Veganer Kartoffelsalat mit Gemüse und Französischer Vinaigrette

Und es ist schon wieder Montag! Ich hoffe, ihr hattet alle ein ebenso famoses Wochenende mit viel Sonnenschein so wie ich. Meine Sonnenbrille habe ich jedenfalls kaum abgesetzt!

Das Wetter schrie förmlich nach einem BBQ und somit poste ich heute das Rezept für den bereits auf Facebook geposteten Kartoffelsalat, da die Wetteraussichten gut sind und es wohl mal richtig Frühling wird.

Ich habe den Salat einfach so gegessen zum Lunch, er eignet sich aber perfekt als Grillbeilage oder Kontribut zu Buffets.

Wer mag, kann den Brokkoli auch in Salzwasser dämpfen, mir schmeckt er allerdings nur im Ofen gebacken oder angebraten. Die Zucchini habe ich nur kurz durchgeschwenkt, weil ich gerne etwas Warmes essen wollte, sie kann man aber auch roh lassen.

Kartoffel-Salat mit Oliven, Tomaten, Brokkoli, Zucchini und Franzöisischer Vinaigrette

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitungszeit: 40 Min.

Zutaten für den Salat für 4 Personen:

  • 500g festkochende Kartoffeln
  • 100g Oliven, entsteint und abgetropft
  • 1 Zucchini
  • 1/2 Kopf Brokkoli
  • 200g Kirschtomaten
  • 1/2 TL Olivenöl

Zutaten für die Vinaigrette:

  • 8 EL Olivenöl (oder 6 EL Rapsöl und 2 EL Olivenöl)
  • 4 EL Weißweinessig
  • 2 EL Wasser
  • 1-2 EL Dijon Senf
  • 1 TL Agavendicksaft oder anderer Süßstoff
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL gehackte Petersilie
  • Knoblauch nach Belieben (ich mag keinen Knoblauch, aber er würde gut passen)

Zubereitung:

Für den Salat die Kartoffeln waschen, in Salzwasser kochen, abkühlen lassen und kleinschneiden. In der Zwischenzeit den halben Brokkoli waschen und in mundgerechte Stücke schneiden, ebenso mit der Zucchini verfahren. Beides Gemüse im Olivenöl kurz anbraten. Die Kirschtomaten waschen und vierteln und die Oliven halbieren.

Für die Vinaigrette alle Zutaten gut miteinander vermischen (geht am besten im Mixer).

Alle Salat-Zutaten in eine große Schüssel geben, mit dem Dressing vermischen, ein bisschen ziehen lassen und servieren.

Guten Appetit!

Advertisements

Tomaten-Bohnen-Kartoffel-Pfanne

Was sagt ihr zum momentanen Design?!

Ich weiß  nicht, wie oft ich die Farben schon gewechselt habe… Vom Logo ganz zu schweigen.

Und habt ihr schon mal von Öko-Shirts für Blondinen gehört? Nein? Dann klickt hier!

So, weiter zum Rezept:

Schon wieder ein einfaches Pfannengericht.

Diesmal kommt die Inspiration von Tim Mälzer!

Es sieht zwar nicht so appetitlich aus (ich hatte Hunger!), aber schmeckt umso besser.

Tomaten-Bohnen-Kartoffel-Pfanne

Zubereitungszeit: 40 Min.

Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten für 3 Personen:

  • 1 Zwiebel
  • 400g festkochende Kartoffeln
  • 200g Tomaten
  • 200g Bohnen
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 TL Tomatenmark
  • 2 TL Balsamico
  • Salz, Pfeffer, Chilli und Kräuter nach Belieben
  • 2 Prisen Zucker

Zubereitung:

Die Kartoffeln gut waschen, ggf. schälen und in Salzwasser bissfest kochen.       In der Zwischenzeit die Bohnen und Tomaten waschen, die Stiele entfernen und die Tomaten vierteln bzw. halbieren, wenn man Cocktailtomaten verwendet. Die Bohnen 5 Minuten vor Gar-Ende der Kartoffeln mit in den Topf geben. Bohnen und Kartoffeln abschrecken und abkühlen lassen. Danach die Kartoffeln in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Zwiebel in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne im Olivenöl auf kleiner Stufe (man sieht, ich habe nicht von Anfang an die kleine Stufe verwendet…) dünsten. Den Zucker hinzufügen und karamellisieren lassen. Nach ca. 5 Minuten mit dem Balsamico ablöschen.

Nun die Tomaten hinzufügen und mit dem Tomatenmark verrühren.

Die Kartoffeln und Bohnen hinzufügen, 100ml Wasser hinzufügen, ca. 5 Minuten köcheln lassen und mit Salz, Pfeffer, Chili und Kräutern würzen. Ich habe Kräuter der Provence verwendet.

Anrichten und servieren.

Guten Appetit!

Kartoffel-Chinakohl-Pfanne mit Garam Masala

Dies ist ein Gericht, welches ich mal vor Jahren kreiert habe und das bei jedem Auftischen ein Hit ist.

2 Freundinnen von mir haben sich sogar extra für dieses Rezept Garam Masala gekauft 🙂

Meiner Meinung nach ist Garam Masala ein Gewürz, welches in keiner Küche fehlen sollte. Ich benutze es mehrmals wöchentlich, sei es für Ofen-Gemüse, an Dressings, in Curries, in Desserts und Gebäck (passt besonders gut zu Äpfeln)…

Wer sich jetzt fragt, was denn in der Gewürzmischung alles enthalten ist, hier eine Auflistung:

  • Koriander
  • Cumin
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Cardamom
  • Nelken
  • Fenchel
  • Lorbeerblätter

Und jetzt kommt das Rezept. Es ist super einfach und schnell zuzubereiten und schmeckt wirklich richtig gut.

(Das rote Teil da ist ein Stück einer Piri-Piri :))

Der Chinakohl kann auch mit Weißkohl, Wirsing oder Mangold ersetzt werden und je nach Wunsch macht man so viel Chili ran, wie man mag. Ich liebe es scharf, insofern kommt bei mir immer einiges dazu.

Kartoffel-Chinakohl-Pfanne mit Garam Masala und Kokosmilch

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Zutaten für 3-4 Personen:

  • 500g Kartoffeln
  • 300g Chinakohl
  • 1 TL Öl
  • 200ml Kokosmilch
  • 200ml Wasser (wer es cremiger mag, kann das Wasser mit weiterer Kokosmilch ersetzen)
  • 1 EL Garam Masala + mehr je nach Geschmack (ich nehme meistens knapp 2 EL)
  • Chili nach Belieben
  • 1 TL Reisweinessig oder Zitronen-/Limettensaft
  • 2 TL Sojasauce (die Sojasauce, wenn es geht,
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen, ggf. schälen (ich lasse die Schale grundsätzlich dran. Bei konventionellen Kartoffeln würde ich die Schale entfernen) und in mundgerechte Stücke schneiden.

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Kartoffelstücke darin von allen Seiten anbraten.

Währenddessen den Chinakohl putzen und ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden. Zuerst die weißen Teile in die Pfanne geben, später dann die weicheren grünen Blätter hinzufügen. Die Gewürze mit in die Pfanne geben und gut umrühren. Einige Minuten dünsten, dann mit dem Wasser und der Kokosmilch ablöschen. Die Pfanne abdecken und ca. 15 Minuten garen.

Und so sieht das Endergebnis aus. Nicht sehr fotogen (ok, überhaupt nicht fotogen), aber lecker!

Abschmecken und servieren!

Guten Appetit.