Erdnussbutter-Kekse (mit Marmeladen-Füllung)

Auf Facebook wurde ja schon fleißig geraten, um was es sich bei diesem Backgut handelt.

Ich hatte letzte Woche solche Lust etwas zu backen und da ich auch gleichzeitig Erdnussbutter ganz toll fand, habe ich ein paar Zutaten eingekauft und mich in die Küche begeben.

Normalerweise kaufe ich keine Nuss-Butter mehr. Und vor allem keine Cashews. Denn mit diesen Dingen ich kann mich einfach nicht beherrschen und somit ist es besser, wenn ich bestimmte Produkte gar nicht erst im Haus habe 😉 Ich habe auch extra nur ein kleines Glas Erdnussbutter gekauft…

Bei Schokolade ist das zum Glück etwas anderes, die mag ich nur zum Backen!

Ich liebe die Kombination von Erdnussbutter und Marmelade und habe dann einige der Kekse mit Blaubeer-Marmelade (ohne Zucker, stattdessen mit ein bisschen Traubensaft gesüßt) gefüllt. Sehr lecker!

Und diese Kekse kommen mit unglaublichen maximal 7 Zutaten aus!

Erdnussbutter-Kekse (mit Marmeladenfüllung)

Zubereitungszeit: 10 Minuten + 12 Minuten Backzeit

Schwierigkeitsgrad: sehr einfach

Zutaten für ca. 20 Kekse:

  • 7 EL Erdnussbutter (möglichst Bio und ohne zusätzliches Öl, Salz und Zucker)
  • 2 EL Süßstoff nach Wahl (es geht auch flüssiger)
  • 1 Leinsamen-Ei (1 EL geschroteter Leinsamen + 3 EL heißes Wasser. ca. 5 Minuten stehen lassen, bis es gel-artig ist)
  • 8-9 EL Vollkornmehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • optional: Marmelade zum Füllen

Zubereitung:

Zuerst das Leinsamen-Ei vorbereiten. Wer keinen geschroteten hat, kann auch ganzen nehmen, allerdings ist der Körper dann nicht in der Lage, die Omegasäuren, etc. aufzunehmen. Dies ändert aber nichts daran, dass das Ei seinen Zweck erfüllt und bindet!

Nun die Erdnussbutter je nach Konsistenz erwärmen, sodass sie weich ist und mit den restlichen Zutaten, bis auf die Marmelade, vermischen. Das Leinsamen-Ei unterrühren, sobald es geliert.

Den Teig abschmecken und nach Belieben mehr Zucker oder Salz hinzufügen.

Nun die Masse mit den Händen zu Bällchen formen und gegebenenfalls mit Marmelade füllen.

Ich habe dazu ein Bällchen aus 2 Hälften gebaut und mit einem TL Marmelade gefüllt.

Die Bällchen im Ofen bei 175°C für ca. 12 Minuten backen, abkühlen lassen und sich schmecken lassen.

Durch den hohen Fettgehalt sind sie sehr sättigend und perfekt für den kleinen Hunger zwischendurch geeignet, wenn man sich mal etwas gönnen will 🙂

Guten Appetit.

Petitioning in Arizona, Teil 3.

Wie versprochen, ist dieser Eintrag einzig und allein Essen gewidmet.

Es fing gut an, als wir am Sonntag von LA gestartet sind, denn wir sind erstmal zum Veggie Grill für Lunch 🙂

Das ist carrot cake. Ich habe ihn probiert und muss daran denken, ihn beim naechsten Mal zu bestellen. Wirklich absolut empfehlenswert, super nette Bedienung, tolle Atmosphäre, frisches und leckeres Essen…

Hier ist das Menü:

Ich hatte den „Thai Chickin´ Salad“. Und dazu Wasser. Ohne Eis, bitte!

Abendessen leicht gemacht

Abendessen leicht gemacht die Zweite.

Stellt euch M&M´s vor. Dann wisst ihr, wie das hier schmeckt. Die Mädels aus dem Team löffeln die Peanutbutter direkt aus dem Glas und sie haben alle Sorten durchprobiert, da bin ich mir sicher! edit: ja, haben sie.

Drinks am Abend! Bier für den Herren, Gin Tonic und Bloody Mary für mich. Keine Sorge, es blieb bei den 2 Drinks.

soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo gut!

Abendessen: Salat aus dem Supermarkt.

Giveaways sind ein Teil der Tour und super gerne werden vegane Cookies ausgeteilt 🙂

Ich habe alle 3 Sorten probiert.

Weisse Schokolade! (nicht meine. Aber ich habe probiert. Wer weisse Schoki und sehr suesse Sachen mag, der wird diese peanut butter lieben! Mir ist sie zu suess.)Es gibt so interessante Sachen hier!!Und in jedem Supermarkt ein riesengrosses Regal mit Nussbuttern. Ich habe von Annie die Sojanussbutter gegessen, die war richtig gut.Yummi.Der Apfel war sogar mal ohne Bienenwachs… Bisher mochte ich den Cherry Pie am wenigsten von den Larabars, der hat genau dieses „fruchtriegelige“, weswegen ich Fruchtriegel eigentlich nicht mag 😉Super beruehmte Restaurantkette. Vegan. Brauner Reis ist da selbstverstaendlich, wie schoen! Dafuer fand ich die Sosse etwas fettig.Ein Mikrowellen-Essen, und ich habe es ueberlebt.Pita-Sandwich. Das beste, das ich in meinem ganzen Leben gegessen habe. Oder liegt diese Einschaetzung daran, dass wir nachts vom Feiern kamen und echt ausgehungert waren? 😉Ich liebe es, wenn ein Produkt reine Zutaten und keine Aromastoffe enthaelt! So wie dieses Getraenk.Lunch mal wieder.Im indischen Restaurant. Warum ich mein Aloo Mateer nicht fotografiert habe… Keine Ahnung. Aber es war gut.

äh, ja, alles klar. 1. Zutat? Zucker. Ist doch klar. Very nutritious.

Da frage ich mich, warum man nicht einfach Porridge und Blaubeeren isst und dazu ein Glas Mandelmilch trinkt?? (Und kommt jetzt nicht mit der Antwort, dass ein Keks bequemer ist ;))

Superfood Green Bar. So lecker.

finally! Whole Foods Market!

♥das hat auch noch für das Abendessen gereicht 😉 Sesam-Tofu, Apfel-Kürbis-Salat, Rote-Bete-das hat auch noch für das Abendessen gereicht 😉 Sesam-Tofu, Apfel-Kürbis-Salat, Rote-Bete-Salat, Squash und ein Rosenkohl mit süßer Glasur

Salat, Squash und ein Rosenkohl mit süßer Glasur

Dessert für Annie und Christy!

Die letzte Cookie-Sorte, die ich getestet habe und auch mein Favorit.

Ja, das waren soweit alle Fotos!

Gefrühstückt habe ich während der Woche entweder Obst oder Porridge, zum Lunch gab es dann einen Apfel und einen Riegel und abends (bis auf die 2x, wo wir essen waren) Gemüse, Hummus, Salsa und Tortilla-Chips. Aber die guten. Mit guten Zutaten, wenig Fett, kein Zucker, etc.

Ich habe mich sehr gefreut, als ich daheim war und wieder kochen konnte 😉

Und ich glaube fast, ich mache noch einen Post über die Zeit, weil ich wirklich nicht alles untergebracht habe! Ich muss doch von meinem Date berichten, haha, und meinen ultimativen Tip fuer USA-Reisende abgeben.

Teil 1 und Teil 2.