Hülsenfrüchte-Bratlinge

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, mag ich Bratlinge ziemlich gerne. Egal was man gerade daheim hat, man kann IMMER einen Bratling zaubern!

Hülsenfrüchte Bratlinge

  • 2 Tassen Hülsenfrüchte, eingeweicht, gekocht und mit dem Kartoffelstampfer zermatscht. Ich habe zu gleichen Teilen Kichererbsen, Kidneybohnen und weiße Bohnen verwendet
  • 1 Schalotte, fein gehackt
  • 1 Flax-Ei (1 EL Leinsamen+ 3EL heißes Wasser)
  • 60g Semmelbrösel (vorzugsweise VK)
  • 2 Blätter Salbei, fein gehackt
  • 4 Nadeln Rosmarin, fein gehackt
  • 1 TL gemahlener Cumin
  • Salz, Pfeffer
  • Chilli nach Belieben
  • 1 kleine Karotte, fein geraspelt

Alle Zutaten miteinander vermischen, gut würzen, etwas ruhen lassen und anschließend in etwas Öl in der Pfanne zu Bratlingen braten oder im Ofen backen. Wenn die Bratlinge im Ofen gebacken werden, ist es am besten, wenn man einen TL Öl zum Teig gibt, sonst werden sie sehr trocken.

Ich esse Bratlinge meist zu einem Salat, oder am nächsten Tag aufgewärmt als Snack oder sogar manchmal als Sandwich.

Lasst sie euch schmecken!

Advertisements

Erdnussbutter-Kekse (mit Marmeladen-Füllung)

Auf Facebook wurde ja schon fleißig geraten, um was es sich bei diesem Backgut handelt.

Ich hatte letzte Woche solche Lust etwas zu backen und da ich auch gleichzeitig Erdnussbutter ganz toll fand, habe ich ein paar Zutaten eingekauft und mich in die Küche begeben.

Normalerweise kaufe ich keine Nuss-Butter mehr. Und vor allem keine Cashews. Denn mit diesen Dingen ich kann mich einfach nicht beherrschen und somit ist es besser, wenn ich bestimmte Produkte gar nicht erst im Haus habe 😉 Ich habe auch extra nur ein kleines Glas Erdnussbutter gekauft…

Bei Schokolade ist das zum Glück etwas anderes, die mag ich nur zum Backen!

Ich liebe die Kombination von Erdnussbutter und Marmelade und habe dann einige der Kekse mit Blaubeer-Marmelade (ohne Zucker, stattdessen mit ein bisschen Traubensaft gesüßt) gefüllt. Sehr lecker!

Und diese Kekse kommen mit unglaublichen maximal 7 Zutaten aus!

Erdnussbutter-Kekse (mit Marmeladenfüllung)

Zubereitungszeit: 10 Minuten + 12 Minuten Backzeit

Schwierigkeitsgrad: sehr einfach

Zutaten für ca. 20 Kekse:

  • 7 EL Erdnussbutter (möglichst Bio und ohne zusätzliches Öl, Salz und Zucker)
  • 2 EL Süßstoff nach Wahl (es geht auch flüssiger)
  • 1 Leinsamen-Ei (1 EL geschroteter Leinsamen + 3 EL heißes Wasser. ca. 5 Minuten stehen lassen, bis es gel-artig ist)
  • 8-9 EL Vollkornmehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • optional: Marmelade zum Füllen

Zubereitung:

Zuerst das Leinsamen-Ei vorbereiten. Wer keinen geschroteten hat, kann auch ganzen nehmen, allerdings ist der Körper dann nicht in der Lage, die Omegasäuren, etc. aufzunehmen. Dies ändert aber nichts daran, dass das Ei seinen Zweck erfüllt und bindet!

Nun die Erdnussbutter je nach Konsistenz erwärmen, sodass sie weich ist und mit den restlichen Zutaten, bis auf die Marmelade, vermischen. Das Leinsamen-Ei unterrühren, sobald es geliert.

Den Teig abschmecken und nach Belieben mehr Zucker oder Salz hinzufügen.

Nun die Masse mit den Händen zu Bällchen formen und gegebenenfalls mit Marmelade füllen.

Ich habe dazu ein Bällchen aus 2 Hälften gebaut und mit einem TL Marmelade gefüllt.

Die Bällchen im Ofen bei 175°C für ca. 12 Minuten backen, abkühlen lassen und sich schmecken lassen.

Durch den hohen Fettgehalt sind sie sehr sättigend und perfekt für den kleinen Hunger zwischendurch geeignet, wenn man sich mal etwas gönnen will 🙂

Guten Appetit.

„Isst du dann immer nur Salat?“

Nein, tue ich nicht!

Die meisten Leute haben wirklich keine Vorstellung davon, was Veganer essen und stellen sich die Mahlzeiten sehr eintönig vor.

Was ich gerne zubereite sind verschiedene Bratlinge auf entweder Getreide- oder Hülsenfrüchtebasis als Proteinquelle.

Als ich in Frankreich als Aupair war, habe ich mehrmals vegane Bratlinge gemacht und meine Gastmum hat sich gleich das Rezept notiert 🙂

Gemüsebratlinge mit Kichererbsen

Zubereitungszeit: 10 Minuten + Zeit zum Braten der Bratlinge (ca. 8 Minuten)

Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:

  • 2 Tassen gegarte Kichererbsen
  • 1 Flax-Ei (1 EL gemahlener Leinsamen mit 3 EL Wasser verrühren und stehen lassen, bis es geliert und schleimig wird)
  • 1 kleine gehackte Zwiebel
  • 2 große geraspelte Möhren
  • 1/2 Tasse Haferflocken
  • 2 mittelgroße zerstampfte Kartoffeln (vorher gegart!)
  • 1 Bund Petersilie, kleingeschnitten
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Garam Masala
  • Chillipulver, Salz und Pfeffer nach Belieben

Zubereitung:

Die Kichererbsen mit der Gabel zerdrücken und mit allen anderen Zutaten gut vermischen (geht am besten mit den Händen). Eine Bratpfanne auf dem Herd heiß werden lassen. 1 EL Öl in die Pfanne geben. Nun etwas Öl auf die Hände geben, dann mit diesen Bratlinge formen und in der Pfanne von beiden Seiten knusprig braten.

Leinsamen enthält nicht nur wertvolle Nährstoffe und Omega-Fettsäuren, sondern hilft, den Teig für die Bratlinge optimal zusammen zu halten.

Schmeckt super zu Salat, einer Gemüsepfanne, Kartoffelbrei oder einfach in einem Vollkornbrötchen mit ein bisschen Senf/Ketchup/whatever.

Yum!

Durch verschiedene Gewürze kann man die Bratlinge nach Belieben verändern, zum Beispiel asiatisch mit Koriander und Ingwer, oder italienisch mit Streifen von getrockneten Tomaten, Basilikum und Oregano.

Ich nehme prinzipiell immer das, was ich gerade daheim habe!