Kokosreis mit Gemuese und Tofu in Erdnuss-Sauce

Ich koche ja wirklich jede Woche asiatisch und hole mir gerne Inspiration von asiatischen Restaurants.

Letztens war ich mit Freundinnen im besten Thai Restaurant ausserhalb Thailands und wir haben unter anderem Kokosreis bestellt. Dieser war so lecker, dass ich ihn sofort nachkochen musste.

Dazu dann Gemuese und eine Erdnuss-Sauce und das Dinner ist perfekt.

Gemuese mit Erdnuss-Sauce

Zutaten fuer ca. 3 Personen

  • 1 Tasse Jasminreis
  • 1 Dose Kokosmilch (am besten ohne Konservierungsstoffe und mit mehr Kokosmilch als Wasser)
  • 250g Tofu
  • 3 Fruehlingszwiebeln oder 1 Zwiebel
  • 1 Bund Brokkolini
  • 1 grosse Moehre
  • 1 Dose Babymais
  • 2 grosse Tomaten
  • 1 Bund Bak Choy oder Spinat
  • 1 daumengrosses Stueck Ingwer
  • 1 Chilli
  • 6 EL Erdnussbutter
  • ca. 2EL Sojasauce
  • 3EL Reiswein-Essig oder Zitronensaft
  • 1EL geroestes Sesamoel (kann man auch weglassen)
  • 1,5EL Kokosoel
  • Gewuerze fuer den Tofu: je 1/2TL Salz, Pfeffer, Ingwer, Chilli und Koriander
  • Gewuerze fuer die Sauce: 1TL Ingwer, 1TL Koriander, Chilli nach Belieben, etwas Suesse (z.B. 1/2TL Ahorn- oder Dattelsirup), 1EL Sojasauce
  • frischer Koriander zum Servieren

Zubereitung:

  1. Reis

Den Reis einmal auswaschen und mit frischem Wasser in einen Topf geben. 3/4 der Kokosmilch und ca. 200ml Wasser sowie eine gute Prise Salz hinzufuegen, umruehren, Deckel drauf und den Herd anstellen.

Das Ganze ca. 20 Minuten kochen lassen und jetzt den Reis pruefen – er sollte noch mehr als ein bisschen bissfest sein. So bissfest, dass er noch ca. 3 Minuten brauchen wuerde um gar zu sein.

Nun den Topf von der Hitze nehmen, die restliche Kokosmilch unterruehren, den Decken auflegen und fuer ca. 10 Minuten stehen lassen. Der Reis sollte nun die gesamte Fluessigkeit aufgenommen und leicht und fluffig sein.

2. Tofu

Waehrend der Reis kocht, den Tofu zubereitet. Hierzu den Tofu gut abtropfen lassen, trocken tupfen und in mundgerechte Stuecke schneiden. 0,5EL Kokosoel in einer Pfanne erhitzen und den Tofu fuer ca. 5 Minuten von allen Seiten anbraten. Mit den Gewuerzen abschmecken und beiseite stellen.

3. Sauce

Fuer die Sauce die Erdnussbutter in ein Gefaess giessen, die Gewuerze sowie 2EL vom Essig, Sojasauce und Sesamoel hinzufuegen. Nun ca. 150ml heisses Wasser dazugeben und mit einer Gabel glattruehren. Eventuell benoetigt ihr noch etwas Wasser. Ihr koennt die Sauce auch mit Kokosmilch verduennen. Je laenger die Sauce steht, desto dicker wird sie. Falls sie euch zu duenn ist, also einfach etwas ruhen lassen.

4. Gemuese

Das Gemuese kleinschneiden und im Wok mit dem Kokosoel unter Ruehren anbraten fuer ca. 1 Minute. Chilli und Ingwer hinzufuegen und mit der Sojasauce und 1EL vom Essig abloeschen. Etwas Wasser hinzufuegen und alles weitere 2-3 Minuten braten. Das Gemuese sollte noch bissfest sein.

Gemuese

Zum Servieren den Reis in eine Schuessel geben, Gemuese und Tofu dazugeben und Sauce nach Belieben darueber verteilen.  Oder man kann die Sauce auch direkt mit dem Gemuese vermischen.

Wenn man einen Freund hat, der nicht gerne scharf ist, muss man noch extra Chilli-Flocken darueberstreuen 🙂

Asiatisches veganes Dinner

Mit Koriander garnieren und servieren.

Guten Appetit!

Advertisements

Asiatisches Stir-Fry und ein 35 Euro-Bankauszug.

Naaaaaa, hattet ihr einen schönen Samstagabend?? Ich hoffe es!

Ich war gestern feiern und es war toll. Sehr toll. Richtig gut. Und jetzt bin ich seeeehr müde 😉

Bevor es gestern los ging, habe ich ein leckeres Stir-Fry gegessen!

Und ich habe die Rechnung für das Falschparken am Meckertag bekommen… Satte 35 Euro, nur weil ich einen Auszug geholt habe. Seufz.

Ok, auf zum Rezept und den schöneren Dingen des Lebens!

Mit Mie-Nudeln. Wenn jemand Vollkorn-Mie-Nudeln irgendwo gesehen hat, sagt ihr mir bitte Bescheid?? Ich esse sonst nämlich nur Vollkornprodukte und obwohl die normalen Mie-Nudeln schon gut schmecken, wäre mir ein bisschen mehr „Substanz“ lieber.

Asiatisches Stir-Fry mit Mie-Nudeln

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten für 2 Personen:

  • 125g Mie-Nudeln (Trockenware)
  • 2 Möhren
  • 1/2 rote Paprika
  • 1/2 grüne Paprika
  • 4 Kohl-Blätter (wir haben Weißkohl genommen)
  • 1/2 mittelgroße Zucchini
  • 3 EL Sojasauce
  • 2 TL gehackten, frischen Ingwer
  • Chilli nach Belieben
  • 1-2 Stangen Zitronengras
  • 4-6 Kafir-Lime-Blätter (kann man auch weglassen)
  • 1 großes Stück Galgant (ca. 4cm im Durchmesser)
  • 1 EL Limettensaft
  • 200ml Kokosmilch
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Kokosfett
  • 2 EL gehackter, frischer Koriander

Zubereitung:

Die Mie-Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten.

Das Gemüse, putzen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Das Kokosfett (Bio-Kokos-Öl ist am besten) in einer Pfanne/Wok erhitzen und nacheinander das Gemüse anbraten, dabei als erstes die härteren Gemüsesorten garen, sprich, mit den Möhren beginnen. Zitronengras (mit einem Kochlöffel oder einem Messer andrücken, sodass das Aroma auch wirklich freigesetzt wird), Chili, Kafir-Lime-Blätter und Galgant hinzufügen und weiterdünsten. Mit Kokosmilch, Sojasauce und ca. 100ml Wasser ablöschen, Limettensaft dazu und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Galgant, das Zitronengras, die Chillis (wenn sie im ganzen gegart wurden) und die Lime-Blätter herausfischen. Die Mie-Nudeln entweder direkt in der Pfanne/Wok unterheben oder seperat servieren.

Mit dem frischen Koriander bestreuen, anrichten und genießen!

Guten Appetit.

P.S.: für dieses Gericht kann man wirklich alle Gemüse-Sorten nehmen, die man daheim hat! Gut schmecken auch Sprossen, Kichererbsen, Tofu oder geröstete Erdnüsse dazu!