Warme Salate in kalten Zeiten.

Bin ich die einzige oder geht es euch auch so?

Sobald es kalt ist, wollt ihr etwas Warmes essen, aber auf einen leckeren Salat nicht verzichten.

Die Lösung: Warmer Salat.

Einfach geht es ja wohl nicht!

Man röstet das Gemüse, das man mag, dazu vielleicht noch Tofu oder Seitan oder ein Gemüsebratling, den man in Stückchen schneidet… dazu alles, was man sonst noch in einen Salat geben würde und serviert das ganze mit Dressing oder der Marinade vom Gemüse. Der Schlüssel zum Erfolg ist, das Gemüse direkt aus dem Ofen auf den vorbereiteten Salat zu geben und warm zu essen.

Ein Essen, dass es bei mir im Herbst und Winter oft gibt.

Jetzt habe ich alle Sorten Tofu (ok, in Wahrheit sind es 2 ;)) ausprobiert und habe eine Weile genug.

Warmer Salat für kalte Tage

Zubereitungszeit: ca. 5 Minuten plus ca. 30 Minuten Backzeit

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 große Hände voll Salatblätter (Spinat, Baby-Romana, Rucola, …)
  • 200g Tofu
  • Gemüse nach Belieben, ich habe einen halben Kopf Brokkoli und eine Handvoll Babymöhren genommen
  • Soy sauce, Olivenöl, Rotweinessig, Rosmarin und Oregano

Zubereitung:

Den Tofu „trockenpressen“, in Scheiben oder Würfel schneiden und mit Sojasauce, Olivenöl und kleingeschnittenem Rosmarin marinieren. Ich habe dazu eine Sodium-reduzierte Sojasauce genommen und habe für nichts mehr Salz benötigt. Seit meinem Detox-Programm kann ich Salziges nicht mehr leiden.

Das Gemüse waschen, schälen und den Brokkoli in kleine Stücke schneiden (meine Aupair-Kinder in Irland haben immer gesagt, dass sie Bäume essen, wenn es Brokkoli gab 🙂 So süß.) und mit etwas Olivenöl, Rotweinessig und kleingeschnittenem Oregano marinieren.

Alles auf ein Blech bzw. in eine Form geben und im Ofen bei 185°C backen.

In der Zwischenzeit den Blattsalat waschen, in mundgerechte Stücke schneiden und gegebenenfalls mit weitere Zutaten (Tomaten, Nüsse, etc.) in eine Schüssel geben.

Sobald das Gemüse und der Tofu fertig sind, diese ebenfalls zum Salat geben, mit dem Rest der Marinade oder einem Dressing beträufeln und sofort verzehren.

Jetzt seid ihr gefragt:  Wie sieht euer perfekter Salat aus?

Meiner besteht aus Baby-Spinat, Rucola, Kichererbsen, Gurken, Äpfeln, Roter Bete, Cocktailtomaten und Kapern. Im Sommer gerne mit Erdbeeren. Und jetzt in der kalten Jahreszeit: mit im Ofen geröstetem Butternut Squash, Brokkoli und Zucchini. Dazu einfach gutes Olivenöl, etwas Essig, ein bisschen Ahornsirup, frische Kräuter… Lecker 🙂

Guten Appetit.

Advertisements

2 Kommentare zu “Warme Salate in kalten Zeiten.

  1. Bist du denn schon wieder zurück ? (So viele Informationen, wie ich bei mir behalten muss, kann ich leider einige Details nicht im Kopf behalten)

    Mein perfekter Salat ?

    alle Zutaten sind sehr klein geschnitten, Eisbergsalat, Tomaten, Pinienkerne, kaltgepresstes Rapsöl und Balsamico-Essig

Fragen? Anregungen? Wünsche? Oder einfach nur ein "Hallo"?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s