Freitags-Favoriten

1. Vorfreude auf ein WE mit meiner besten Freundin hier am Meer. Ich hoffe, das Wetter bleibt so toll, wie es momentan ist und wir koennen schwimmen gehen.

Meer

2. Maoz Falafel. Habe ich auch schon in Amsterdam gesehen uebrigens, und es ist sooo lecker da. Meine Freundin und ich kennen die Jungs, die dort arbeiten, was sich natuerlich auch immer fuer uns auszahlt. Deren Limonade mit Minze und Zitrone ist auch super und soll fantastisch mit Rum oder Vokda sein (habe ich mir sagen lassen ;)).

Maoz Falafel

3. Obst zum Fruehstueck – besonders bei den heissen Temparaturen gibt es nichts Besseres.

4. Pimms.

Pimms

5. Mein Running Club. Besonders witzig ist dass einer meiner Kunden auch mitlaeuft 😀

6. Meine Laufschuhe, die Adidas Energy Boost, von denen ich bestimmt schon mal berichtet habe. Ich habe sie mir letztes Jahr vor meinem Halbmarathon-Training gekauft und bin jedes Mal, wenn ich mit ihnen unterwegs bin, dankbar fuer sie. Sie sind einfach soooo bequem, man kann prima auf jedem Untergrund laufen und sie fuehlen sich leicht an. Einziges Manko – die Baendel loesen sich bei mir haeufig mal.

Und falls ihr euch fragt, ob die Schuhe immer noch so schoen sauber aussehen – NEIN. Tun sie nicht 😉

Adidas Energy Boost Running Shoes

7. Vegane Messen. Ich war auf der V Delicious hier in London und es war richtig cool. Besonders toll waren die Messepreise.

8. Von zuhause aus arbeiten koennen. Jeden Tag moechte ich es nicht machen (mir fehlt es, wenn ich nicht 2 Bildschirme habe und generell ist es fuer den Austausch besser), aber es ist so cool, wenn man ungestoert zu lauter Musik arbeiten kann. Und: ich kann immer in der Pause joggen gehen 🙂

9. Flieder.

Flieder

Habt ein schoenes Wochenende!

Advertisements

„Kuehe sind Nutztiere“ und ein Victory!

Gestern hatte ich ein Gespraech mit meinem Vater, dem ich ein bisschen von meinem Praktikum bei PETA erzaehlt habe.

Er isst gerne Fleisch und das auch jeden Tag.

Nachdem ich angekommen bin hier in Deutschland, bin ich auf einem Bioland-Milchbauernhof hier bei mir daheim gewesen und habe dort ein bisschen mit dem Bauern gesprochen. Ich wusste zwar von PETA, dass es ja auf Bio-Bauernhoefen auch nicht toll zugeht, aber ich fragte trotzdem nochmal nach und dort wurde alles bestaetigt. Die Kaelbchen bleiben keinen Tag bei den Muettern, welche dann direkt gemolken werden, damit Menschen die Milch trinken koennen. Die Kaelbchen bekommen keine Kuhmilch, also keine Muttermilch. Sowohl Kuehe als auch Kaelbchen weinen.

edit: und die Kuehe bekommen vor der Geburt 2x Antibiotika in den Euter gespritzt, damit sich erstmal keine Milch bildet und dann spaeter keine Rueckstaende in der Milch sind.

Es ist so traurig.

Jedenfalls habe ich das nur ganz kurz meinem Vater erzaehlt, weil ich es nicht verstehen kann, dass er soooo ignorant ist (er denkt, nur weil er immer Bio kauft und Fleisch mit Siegel, etc., bedeutet das, dass er gute Dinge isst) und immer wieder versuche, ihm zu erzaehlen, was so passiert.

Nach wenigen Saetzen schnitt er mich ab und meinte, es sei ihm voellig egal, da die Kuehe ja Nutztiere seien und das waere dann eben normal, dass man ihnen die Kaelber wegnehme.

Da musste ich erstmal schlucken.

Es gibt immer solche Leute, aber wenn sie in der eigenen Familie sind, ist da noch bloeder.

Dafuer hatte ich aber in San Diego ein super Erlebnis. Generell ueberwiegen die positiven 🙂

Im Hostel kam ich ins Gespraech mit einem Mann, der mir erzaehlte, dass er in den San Diego Zoo gehen wollte und, jetzt kommt es, auch in die fucking behinderte (sorry, es tut mir nicht leid, das so zu sagen!) SeaWorld. Ich war ueberhaupt nicht auf Missionsdrang, sondern wollte einfach meine Zeit in San Diego geniessen und meinte nur, als er fragte, ob ich dort auch hingehen wollte (sind die Hauptattraktionen in San Diego), dass ich auf keinen Fall hingehen wuerde, da ich der Ansicht sei, Tiere sollten nicht fuer unsere Belustigung eingesperrt sein und es haette einen Grund, warum hier zum Beispiel keine Loewen leben wuerden. Ich habe gar nicht viel gesagt, aber der Mann fragte nach und dann erzaehlte ich ein bisschen und schliesslich sagte er „you know what, I really do not want to go there anymore, there are so many other things to do here, right? I have never thought about it like this before, but you are so right“. aaaawwwww 🙂 Ich habe mich so gefreut, das koennt ihr euch gar nicht vorstellen 🙂

Fast wie ein Weihnachtsgeschenk!

Ich hoffe, ihr seid alle nicht so sehr im Stress und freut euch auf die Feiertage!

Fuer alle, die es interessiert, hier noch meine neuen Adidas.

Ich habe eeeeewig Laufschuhe anprobiert und einfach keine gefunden, die mich ueberzeugten. Schuhe muss man anziehen und „die sind es“ denken! Am Ende hatte ich 2 Paar, von denen ich gerne eine Mischung gehabt haette. Dies sagte ich dann dem Verkauefer und dann zeigte er mit ein Paar, welches ich auch ganz gut fand (grau mit gruen). Allerdings hatten sie diese Schuhe nicht mehr in meiner Groesse und so sagte er die magischen Worte „I am so sorry, we do not carry these ones in your size, but I have them in pink? Really sorry about that“. Und das meinte er auch. Ich glaube, ich habe ein bisschen gequietscht, als ich meinte, dass ich die pinken doch VIEL LIEBER haette 😀

Und dann probierte ich sie an und war im  Himmel 🙂 So toll.

Aber meine Fitnessschuhe sind auch super! (und pink von innen, daber habe ich gar nicht explizit danach geguckt!).