Der Punkt, an dem man beim Joggen nicht aufhört, sondern weiterläuft.

Kennt ihr diesen Punkt?
Ihr lauft, driftet mit den Gedanken ab, es schleicht sich ein bequemes Tempo ein, bei dem man sich super unterhalten kann, dann merkt man ein winziges Wehwehchen… und bleibt stehen, um sich die Bändel nochmal fester zu binden, sich die Nase zu putzen, auf die Uhr zu gucken, oder läuft gleich Richtung Heimat. Ich selbst nutze manchmal solche Momente als Entschuldigung, um zu überlegen, welchen Weg ich gehe, nur, damit ich kurz Pause habe.
Heute habe ich gezielt darauf geachtet, solche Momente zu umgehen.
Als es dann wieder so weit war (gemütliches Tempo, total gedankenverloren, etc.), tat mir der Rücken weh und ich bin noch dazu den Berg hochgelaufen. Ich war kurz davor, meine Geschwindigkeit automatisch zu verlangsamen, als ich dachte: HALT! Beziehungsweise dachte ich das Gegenteil, haha.
Ganz bewusst habe ich mein Tempo angezogen, die Beine höher gehoben beim Laufen und bin einfach BEWUSST gerannt. Ich habe mich auf den Lauf konzentriert, auf meine Atmung und ein gutes und zügiges Tempo.
Insgesamt hatte ich einen wirklich tollen Lauf (in den letzten Sonnenstrahlen) in der schönsten Natur. Ich finde es irre, welche Farben Pflanzen haben. Besonders die pinken (Kirsch-?) Blüten finde ich so hübsch!

Zurück zum Thema Laufen: wir alle kennen den oben beschriebenen Moment. Er taucht auch bei anderen Sportarten auf, beispielsweise bei Sit-Ups, wenn man nicht mehr alles gibt, oder im Tae Bo nicht mehr mit aller Kraft die Tritte ausführt, sondern im „Komfort-Bereich“ bleibt.
Mir ist es ganz wichtig, immer alles zu geben, wenn ich Sport mache, insofern bin ich wirklich hinterher, solche Momente zu erkennen und dann entsprechend anzuziehen.

Achtet mal darauf, wenn ihr euer nächstes Workout angeht. Wenn dann ein Moment kommt, in dem ihr euer Tempo unbewusst drosselt- zieht es wieder an! Ihr könnt über die Intensität des Trainings selbst bestimmen.

Und wenn man schon mal Sport macht, dann auch richtig, oder?!

Ein Post von mir, aber nicht hier!

Für alle, die erinnert werden wollen, warum Sport machen einfach toll ist.

Zu lesen gibt es meinen Gastbeitrag dazu bei der lieben Lena von A Very Vegan Life.

Viel Spaß beim workout!

YouTube Fitness Favoriten

Aufgrund eurer Nachfrage hier ein Post mit meinen liebsten Fitness-Videos von YouTube!

Ich habe schon  von Fitnessista gepostet, die ich super toll finde.

Und natürlich wisst ihr inzwischen (hoffentlich) von Cassey und ihren Pop-Pilates-Videos und meiner Liebe zu ihr.

Ich erinnere mich, dass ich auch Tabata Workouts thematisiert habe und im Zuge dessen erwähnt. Ich mag wirklich alle ihre Videos, besonder dieses hier:

Mindy hat auch gute Videos und stellt wöchentliche Challenges vor, denen man sich stellen kann.

Hier ein Beispiel:

Selbstverständlich muss ich auch die Videos von Billy Blanks erwähnen. Er ist einfach großartig und seine Workouts… ich LIEBE sie! Wirklich!! Er und Cassey sind meine liebsten Fitness-Gurus. Für kostenlose Videos gebt ihr am besten direkt bei Google „Billy Blanks“ oder „Ab Bootcamp“, etc. ein und findet hochgeladene Videos. Wobei ich euch die DVD´s nur allerallerwärmstens empfehlen kann. Es lohnt sich!!

Hier ist ein altes Video von YouTube:

(Ich habe gerade mal gegoogelt und musste leider feststellen, dass ganz viele Videos gesperrt wurden.)

Sehr zu empfehlen ist auch der Kanal von SparkPeople.

Beispielsweise gibt es diese Videos:

Dieses Spring-Workout mache ich total gerne, dann allerdings mind. 2x hintereinander, weil 1x mich nicht auspowert.

Viele der Videos von SparkPeople sind für Fitness-Neulinge, insofern lohnen sich Wiederholungen bzw. Kombinationen von verschiedenen Videos.

Weiterhin sind die Kanäle von und (war früher bei BODYROCK) toll. Zwar braucht man teilweise einiges an Equipment, aber die Übungen sind ziemlich hardcore und deswegen mag ich sie.

Manchmal mache ich auch Yoga mit YouTube, allerdings hat sich hierfür noch kein Favorit heraus kristallisiert.

Man findet fast für jede Sportart ein Video auf YouTube- sei es ein Turn-Tutorial, Zumba-Video, Yoga-Pause oder ein komplettes Cardio-Workout. Wer sucht, der findet 😉

Sollte ich neue Favoriten entdecken, stelle ich euch diese gerne wieder vor!

Viel Spaß beim Workout!

Pilates Liebe.

Ich habe bereits des öfteren Pilates-Videos hier gepostet und vorgestern wieder 2 ganz tolle gemacht, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Zwar habe ich während des workouts noch nicht viel gemerkt, doch gestern hatte ich dann schön Muskelkater. Ich liebe es!! Meine Mutter meint immer, ich solle nicht so exzessiv Sport machen- aber wenn ich nichts merke, woher weiß ich dann, das es gut war?!

Bereits vor fast einem Jahrzent (aaaaaaaaaaah, ich bin alt!) habe ich Pilates entdeckt und war sofort begeistert.

In meinem letzten Fitness-Studio hatte ich eine der besten Pilates-Trainerinnen überhaupt. N. ist einfach so toll, ist mega sympathisch, hat eine Wahnsinns Kondi und weiß, wie sie ihre Schüler an ihr Limit bringt. (Für alle Interessierten in Berlin: ich war im Jopp&Jopp und kann das Studio nur wärmstens empfehlen. Super sauber und ordentlich, die Studios sind alle sehr neu und die Trainer haben es wirklich richtig drauf. Ein Grund, warum ich so oft da war.)

Oft mache ich Zuhause einfach so Pilates-Übungen, aber manchmal will ich gerne „entertaint“ werden und mir keine Gedanken über eigene Übungen machen müssen.

Cassey ist meine erste Adresse dafür. Ihre workouts sind super. Sie sprüht geradezu vor Energie und auf ihrem  gibt es etliche Videos für alle Körper-Regionen. Besonders gerne mag ich ihre Bauch-Übungen. Meinen Bauch trainiere ich nämlich am liebsten. Ich finde, nichts ist besser, als wenn man gute Bauchmuskeln hat und sich von der Mitte heraus stark fühlt.

Ich liebe Sit-Ups und alles, was meine Körpermitte brennen lässt.

Beim Pilates wird der Bauch bei jeder Übung beansprucht,  da man das so genannte Powerhouse aktiviert, und das ist einer der Gründe, warum ich Pilates so mag.

Aber was genau ist Pilates eigentlich?

Die Antwort kommt von Pilates.de:

„Pilates ist eine sanfte, aber überaus wirkungsvolle Trainingsmethode für den Körper und auch den Geist – eine systematisches Körpertraining, erfunden und entwickelt von Joseph H. Pilates. Einzelne Muskeln oder Muskelpartien werden ganz gezielt aktiviert, entspannt oder gedehnt. Nicht die Quantität, sondern die Qualität der PILATES-Übungen zählt und die Atmung wird mit den Bewegungen koordiniert.

Besonderes Augenmerk gilt der Körpermitte. Das Training der Tiefenmuskulatur im Becken und in der Taille verbessert die Beweglichkeit. Becken und Schulterbereich lassen sich dadurch noch freier gegeneinander verdrehen. Durch die Aktivierung dieses Kraftzentrums (Powerhouse) werden Taille und Hüfte – sozusagen als Nebenwirkung – schlanker. Pilates bringt Muskeln und Gelenke wieder in Schwung, ohne sie zu belasten.

Wer PILATES trainiert, ändert bald seine Bewegungs- und Haltungsgewohnheiten und nimmt so das Training mit in den Alltag. Auch können viele der PILATES-Übungen wirkungsvoll während der üblichen Tagesaktivitäten oder anderer Sportarten genützt werden. Menschen, die PILATES trainieren, wirken größer, aufrechter, gelassener und schlanker – einfach natürlicher.“

Anders als zum Beispiel beim Yoga wird beim Pilates durch die Nase ein- und durch den Mund ausgeatmet. Beim Ausatmen soll man die Luft wie durch einen Strohhalm hörbar auspusten und dabei den Bauch so fest wie es geht anspannen. Häufig braucht es ein paar Einheiten, bis man mit der Atmung vertraut ist, aber schnell ist diese Art der Atmung selbstverständlich und man kann sich voll und ganz auf die Übungen konzentrieren.

Und entgegen aller Befürchtungen ist Pilates, wenn es richtig gemacht wird, keine Entspannungs-Stunde! Pilates-Trainer sind einige der fittesten Trainer überhaupt.

Pilates ist sowohl für Fitness-Neulinge als auch für Fortgeschrittene bestens geeignet, egal ob jung oder alt, und gezielt kann wirklich jede Körperregion trainiert und gestärkt werden.

Besonders empfehlenswert ist Pilates, wenn man Rückenprobleme hat (wie ich) und toll ist es auch als Rückbildung für neue Mamas!

Durch die vielen verschiedenen Übungen wird es nie langweilig und vor allem werden die Muskeln immer wieder neu beansprucht, sodass man optimal trainiert.

Ein weiterer Punkt, der mir an Pilates sehr gut gefällt ist der, dass man sehr schnell Fortschritte merkt. Nicht nur verbessert sich wie erwähnt die Haltung, sondern durch die gestärkte Körpermitte fallen einem auch andere Übungen leichter und somit kann man sie besser ausführen und mehr trainieren. Und man entwickelt eine wirklich gute Rückenmuskulatur.

Genug geschwärmt! Ich liebe Pilates und hoffe, ihr probiert es auch einmal aus und es gefällt es euch genauso gut wie mir.

Viel Spaß dabei!

Erinnerungen und ein englisches Dinner.

Ich habe mir vorhin einen französischen Zopf geflochten und dabei extra eng geflochten, damit es besser hält. Dabei musste ich an meine Turn-Zeiten zurückdenken, denn da haben die Mütter uns Mädchen auch immer die Haare fest zusammenbinden müssen. Sehr beliebt war es, dass die Mütter sich gegenseitig Tipps gegeben haben, denn wenn eine die Haare schön hatte, wollten die anderen das natürlich auch. Mir tut meine Mama im Nachhinein noch leid, da sie nicht so besonders talentiert ist, wenn es um das Haaremachen geht und ich als Kind darüber so frustriert war, dass ich sogar geweint habe. Kein Scherz. Einmal, als meine Mama nicht da war, wollte mein Vater mir 2 Zöpfe flechten und hat mich glauben lassen, dass er das kann… oh weh. Ich glaube, ich habe meine hellblauen Seehund-Haargummis aus Wut auf den Boden gepfeffert (nach diesem Erlebnis habe ich die „Fähigkeiten“ meiner Mutter mehr geschätzt ;)). Und wer jetzt Mitleid mit mir hat: meine Mutter konnte am Ende sogar den Fischgräten-Zopf! Hossa.

Daran habe ich ewig nicht gedacht. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie schnell Erinnerungen zurückkommen; oft so plötzlich, ausgelöst durch ein Bild oder einen Geruch.

Wenn wir schon beim Thema Turnen sind, hier 3 coole Videos.

Sie ist unglaublich:

Wie gut ist sie bitte?!?! Auf YouTube findet ihr noch weitere Videos von ihr, falls ihr Interesse habt. Zum Beispiel dieses hier:

Und jetzt zum Dinner! Ich habe mich nämlich erinnert, das Kartoffeln manchmal ganz gut schmecken ;). Im Grunde bin ich nicht so der Fan, muss ich sagen.

Im Supermarkt habe ich dann Kartoffeln für den Ofen gesehen und hatte sofort folgendes Essen vor Augen:

Ok, vielleicht nicht ganz so, aber an Baked Beans habe ich in jedem Fall gedacht 🙂

Die Kartoffel habe ich ohne Vorkochen im Ofen gebacken (ohne sie abzudecken oder einzuwickeln in Alu-Folie) und es hat prima geklappt.

Dazu die erwärmten Baked Beans (zuckerreduziert und ohne Aromen und Farbstoffe, wenn schon Dosenfutter, dann halbwegs gesund!) und, weil es ohne frisches Gemüse nicht geht, Babyspinat und Cocktailtomaten. Außerdem gab es, wie man vielleicht erkennen kann, einen ordentlichen Schuß Chilli-Sauce (ich habe eine ganz tolle ohne Knoblauch und Zucker gefunden!!)

Es war sooo lecker. Wirklich sehr gut. Und schön scharf.

Habt ihr auch solche „memory flashbacks“? Wenn ja, wollt ihr welche teilen? Sind ehemalige Turner/innen unter euch?

Seit 21 Tagen lauf-frei.

Es ist schrecklich, seit 3 Wochen war ich nicht mehr joggen!!!
Zunächst war ich mit der Diplomarbeit sehr im Stress und hatte keine Zeit, laufen zu gehen. Da mussten um 23h abends POP-Pilates Videos und kurze Tabata-Workouts herhalten.
Und dann, nachdem der ganze Stress herum war, habe ich mir eine Erkältung eingefangen. Ich habe immer noch ein bisschen Husten und kann so nicht laufen gehen, aber ich hoffe auf Freitag!

Mich kribbelt es in den Beinen!! Ich WILL unbedingt joggen gehen, ich vermisse es ganz arg.

Und vor allem muss ich mich mal für ein paar Rennen anmelden, damit ich dieses Jahr noch den Halbmarathon schaffe.
Prinzipiell bevorzuge ich lange Läufe gegenüber kurzen, obwohl ich früher immer gesprintet bin. (Ich glaube, da war ich aber nur so gut, weil ich lange geturnt habe.) Heute sprinte ich nur noch richtig auf dem Laufband, da ich, wenn ich übers Feld laufe, keine wirkliche Kontrolle über Strecke und Geschwindigkeit habe. Ja, es gibt Geräte wie Garmins, aber die sind nicht so gut wie ein Trainer oder eben die Laufband-Anzeige 😉

Joggen ist für mich der optimale Weg, um abzuschalten und zu entspannen. Dass man dabei an der frischen Luft ist, ist ein weiterer Pluspunkt!

Außerdem braucht man nicht viel Equipment und kann es praktisch überall tun.

Ich freue mich schon jetzt auf Freitag, wenn ich meine Laufschuhe anziehen und loslaufen kann 🙂

Wie sieht es bei euch aus, joggt ihr gerne? Seid ihr auch schon „Opfer“ von krankheitsbedingten Laufpausen gewesen?

P&S oder: Gewürzparadies

Als Marketingstudentin (noch 4 Monate! wohoo! Jetzt bloss nicht an das Schreiben der Diplomarbeit denken…) bin ich ein totaler „Sucker“ für gut aufgemachte Produkte und Websiten. Dann bin ich auch gerne bereit, ein bisschen mehr zu zahlen. Wenn dann noch der Service stimmt, bin ich absolut begeistert!

Bei der Firma, die ich euch hier vorstellen will, ist das genau der Fall. „Einfach toll“ ist alles, was mir zu ihnen einfällt.

Meine Freundin hat mir von ihnen erzählt, weil sie weiß, wie viel und gerne ich koche und ich muss diesen Tip unbeding mit euch teilen!

Hier geht es zu Pfeffersack und Soehne, der tollen Firma 🙂

Dieser Screenshot verhilft euch schon zu einem ersten Eindruck. Ein tolles Design, welches die Qualität der Produkte wiederspiegelt und dieses Unternehmen zudem von anderen abgrenzt.

Sieht das nicht soooo toll aus?! Ich bin wirklich ein Fan 🙂

An Produkten gibt es die ganz gewöhnlichen Gewürze, wie Paprika, Pfeffer oder Thymian, aber auch exotische, die man nicht in jedem Supermarkt bekommt, wie zum Beispiel Galgant oder Szechuanpfeffer.

Die Gewürze und Kräuter sind zu 90% in Bio-Qualität und kommen alle in diesen hübschen Tongefäßen. Es gibt sie entweder im Ganzen oder gerebelt/geschnitten- keine gemahlenen Gewürze, was ich ja eh viel besser finde, weil der Geschmack dann richtig zur Geltung kommen kann.

Alles ist handverpackt und wird CO2-neutral versandt.

Und die Firma sitzt in Koblenz 🙂 (Als Rheinland-Pfälzerin muss ich mal Patriotismus zeigen an dieser Stelle ;))

Von meiner Freundin ein paar gesponserte Fotos, die Produkte und Verpackung zeigen.

Schön, schön, schön 🙂

Wie meine Freundin gesagt hat „SUPER verpackt, der Karton war pickepacke voll mit Holzwolle, es KONNTE also gar nichts kaputt gehen. Die einzelnen Töpfen waren mit einem dünnen Papier umwickelt, also alles sehr sorgfältig und mit Liebe – das hat man gesehen!“

Die Gewürze an sich sind auch super, die Paprika ist außergewöhnlich fruchtig.

Ich freue mich schon riesig, wenn meine Gewürzevorräte sich dem Ende neigen und ich mir bei Pfeffersack und Soehne neue bestellen kann 🙂

Danke nochmal, Melie, für diesen super Tip!

Gewöhnlich kaufe ich meine Gewürze ja in Asia-Märkten (bzw. habe ich noch Restbestände aus Dubai), aber ich mache für eine tolle Aufmachung und Qualität gerne Ausnahmen!

Wo kauft ihr in der Regel eure Gewürze und Kräuter ein?

Tabata-Training

Erstmal Danke an alle, die mir ihre Adresse nach der Veröffentlichung der Gewinner haben zukommen lassen.

Es fehlt noch: Jana

Bitte schick mir deine Adresse an: aberbittemitsojamilch@gmx.de

Und noch eine Sache. Ich habe endlich meine eigene Blog-Domain 🙂 🙂 🙂 Und ich hoffe sehr stark, dass es nicht zu Komplikationen mit den Verlinkungen auf Blogrolls und ähnlichem kommt und ihr vor allen Dingen alle meinen Blog lesen könnt!

So, jetzt zu Tabata.

Ich mache ja für mein Leben gerne Sport und am liebsten solche Sachen, bei denen ich mich richtig auspowern kann.

Obwohl ich auch gerne lange laufen gehe, so ist mir zum Beispiel 1 Stunde auf dem Laufband bei gleichem Tempo zu langweilig.

Die Lösung ist Intervall-Training, welches ich auch sehr lange gemacht habe.

Neu entdeckt habe ich jetzt Tabata, nachdem ich bei der Fitnessista einen Artikel darüber gelesen habe. Ich habe es direkt ausprobiert und bin RESTLOS BEGEISTERT! Es ist genau das richtige für mich! In kurzer Zeit schön auspowern, das Herz pumpt, die Muskeln brennen, man kommt außer Atem und hat einfach das Gefühl, etwas getan zu haben!

Und man verbrennt Fett! Viel Fett! Und hat eine lange Nachbrennungs-Zeit. Also rundum eine fantastische Sache.

Dieses Video ist besonders zu empfehlen.

Soooo gut. Am Anfang fand ich es zunächst etwas lahm, doch dieser Eindruck legte sich nach ein paar Minuten, was zum Teil daran lag, dass ich schon vor den Burpees Liegestützen gemacht hatte 😉

Wer mehr über Tabata erfahren will, der guckt entweder hier nach  (dt. Artikel) oder bei diesem Artikel Artikel von Fitnessista (Engl.), weil sie es einfach toll zusammengefasst hat.

Habt ihr neue Fitness-Entdeckungen gemacht in letzter Zeit? Welches workout macht euch besonders viel Spaß?

P.S.: Morgen kommt dann wirklich der Post über Entgiften! Versprochen, Katharina!

Wann bleibt neben der Arbeit noch Zeit für Sport?!

*UPDATE: meine Facebook-Seite ist da 🙂 Einfach rechts in der Seitenleiste schauen und liken!*

Gute Frage!

Wenn ich den Bus zur Arbeit nehme, komme ich erst Viertel vor 7 heim, wenn ich dann noch Besorgungen machen muss und mir noch etwas zu Essen mache, dann ist es so spät, dass ich ein workout gar nicht immer einschieben kann.

Am Samstag war ich joggen, Sonntag waren wir ja im Magic Mountain, am Montag haben wir Crazy, Stupid, Love geschaut und am Dienstag war ich unterwegs. Ich habe mich so schlecht gefühlt, aber ich hatte einfach keine Zeit zum Sporteln. Morgens Sport ist überhaupt nichts für mich, und wenn ich eh nur 5h schlafe, mag ich das noch weniger 😉

Am Mittwoch MUSSTE ich dann einfach was machen. Denn ich war schon um 18h daheim und hatte Zeit 🙂

Wie so oft, wenn es zu dunkel zum Joggen ist, mache ich Videos von Youtube. Selbst wenn es nur für 30 Minuten ist. Besser 30 Minuten als gar nicht. Und die Videos kann man jederzeit machen, unabhängig von Zeiten, oft mit keinem Equipment und wenn man trinken möchte, hält man das Video einfach an.

Guckt mal, was ich gefunden habe, als ich mein übliches Yogaworkout gemacht habe:

Ich würde sagen, die Frau ist fit. Ziemlich fit. Aber mir ist das zu schnell, ich mag lieber slow flows.

Später habe ich noch ein Sparkpeople-Workout gemacht, dass ich bisher nicht kannte. Sehr zu empfehlen.

Als ich damit fertig war, wurde mir dieses Video vorgeschlagen. Intense Ab Workout. Wenn das nicht meinen Namen schreit!

Soooooo gut. Warum kannte ich Cassey noch nicht??

Echt effektiv. Pilates liebe ich ja sowieso, aber diese Workouts hier zischen richtig.

Nichts ist schöner, als wenn ich nach dem Workout meine Muskeln spüre und einfach merke, dass ich etwas getan habe 🙂

Nochmal zurück zu Cassey, guckt euch mal ihre Taschen an! Aaaaaah! Wie schön sind die denn bitte?!

Heute habe ich wieder Sport gemacht und, wie kann es auch anders sein, ein neues Video von Cassey:

(Ihr könnt mir glauben, dass ich an einer Stelle „Mensch, bist du blöd, wie langsam zählst du denn“ gesagt habe :D)

Heute war ein Groupon für den Garmin 405 in der Post. Den werde ich mir wohl ENDLICH holen!! Ick freu mir.

Das hier ist übrigens auch ein cooles Video:

Wobei ich als alte Turnerin manche Sachen nicht schwierig finde, aber ich habe auch eine gewisse Gelenkigkeit 😉

Frage des Tages: Wie schaufelt ihr Zeit für Sport frei, wenn ihr voll arbeitet? Habt ihr Tips und Tricks für mich?

Fitness ohne Gym.

In Berlin war ich ja in einem Fitness-Studio angemeldet und bin auch 6x die Woche hingegangen.

Hier in LA habe ich noch nicht ganz alles herausbekommen und da die Woche (ich bin jetzt genau eine Woche hier!!) so voll war, habe ich es beim home-workout und Joggen gelassen.

Entweder mache ich Billy´s Bootcamp oder eine eigene Routine. Ich mache gerne die Übungen, die am meisten zischen und die mache ich dann ganz oft hintereinander, bis ich wirklich nicht mehr kann. Zum Beispiel mache ich 50 Liegestütze.

Aber manchmal will ich einfach entertaint werden.

So wie am Freitag.

Also habe ich folgende Videos gemacht:

Danach noch 6 Minuten Zumba (wie ich es VERMISSE!!!) und anschließend 500 sit-ups.

Je nachdem, wo man wohnt, kann man das letzte Video nicht machen 😉 Hier hat der Nachbar von unten drunter an die Decke geklopft 😀

Was macht ihr zuhause für Sport-Programm? Oder seid ihr in einem Fitness-Studio?