Detox-Salat. (oder so ähnlich)

Einen wunderschönen Montag euch allen!

Ich hoffe, ihr hattet alle ein tolles, erholsames Wochenende.

Bevor ich nach LA gehe, mache ich noch ein Entgiftungsprogramm (unter professioneller Anleitung) und darf ab heute zum Start nur Wasser, frisch gepressten Grapefruit- und Orangensaft trinken.

Gestern durfte ich noch Obst und Salat essen. Prima!

Heute habe ich jedenfalls unglaublich Hunger und werde auch nicht joggen gehen, da fühle ich mich grad nicht fit genug. Aber dafür habe ich mich gestern verausgabt 😉

Bevor ich jetzt gleich Grapefruits und Orangen kaufen gehe (da habe ich auch gleich ein Workout, weil ich das Fahrrad nehme und auf einem sehr hohen Berg wohne), gucke ich mir nochmal an, was ich gestern gegessen habe. Als ich noch essen durfte…

Aber die Hauptsache ist, dass es mir nach der Entgiftung besser geht 🙂

Bloggen werde ich nicht darüber, außer vielleicht ein kurzer Bericht am Ende, ansonsten könnt ihr euch auf Rezepte freuen! Und beim Kochen bzw. Backen an mich denken, wenn ich meinen Saft schlürfe (richtig laut schlürfe, um mein Magenknurren zu übertönen).

Auf zum Salat. Was war drin?? Na, könnt ihr es erraten?

Kein Pinker Pre-Detox Salat

Zubereitungszeit: 5 Minuten

Schwierigkeitsgrad: sehr einfach

Zutaten für 2 Personen (oder 1 sehr hungrige, die den ganzen Tag nichts gegessen hat):

  • 1 Apfel
  • 4 Cornichons
  • 1 kleiner Kopf Endivie
  • 1/4 Salatgurke
  • 1 Möhre
  • 1/4 Zucchini
  • 8 Cocktailtomaten (ich habe halbgetrocknete genommen, Rezept folgt!)
  • 4 EL Olivenöl
  • 3 EL Limettensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 4 große Blätter Basilikum
  • 1 Prise Zimt
  • Chayenne Pfeffer nach Belieben
  • Hefeflocken nach Belieben (ich habe knapp 4 EL verwendet)

Zubereitung:

Die Möhre und die Zucchini waschen (ich schäle meine Möhren nie; ist aber auch immer Bio-Qualität) in mundgerechte Stücke schneiden und dampfgaren. Wer mag, kann das Gemüse auch ganz roh lassen. Das restliche Gemüse und den Apfel putzen ggf. schälen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.

Aus Öl, Limettensaft, den Gewürzen und klein geschnittenem Basilikum ein Dressing herstellen. Nun das gegarte Gemüse unter den Salat heben, mit dem Dressing vermischen und servieren.

Ich finde, die Kombination von den unterschiedlichen Geschmäckern passt super, aber wer weniger experimentierfreudig ist, kann einfach den Zimt und den Basilikum weglassen und stattdessen beispielsweise Petersilie verwenden.

Detox-Salat heißt er nur, weil ich etwas Leichtes essen sollte, und Möhren und Zucchini sind da super geeignet.

Guten Appetit!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Detox-Salat. (oder so ähnlich)

  1. Pingback: Halbgetrocknete Tomaten- lazy style | Aber bitte mit Sojamilch!

Fragen? Anregungen? Wünsche? Oder einfach nur ein "Hallo"?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s