Veganer und roher Cashew-Himbeer-Kuchen ohne Zuckerzusatz

Inspiriert von Claudi und Megan Elizabeth wollte ich  vorvorletztes WE, als meine Freundin zu Besuch kam, einen Kuchen machen.

Und dieses Exemplar ist ein Gedicht. Die rohe Füllung hat bereits so gut geschmeckt, dass ich 2x probieren musste, weil ich nicht glauben konnte, wie fabelhaft es geschmeckt hat!

Falls ihr euch noch an dieses Foto erinnert, welches ich auf FB gepostet habe:

Ich bin mir jetzt sicher, dass das Eis aus nichts mehr als Cashews, Himbeeren, Rosen-Extrakt und etwas Süßstoff bestand.

Probiert es aus!

Cashew-Himbeer-Kuchen, roh

Zubereitungszeit: 20 Min.

Backzeit: KEINE

Kühlzeit: mind. 4h

Schwierigkeitsgrad: sehr einfach

Zutaten für 6 Personen (ich habe eine kleine Kuchenform genommen):

  • 150g Cashew-Kerne, eingeweicht
  • 200g Himbeeren (TK oder frisch)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 Prisen Salz
  • 1/2 Vanilleschote
  • 50g Kokosflocken
  • 100g Datteln, eingeweicht

Für den Boden die Kokosflocken und 80g der Datteln zerkleinern und in die Form drücken.

Die restlichen Zutaten gut mixen, und Wasser nach Bedarf zugeben. Ich habe TK Himbeeren verwendet, und ca. 100ml Wasser hinzugefügt.

Die Konsistenz sollte dickflüssig sein. Nun die Masse in die Form füllen und glattstreichen (ich rüttel immer an der Form, um eine wirklich glatte Oberfläche zu bekommen).

Nach Wunsch dekorieren und im Kühlschrank mindestens 4h kaltstellen. Gut kann man die Torte auch für einige Minuten ins Eisfach stellen.

Am nächsten Tag mit einem nassen Messer am Tortenrand entlang fahren und die Tortenform vorsichtig lösen.

Den Kuchen auf eine Platte transferieren, anschneiden, servieren und genießen.

Guten Appetit!

Randnotiz: der Kuchen hat mächtig viele Kalorien, insofern lohnt es sich, nur kleine Stücke zu servieren. Kein Problem eigentlich, da er auch sehr satt macht! Das wollte ich nur gesagt haben, nicht, dass jemand nicht genug bekommen kann, zunimmt und sich bei mir beschwert 😉

Advertisements

20 Kommentare zu “Veganer und roher Cashew-Himbeer-Kuchen ohne Zuckerzusatz

    • Ich habe das Rezept heute ausprobiert und bin sehr angetan. Statt der vier Stunden im Kühlschrank habe ich den Kuchen eine halbe Stunde in den Tiefkühler gestellt, dadurch wurde er auch ziemlich fest. Für den Teig und für die Himbeermasse habe ich einen einfachen Küchen-Mixer verwendet, das ging in beiden Fällen gut. Dieser Kuchen ist übrigens wirklich sehr gehaltvoll, also reichen kleine Stücke, um satt zu werden 😉

  1. Oh wow, der sieht wirklich unglaublich toll aus und ist sicher total erfrischend bei dem guten Wetter draußen!
    Bewegt mich dazu, auch mal Rohkostkuchen auszuprobieren 🙂
    In was für eine Springform hast du den Kuchen denn gemacht?

    • Das stimmt, besonders bei dem heißen Wetter jetzt ist er super! Man kann ihn auch als eine Art „Eistorte“ essen, wenn man mag!
      Ich habe eine kleine Form dazu genommen, die ca. 12cm Durchmesser hat.

  2. ❤ Das sieht ja traumhaft himmlich wunderschön aus!
    Ich würde das so gerne nachmachen, aber ich glaube das schafft mein Stabmixer nicht. Ich sollte mir echt mal einen Standmixer zulegen :/

    • Danke 🙂 Er schmeckt noch besser als er aussieht!
      OH JA!!! Ein Standmixer kann sooo viel mehr! (aber je nachdem, was du machen willst, reicht ein normaler Zerkleinerer auch. Meine Mama hat einen von Krups und der ist super genial- von Nussbutter über Pesto zu Smoothies, er ist total vielseitig einsetzbar. Zwar in geringen Mengen, aber wirklich gut)

  3. Sieht super-lecker aus! Ein paar Frage habe ich jedoch 🙂

    Der Boden besteht also nur aus Datteln und Kokosflocken, korrekt?
    Wie hast du den Boden“teig“ zerkleinert, mit einer Kuechenmaschine oder per Hand?
    Die restlichen Zutaten hast du dann im Vitamix geblended bis die Masse glatt wurde?

    VG Sim

      • Super, das werd ich doch glatt mal ausprobieren! Ich habe mittlerweile einige Rezepte probiert, in denen ich Sahne/Milch mit rohen Cashews ersetzt habe. Ich bin immer wieder erstaunt, wie gut das geht 🙂 Ich mache mit jetzt immer etwas mehr Cashew-Creme und bewahre sie im Kuehlschrank auf (bis zu 5-7 Tage). So kann ich nach der Arbeit fix eine „Sahne“-Sosse anruehren ohne den Vitamix nochmal dreckig zu machen. Funktioniert super!

  4. Das sieht soooo lecker aus! Würde ich am liebsten direkt ausprobieren. Bin aber noch etwas skeptisch… wie hält die Creme denn zusammen? Wird sie alleine durch das Kühlen so fest? Und was ist, wenn der fertige Kuchen mehrere Stunden in der Sonne steht? Müsste die Creme dann nicht schmelzen?

  5. Pingback: Ein veganes Menü für Freunde. | Aber bitte mit Sojamilch!

    • das kommt darauf an, wie lange im Voraus ich ein Rezept plane, fuer das ich Nuesse brauche 😉
      Es reichen 20 Minuten, laenger als 10h finde ich allerdings nicht gut, dann werden sie leicht bitter und bekommen eine seltsame Textur.

  6. Pingback: Himmlisch: Roh-veganer Himbeer-Käsekuchen (ohne Mehl und Zucker) | Oh, wie yummi!

  7. hab nüsse und datteln 30 min. eingeweicht, hat ausgereicht. 🙂 mein mann meinte „oh, gibt’s sahnetorte?“. 😉 super lecker!!

Fragen? Anregungen? Wünsche? Oder einfach nur ein "Hallo"?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s