Cystitis- wer hatte es noch nicht?

Vielen lieben Dank für eure Unterstützung auf Facebook!
Gerade klingt eine gemeine Blasenentzündung bei mir aus und da ich diese zum ersten Mal hatte, war ich wirklich überfordert, anders kann ich es nicht sagen.

Da es so viele haben, und einige auch gar nicht wissen, was es eigentlich ist, hier ein kleiner Post dazu.

Ich fand es wirklich erschreckend etwas mir so Unbekanntes zu haben. Ich kenne mich in medizinischen Dingen sowieso nicht gut aus und war sehr erleichtert, dass mich meine Freundinnen und auch ihr so toll unterstützt habt.

Cystitis- die Frage ist nicht, wer es schon hatte, sondern eher, wer nicht…

Schon als es anfing, war ich mir nicht sicher, was genau es war, doch als es dann einfach brannte wie Feuer, wusste ich, dass es nur eine Cystitis sein konnte.
Ich recherchierte im Internet und fragte ganz viele von meinen Freundinnen und siehe da- ich war bisher die EINZIGE, die noch nie eine Blasenentzündung hatte! Wie krass ist das denn?!

Ich hatte wirklich keine Ahnung, wie verbreitet das ist und vor allem hatte ich keine Idee, wie scheiße weh so etwas tut.

Man ist dann in einem riesen Dilemma- man soll so viel trinken, wie nur möglich, um alle Bakterien herauszuschwemmen, aber man will ja gar nichts trinken, damit man nicht auf Toilette muss.

Nachdem ich mich knapp 2 Tage damit herumgequält hatte, und es immer schlimmer wurde, holte ich mir Cranberry-Saft (diesmal nicht für Vodka-Mixturen, ha!), ein Medikament, das die Säure aus dem Urin zieht, sodass es nicht so brennt beim Wasserlassen, Cranberry- und Kräuter-Tee.
Abends war es dann so schlimm, dass ich sogar Fieber bekam, und weil das Krankenhaus schon zu hatte, versuchte ich es anderweitig mit Homöopathie und bekam es mit Belladonna,  Causticum und Coffea (gegen die Kälte) in den Griff.
Ich fühle mich zwar immer noch nicht richtig gut, aber es ist besser, und selbst die im Krankenhaus haben gesagt, ich soll noch bis morgen warten, bevor ich Antibiotika nehme. Ich hoffe sehr, dass ich es vermeiden kann!

Aber eines weiß ich: falls ich so etwas nochmal bekommen sollte (BITTE, bitte nicht!), werde ich SOFORT zum Arzt gehen, mich mit den notwendigen Medikamenten eindecken und einfach Flüssigkeit in mich reinschütten.
Klar ist es nervig, wenn man alle 10 Min. zur Toilette muss, aber wenn dies der einzige Weg ist, die Bakterien hinauszuspülen, mache ich das gerne!

Was ist eine Cystitis und wie macht sie sich bemerkbar?

Eine Blasenentzündung ist eine Entzündung der Harnwege.

Sie macht sich dadurch bemerkbar, dass man einen starken und häufigen Harndrang hat (check), dann aber nur ganz wenig Wasserlassen kann (check). Zusätzlich kann es zu Schmerzen im Unterleib führen (check). Beim Pinkeln selbst kann es wenig bis stark (check) brennen.

Als ich mir mein Medikament geholt habe, musste ich urplötzlich so dringend, dass ich wirklich dachte, ich schaffe die 2 Minuten bis nach Hause nicht mehr. Total verrückt!

Es kann auch sein, dass man sich schwindlig fühlt, einem kalt ist (check) oder man leichte Fieberschübe bekommt (check). Generell fühlt man sich nicht wirklich fit, und nachts schläft es sich auch nicht gut, wenn man andauernd aufwacht, weil man zur Toilette muss.

Das Schlimme ist, dass eine Blasenentzündung richtig gefährlich werden kann, wenn man sie nicht behandelt. Es kann zu einer Nierenbeckenentzündung führen, und diese kann sogar bis zu einer Blutvergiftung führen…

Wie bekommt man eine Cystitis?

Als Grund Nr. 1 wird Sex genannt. Was?! Ja, ernsthaft! Besonders bekannt ist die sogenannte „Honeymoon-Cystitis“, da häufiger Sex oft zu Blasenentzündungen führt.

Weiterhin kann mangelnde Hygiene ein Grund sein (Darmbakterien) oder operative Eingriffe an der Blase.

Auch wenn man richtig stark unterkühlt ist, kann man eine Blasenentzündung bekommen. Sicher liegen uns alle noch unsere Eltern in den Ohren „wechsel die Badebekleidung nach dem Schwimmen, sonst bekommst du eine Blasenentzündung“. Ich habe es fast nie gemacht, und trotzdem nie eine bekommen. Und wie ich gelesen habe, muss man wirklich richtig unterkühlt sein, nicht nur mal frieren oder mit nassen Haaren ins Bett gehen im Winter.

Meistens bekommen Frauen eine Blasenentzündung, und Statistiken belegen, dass 2 von 3 Frauen schon einmal eine hatten.

Man kann sich nicht durch die Benutzung fremder Toiletten anstecken!

In der Schwangerschaft kann es leider auch häufig zu Blasenentzündungen kommen.

Was kann man gegen eine Blasenentzündung tun?

TRINKEN. Und trinken sollte man. Und viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Habe ich schon Trinken gesagt? Ja, also, trinkt einfach so viel, wie ihr könnt. Ich habe nach 6l aufgehört zu zählen, wie viele Gläser Wasser, Cranberrysaft und wie viele Tassen Tee ich getrunken habe…

Besonders helfen sollen warme Getränke, Cranberrysaft, Kräutertee (es gibt speziellen Blasentee. Ansonsten helfen auch Brennnesseln), und stilles Wasser.

Dadurch werden die Bakterien mit dem Urin ausgeschieden, und genau das will man.

Weiterhin gibt es verschiedene Medikamente, welche die Wirkstoffe Sodium Citrate und colloidal Silicia enthalten. Diese bewirken, dass es beim Wasserlassen nicht so brennt. Innerhalb von 24h soll es helfen und bei mir tat es das glücklicheweise auch.

Außerdem werden Sitzbädern mit Kamille oder Lavendel empfohlen.

Wenn alles nichts hilft, oder wenn man Blut im Urin hat, soll man Antibiotika nehmen.

Als Alternative zu Antibiotika gibt es Angocin, welches wohl das einzige natürliche Antibiotika ist. Mehr Infos gibt es hier.

Ich wünsche wirklich keinem eine Blasenentzündung, weil es so unfassbar schmerzhaft ist!

Als Vorbeugung sollte man nach dem Sex immer sofort auf die Toilette zum Wasserlassen, sich warm anziehen, sodass man nicht friert, Cranberry-Saft trinken, wenn man es öfter hat, und man soll es nicht einhalten, wenn man muss.

Quellen: Wikipedia, Brigitte Frauengesundheit, Apotheken Umschau 

Wenn ihr noch andere Tips habt, Schauergeschichten erzählen wollt, oder euch als die outen, die noch nie betroffen waren- fühlt euch frei 🙂

Advertisements

16 Kommentare zu “Cystitis- wer hatte es noch nicht?

  1. Ich hatte schon mehrere, einmal war es auch ganz schlimm und knapp vor einer Nierenbeckenentzündung. Ich musste zum Urologen – Details erspare ich dir, aber es kommt ein Katheter in der Geschichte vor 😉 Wenn ich daher erste Anzeichen spüre, beginne ich sofort wie ein Kamel Blasentee zu saufen. Meist ist dann nach einem Tag alles wieder gut, da die Bakterien ausgespült werden. Es tut zwar weh, wenn man so oft aufs Klo muss, aaaaber dafür ist es dann schneller vorbei. Die Tipps, die du oben geschrieben hast, sind wirklich sehr nützlich. Ich ziehe mich im Winter um die Hüfte immer extrawarm an und setze auch die anderen Ratschläge um. Sicher ist sicher!

    Gute Besserung!

  2. Du hast mein Mitgefühl! Ich hatte mal eine in den 80ern, seither nicht mehr (toi toi toi). Das kam total plötzlich, kurz vor Feierabend. Ich ging zur Toilette und da war ein unfassbarer Schmerz und Blut im Urin. Am schlimmsten war meine Ahnungslosigkeit, wenn man nicht weiß, was man da hat, ist das ganz schön furchteinflößend. Hab mich direkt zum Arzt fahren lassen.

    Von mir auch noch gute Besserung!

  3. Huhu,

    du Arme! Ich bin auch ein Blasenentzündungsopfer und weiß, wie furchtbar das ist.
    Vor ca. 3 Jahren hatte ich in einem Jahr 5 mal so schlimme Entzündungen, dass ich insgesamt mehrere Wochen Antibiotika nehmen musste. Schlimm war es besonders auf einem Festival und auf dem Weg in den Urlaub… whaa, ich will gar nicht mehr dran denken! Danach hatte ich auch ziemliche Panik und wir wissen ja, dass die Körper und Psyche zusammenhängen: Kaum hatte ich Angst eine Blasenentzündung zu bekommen, zog und brannte es wieder.
    Deshalb hab ich mich vor 3 Jahren zum ersten Mal impfen lassen. Viele wissen gar nicht, dass es eine Impfung gibt – man muss sie auch selbst bezahlen und jedes Jahr erneuern lassen – aber seitdem hab ich nix mehr gehabt. Klar sind auch Impfungen für den Körper eine Belastung und ich habe auch immer nen ultradicken Knubbel am Oberarm danach, aber für mich ist es auf alle Fälle besser als ständig Antibiotika zu nehmen und Angst zu haben…

    Ich kanns nur jedem (eher: jeder) empfehlen, die wirklich immer wieder Probleme damit hat und bei der Tee, Cranberry-Saft und Wärme nicht helfen. Auf sich achten muss man natürlich trotzdem! Ich habe auch trotz der Impfung im Winter immer so Primark-Unterhemdchen an, warme Socken und trinke viiiiel Tee.

    Werd schnell wieder fit!
    Liebst, Carly

  4. Oh nein, du Ärmste, das ist echt etwas, was man nicht seinem schlimmsten Feind wünscht!! Aber danke, dass du dieses Thema angesprochen hast! Ich habe gerade eine Blasenentzündung hinter mir… War 10 Tage im Urlaub und bin die ersten drei Tage nur zwischen Balkon und Klo hin- und hergependelt, supernervig! Vor allem, wenn es 40° sind und man eigentlich nur gerne im Meer schwimmen möchte… Die Idee mit dem Cranberrysaft kannte ich noch nicht, guter Tipp! Ich habe außerdem Bärenkraut-Tabletten genommen, aber weiß nicht, ob die wirklich etwas geholfen haben…
    Naja, Mama sagt: Nach dem Sex immer auf die Toilette gehen!
    In diesem Sinne noch eine GUTE BESSERUNG!!

  5. Hallo!
    Erstmal wünsche ich Dir gute Besserung!
    So eine Blasenentzündung ist wirklich nix schönes, ich hatte es auch schon ein paar Mal. Seither mache ich es so, dass sobald ich den geringsten Schmerz bemerke (nachdem man es einmal hatte weiß man ja wie sich das anfühlt), oder wenn ich mehrmals nur wegen ein paar Tröpchen auf Toilette gehen muss, ich anfange zu trinken zu trinken und zu trinken, so wie Nadja es weiter oben auch beschrieben hat. Am liebsten trinke ich dann Kräuter- oder Blasentee und stilles Wasser. Bisher hat das gut geklappt und es ging mir dann immer spätestens am Folgetag wieder gut.
    Liebe Grüße!

  6. ich nehm bei den ersten, allerkleinsten Anzeichen auch gleich Cranberries. 🙂 Hilft wunderbar. Einmal bin ich auch viel zu spät zum Arzt – ich bin fast gekrochen und hab um Schmerzmittel gefleht, weil normale Schmerzmittel nicht halfen…das war übel. Nie wieder! Lieber gleich zum Arzt!

  7. Hey 🙂 Ich find deinen Blog echt super! Les ihn total gerne 🙂
    Ich bin auch ein Blasenentzündungsopfer und dachte, in diesem Thema total auf dem Laufenden zu sein, aber einige deiner Tipps kannte ich noch nicht und werd sie mir auf jeden Fall merken.
    Ich nehm statt des Cranberrysaftes hochdosiertes Cranberrypuler aus dem Reformhaus.. da ist zwar entweder Zucker oder Süßstoff drin, aber es hilft super!
    Ganz liebe Grüße, Sandra

      • Na weil Homoöpathische Wirkstoffe in einem Verhältnis von 1 zu 10Hoch60 stehen und es da unmöglich ist noch eine Wirkung zu haben. In der Theorie habe das Wasser eine „Erinnerung“ an den Stoff, aber das macht weder theoretisch sinn (sonst hätte das Wasser eine Erinnerung an alles was es ja berührt hat, und in dieser Menge von Molekülen hätte es so ziemlich alles schon berührt), noch gibt es irgendwelche Studien die eine Wirkung zeigen, der größer als der Placeboeffekt ist.

        Eigentlich ist das aber, gesundheitlich gesehen, oft besser, dass die Sachen wirkungslos sind weil sie verdünnt sind. Die Methode mit dem eigenen Gift gegen die Krankheit vorzugehen erscheint mir sonst auch eher eine gefährliche Idee.

  8. Ich hatte bisher 2 bis 3 Blasenentzündungen und ich habe es nie ohne Antibiotika wieder weggekriegt, auch wenn ich es jedes mal durch Trinken abzuwenden versucht habe. Meine Ma hat mir einmal Nierenblasenblättertee oder so gegeben, welchen ich bis heute als den widerlichsten Tee der Welt bezeichne. Mir war nach einem Liter so schlecht, dass ich mich hätte übergeben können… Bin dann auf Kamillentee und Cranberrysaft umgestiegen und nach 2 Tagen vergeblichen Kampfes dann doch zum Arzt. Natürlich an einem Samstag beim Notarzt 😦 Noch viel schlimmer und risikoreicher soll ne Blasenentzündung ja bei Männern sein. Hab direkt Angst gekriegt, als ich gehört habe, dass mein Bruder das hatte. Aber er hat es überlebt. Ich weiß noch nicht mal, ob er Antibiotika genommen hat… Aber ich vermute es mal ^^ Alles Liebe und ich hoffe, du wirst gaaaaanz lange von Blasenentzündungen verschont 🙂

  9. Ich habe auch schon sehr viel Sachen probiert. Angefangen vom Blasen- und Nierentee (der ist wirklich sch…e eklig), Cranberryprodukte bis hin zu 12 Wochen Antibiotikum. Ach ja, eine Nierenbeckenentzündung gab es als einmalige Zugabe auch noch 😦 …. Das war eigentlich mit die schlimmste Zeit in meinem Leben. Wer von euch auch Antibiotikum nimmt, sollte danach das MultiGyn ActiGel benutzten, damit die nützlichen Bakterien, die durch das Antibiotikum getötet wurden, „wiederhergestellt“ werden. Ich habe meine Blasenentzündung leider nur über die Therapie mit einem Heilpraktiker in den Griff bekommen. Die war kostspielig aber hat geholfen.

  10. Ich schwöre auf Angocin! 🙂 Man schwitzt zwar ganz schön, aber es hilft. Und fett Gemüsesuppe, vielviel Tee und Schlaaaaf ohne Ende.

    • Angocin – das nehme ich immer, wenn ich Husten habe! Ich hatte Gott sei Dank keine Blasenentzuendung mehr, aber falls es nochmal passieren sollte, dann weiss ich, was ich nehmen werden 🙂

Fragen? Anregungen? Wünsche? Oder einfach nur ein "Hallo"?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s