Blutwerte.

Ich weiß, dass ganz viele omnivore Leute denken, es sei so unglaublich schwer als Vegetarier oder Veganer, alle notwendigen Nährstoffe zu bekommen. Viele von ihnen begegnen uns vorwurfsvoll und sind (meistens) einfach unwissend.

Mindestens genau so viele Vegetarier und Veganer machen sich gleichzeitig Sorgen, etwas würde in ihrer Ernährung fehlen.

Ich habe nie gedacht, dass etwas in meiner Ernährung fehlt. Aber ich werde so oft gefragt, wie ich Eisen und Protein bekomme und kann manchmal das Unwissen gar nicht verstehen. Die meisten Menschen glauben tatsächlich, Veganer würden nur über Tofu Protein aufnehmen. Ich esse selten Tofu, will ich nur mal anmerken an dieser Stelle, manchmal sogar monatelang nicht.

Kürzlich wurde mir Blut abgenommen (für alle die mich kennen: ja, es war schrecklich; nein, ich bin nicht in Ohnmacht gefallen; ja, ich habe es überlebt; nein, ich muss es nicht wieder haben; ja, es flossen Tränen; nein, es war mir nicht peinlich; ja, ich wollte ein Kinderpflaster mit Bären drauf ;)) und ich war echt gespannt, was meine Werte ergeben würden.

Das Resultat:

meine Blutwerte sind PERFEKT. Meine Leber funktioniert einwandfrei, die Proteinwerte sind 1a, genau wie die Eisenwerte und ich bin kerngesund 🙂

Wenn das mal keine gute Nachricht ist. Auch wenn ich mir sicher war, gute Werte zu haben, ist es doch schön, das Gefühl noch einmal bestätigt zu bekommen 🙂

Und das alles OHNE irgendwelche Vitamin- oder Mineralstoff-Zusätze. Und ohne Tofu 😉

Einfach mit gesunder Ernährung. Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, viel frisches Obst und Gemüse… Wenn ich merke, dass ich mal einen Tag weniger Eisen zu mir genommen habe (das kommt eher selten vor), dann esse ich als Snack getrocknete Aprikosen, bereite mir einen Saft oder ein Gericht mit Roter Bete zu, esse Rapunzel und alles gleicht sich aus!

Natürlich muss man darauf achten, was genau man zu sich nimmt. Ich kenne selbst einige Vegetarier und Veganer, die sich ausschließlich von Pizza und Pasta ernähren. Gesund ist das nicht und es wäre mir auch viel zu langweilig!

Deshalb mein Tip an alle: INFORMIERT euch! Es gibt so viele unzählige Möglichkeiten und ihr solltet sie nutzen, um sicherzustellen, dass ihr auch wirklich alle Nährstoffe bekommt, die euer Körper braucht.

Meine persönlichen Top-Vegane-Produkte, die gesund und einfach in der Zubereitung sind:

  • Leinsamen: Omega Fettsäuren (gemahlen im Porridge, im Salat, über Müsli, als Eiersatz…)
  • Haferflocken: Protein und Eisen (Porridge, in Bratlinge , für Backgut…)
  • Hefeflocken: Vitamine (B!) und Protein (in Saucen, über Salaten, in Bratlingen, in Lasagnen…)
  • Kichererbsen: Protein (und noch einmal: Bratlinge, in Salaten, in Backgut, in Curries und Gemüsegerichten, Hummus sie passen einfach zu allem!!)
  • getrocknete Aprikosen: Eisen (als Snack, in Backgut, in Salaten, in Gemüsegerichten,…)
  • Rote Bete: Eisen (in Salaten, als Beilage zu Bratlingen, im Saft , als Ofengemüse,…)
  • Nüsse/Samen: Vitamine, gesunde Fette, Mineralstoffe. Mandeln, Paranüsse, Sesam und Mohn sind meine Favoriten!
  • Molasse/Rübensirup/u.ä.: Eisen, Magnesium und weitere Mineralstoffe. (verwende ich beim Backen oder manchmal auch im Porridge)

(Natürlich haben z.B. Rote Beten noch mehr Nährstoffe als Eisen, aber es galt mir, aufzuzeigen, wo viel Eisen bzw. Protein zu finden ist, da sich meistens um genau diese Werte Gedanken gemacht wird.)

Und für ein gutes Körpergefühl ….

😉 I like!

Frage des Tages: Hattet ihr schon mal mit „schlechten“ Blutwerten zu kämpfen? Achtet ihr bei eurer Ernährung auf Mineralstoffe und Co.?

Advertisements

9 Kommentare zu “Blutwerte.

  1. Hallo!
    mir wurde beim letzten Messen gesagt das meine B12 Werte im „niedrigen“ Bereich wären, aber sonst alles in Ordung.
    Wie siehts mit deinen B12 Werten aus? Nimmst du da gar nix dazu? Der Körper kanns ja gut speichern, aber irgendwann ist der Speicher leer. Bin gespannt auf die nächste Untersuchung.

    • Hi Jessica!
      Gerade habe ich Sina auf die Frage geantwortet 🙂 Meine B12 Werte sind gut. Und ich nehme dafür keine Tabletten, sondern eben Hefeflocken bzw. hatte ich eine Zeitlang einen Reisdrink, der mit Vitaminen angereichert war.
      Schön, dass wenigstens die anderen Werte bei dir gut sind!
      Viel Erfolg für die nächste Untersuchung.
      Freut mich sehr, zu hören, dass ihr wirklich auf euch achtgebt.
      Michaela

  2. Hallöchen,
    ich bin eben erst auf deinen Blog gestoßen und hab mir gleich die Blutwerte zu Gemüte geführt. Hatte vor 2 Wochen nämlich auch nen Test. Hast du dein B12 testen lassen? Das lässt sich auf dem Zettel leider nicht erkennen und falls nicht: lass es unbedingt machen. Ich studiere Ernährungswissenschaften und das B12 ist wirklich der einzig kritische Nährstoff für uns Veganer. Ansonsten: Glückwunsch zum Eisenwert 😉 Da muss ich grad Tabletten futtern.
    Lg Sina

    • Willkommen 🙂
      Ich hab auch nur einen Teil fotografiert, insgesamt waren es 2 Bögen 😉
      B12 ist gut bei mir! Hefeflocken nehme ich oft, da ist auch Vitamin B12 drin und auch oft in Milchersatz-Drinks. Wirklich der einzig „problematische“ Punkt. Hier in Amerika gibt es sogar Mehl, das mit Vitaminen angereichert ist…
      Danke 😀 Ich kann getrocknete Aprikosen und Rote Beten nur wärmstens empfehlen!!
      vlg
      Michaela

  3. Oh Gott, was ist das für ein Video? 😀 Zu deiner Frage: Ja, ich achte auf Mineralstoffe und co. und denke, genau wie du, dass man nur informiert sein muss, um sich gut versorgen zu können. Ich war jetzt schon länger nicht mehr beim Blutabnehmen, möchte das aber bald mal wieder machen. Bei den letzten Malen hatte ich gute Vitamin/Mineralstoff-Werte, allerdings habe ich viel zu wenig Leukozyten (also weiße Blutkörperchen) und bin ein bisschen Anämisch. Mein Blutdruck ist auch sehr niedrig,aber das war alles schon vor der veganen Ernährung so. Es stört mich ein bisschen, weil ich damit genau diesem blöden Klischee: dünn und blutleer, entspreche…

    liebe Grüße, Annalein

    • ich mag das Video 😀 Das kam immer morgens bei mir im Radio, da fing der Tag stets gut an 😉
      Da drück ich dir die Daumen, dass du auch langfristig gute Werte haben wirst und du mehr Leukozyten bildest.
      Aber wie du sagst, viele Sachen haben mit Veganismus nicht unbedingt was zu tun.
      Und es gibt schlimmeres als dünn und blutleer!

  4. Also ich muss alle drei Monate zur Blutabnahme. Diabetes Typ I ich bin. Yoda auch vermutlich ist. Ich stehe das stets durch wie ein Mann und verzichte auf Pflaster 🙂 Bei meiner Ernährung achte ich nur darauf, dass die Produkte, die ich kaufe kaum verarbeitet wurden oder irgendwelche Zusatz-, Konservierungs- oder Was-weiß-der-Teufel-noch-stoffe enthält sowie auf viel Abwechslung. Vitaminpräparate nehme ich keine zu mir, mein B12 hole ich mir aus angereicherten Nahrungsmitteln (Kategorie „Zusatzstoffe, die drin sein dürfen“).

    • ach weh, alle 3 Monate?? Yoda würde das auch wie ein Mann durchstehen 😉
      „was-der-Teufel-noch“- ja. Echt der Hammer, welche Zusatzstoffe die erlauben in den Produkten!
      Ich war eben Lebensmittel einkaufen und wollte mir Vollkornbrot holen. So oft ist da Zucker Inhaltsstoff Nr. 2, nach Wasser. Amerikanisches Brot ist nicht gut. Und was die da reinpacken…

  5. Pingback: How to: vegan werden, Teil 3 | Aber bitte mit Sojamilch!

Fragen? Anregungen? Wünsche? Oder einfach nur ein "Hallo"?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s