Freitagsfavorit

Ja, ihr habt richtig gelesen: Singular. Nur 1 Favorit, nicht mehrere.
Denn ich habe so einen megasuperüberabsolutkeinewortezumbeschreibendafürfindentollen Favoriten.

Am Sonntag, oh, am SONNTAG, das heißt in 2(!!!!!) Tagen sehe ich CASSEY HOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO VON BLOGILATES und den POPILATES VIDEOS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich meine, findet ihr Worte dafür??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????
Sie ist mein STAR, ernsthaft, ich mache mind. 5x pro Woche ihre Videos und trainiere mit ihr, ich lese ihren Blog und sie ist, so blöd sich das auch anhören mag, ein Teil meines Alltags geworden. Egal welchen Teil meines Körpers ich trainieren will, Cassey hat ein Video dafür. Ich liebe sie für das, was sie macht.

Und jetzt kann ich sie TREFFEN!!!!!!!!!!!!!!!!! Am Sonntag macht sie nämlich ein meet-up hier in London. Ich bin SO aufgeregt, dass könn ihr euch einfach nicht vorstellen. Eine Freundin von mir, die Sonntagmorgen in Urlaub fliegt, meinte, sie würde nur gerne mitkommen, um mich quieken zu hören 😀
Aber ehrlich, ich freue mich sooooooooooooooooooooooo sehr, ich kann es einfach kaum abwarten!! Wir werden 1h trainieren und dann lunchen und ich bin sicher, es wird so absolut grandios und ich werde Fitness-Verrückte treffen, an denen es mir hier in London noch mangelt.

Ach Kinder, das wird so ein super Tag und ich werde natürlich berichten!!!!!!!!!!!!

So, und jetzt muss ich ins Bett, weil ich gestern weg war. Und das wird dann ein Favorit für nächste Woche 😉

Schönes Wochenende allerseits, ich kann es kaum abwarten, meines wird wieder vollgepackt mit Spaß, Freunden und Sport sein!!

Pilates Liebe.

Ich habe bereits des öfteren Pilates-Videos hier gepostet und vorgestern wieder 2 ganz tolle gemacht, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Zwar habe ich während des workouts noch nicht viel gemerkt, doch gestern hatte ich dann schön Muskelkater. Ich liebe es!! Meine Mutter meint immer, ich solle nicht so exzessiv Sport machen- aber wenn ich nichts merke, woher weiß ich dann, das es gut war?!

Bereits vor fast einem Jahrzent (aaaaaaaaaaah, ich bin alt!) habe ich Pilates entdeckt und war sofort begeistert.

In meinem letzten Fitness-Studio hatte ich eine der besten Pilates-Trainerinnen überhaupt. N. ist einfach so toll, ist mega sympathisch, hat eine Wahnsinns Kondi und weiß, wie sie ihre Schüler an ihr Limit bringt. (Für alle Interessierten in Berlin: ich war im Jopp&Jopp und kann das Studio nur wärmstens empfehlen. Super sauber und ordentlich, die Studios sind alle sehr neu und die Trainer haben es wirklich richtig drauf. Ein Grund, warum ich so oft da war.)

Oft mache ich Zuhause einfach so Pilates-Übungen, aber manchmal will ich gerne „entertaint“ werden und mir keine Gedanken über eigene Übungen machen müssen.

Cassey ist meine erste Adresse dafür. Ihre workouts sind super. Sie sprüht geradezu vor Energie und auf ihrem  gibt es etliche Videos für alle Körper-Regionen. Besonders gerne mag ich ihre Bauch-Übungen. Meinen Bauch trainiere ich nämlich am liebsten. Ich finde, nichts ist besser, als wenn man gute Bauchmuskeln hat und sich von der Mitte heraus stark fühlt.

Ich liebe Sit-Ups und alles, was meine Körpermitte brennen lässt.

Beim Pilates wird der Bauch bei jeder Übung beansprucht,  da man das so genannte Powerhouse aktiviert, und das ist einer der Gründe, warum ich Pilates so mag.

Aber was genau ist Pilates eigentlich?

Die Antwort kommt von Pilates.de:

„Pilates ist eine sanfte, aber überaus wirkungsvolle Trainingsmethode für den Körper und auch den Geist – eine systematisches Körpertraining, erfunden und entwickelt von Joseph H. Pilates. Einzelne Muskeln oder Muskelpartien werden ganz gezielt aktiviert, entspannt oder gedehnt. Nicht die Quantität, sondern die Qualität der PILATES-Übungen zählt und die Atmung wird mit den Bewegungen koordiniert.

Besonderes Augenmerk gilt der Körpermitte. Das Training der Tiefenmuskulatur im Becken und in der Taille verbessert die Beweglichkeit. Becken und Schulterbereich lassen sich dadurch noch freier gegeneinander verdrehen. Durch die Aktivierung dieses Kraftzentrums (Powerhouse) werden Taille und Hüfte – sozusagen als Nebenwirkung – schlanker. Pilates bringt Muskeln und Gelenke wieder in Schwung, ohne sie zu belasten.

Wer PILATES trainiert, ändert bald seine Bewegungs- und Haltungsgewohnheiten und nimmt so das Training mit in den Alltag. Auch können viele der PILATES-Übungen wirkungsvoll während der üblichen Tagesaktivitäten oder anderer Sportarten genützt werden. Menschen, die PILATES trainieren, wirken größer, aufrechter, gelassener und schlanker – einfach natürlicher.“

Anders als zum Beispiel beim Yoga wird beim Pilates durch die Nase ein- und durch den Mund ausgeatmet. Beim Ausatmen soll man die Luft wie durch einen Strohhalm hörbar auspusten und dabei den Bauch so fest wie es geht anspannen. Häufig braucht es ein paar Einheiten, bis man mit der Atmung vertraut ist, aber schnell ist diese Art der Atmung selbstverständlich und man kann sich voll und ganz auf die Übungen konzentrieren.

Und entgegen aller Befürchtungen ist Pilates, wenn es richtig gemacht wird, keine Entspannungs-Stunde! Pilates-Trainer sind einige der fittesten Trainer überhaupt.

Pilates ist sowohl für Fitness-Neulinge als auch für Fortgeschrittene bestens geeignet, egal ob jung oder alt, und gezielt kann wirklich jede Körperregion trainiert und gestärkt werden.

Besonders empfehlenswert ist Pilates, wenn man Rückenprobleme hat (wie ich) und toll ist es auch als Rückbildung für neue Mamas!

Durch die vielen verschiedenen Übungen wird es nie langweilig und vor allem werden die Muskeln immer wieder neu beansprucht, sodass man optimal trainiert.

Ein weiterer Punkt, der mir an Pilates sehr gut gefällt ist der, dass man sehr schnell Fortschritte merkt. Nicht nur verbessert sich wie erwähnt die Haltung, sondern durch die gestärkte Körpermitte fallen einem auch andere Übungen leichter und somit kann man sie besser ausführen und mehr trainieren. Und man entwickelt eine wirklich gute Rückenmuskulatur.

Genug geschwärmt! Ich liebe Pilates und hoffe, ihr probiert es auch einmal aus und es gefällt es euch genauso gut wie mir.

Viel Spaß dabei!

Schön war es!

Ich hatte ein wirklich schönes Weihnachtsfest, auch wenn es so gar nicht traditionell war.

(Wie verstaubt das ist. Das sieht man erst beim Fotografieren.)

(Wir haben weiße Lichter am Baum. Aber die Kugeln sind silber-pink)

Morgens habe ich meine Mama erstmal getriezt und 1,5h Sport mit ihr gemacht 😉 Pilates ist eben anstrengend, wenn man es richtig macht! Wir hatten beide sehr stark das Gefühl, etwas gemacht zu haben!

Ein besonderes Essen an Heiligabend haben wir nicht mehr, früher gab es mal Kartoffelsalat und Würstchen, aber selbst meine omnivoren Eltern essen keine Würstchen mehr (Ausnahme: die 11. Generation) und somit gibt es eben das, worauf wir Hunger haben.

In unserem Fall Salat.

yummi!

Zum Krippenspiel, welches wir uns eigentlich anschauen wollten, haben wir es gar nicht mehr geschafft, aber dafür hat meine Mama wieder wunderschöne, mit Henna gefärbte Haare, haha. (Als Anmerkung, Henna sieht bei naturroten Haaren einfach am schönsten aus, finde ich. Einfach total natürlich.)

Später haben wir dann bei einem leckeren Apfelpunsch die Geisha geguckt, ein wirklich toller und magischer Film. Nur war ich aufgrund des Jetlags so müde, dass ich den Film gar nicht fertig gucken und sehr früh ins Bett musste 😉

Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag haben wir dann gefaulenzt, gespielt,

und während es für die anderen Gans mit Klößen und Grünkohl gab, habe ich eine Variation dieses tollen Gerichts von Angela gekocht. Statt den Bohnen habe ich eine Art Chili mit Kürbis, Möhren, Zwiebeln, Paprika und Kidneybohnen, gewürzt mit viel Chili, Cumin, Coriander, Melasse und Räuchersalz gekocht und das Cornbread habe ich lediglich ohne Zucker, dafür mit etwas Agavendicksaft (ca. 1 EL) und weniger Fett gebacken. Suuuper lecker.

Das beste Salz EVER!! Es riecht total geräuchert, aber schmeckt einfach so gut, es hat ein wunderbar volles Aroma.

Gänzlich unspektakulär und doch total schön. Die Entspannung habe ich nach LA gebraucht.

2 tolle Geschenke:

Was ist noch passiert?

Ach ja. Nicht zu vergessen, ich verwechselte Apfelwein mit Gänsefett.

Wann bleibt neben der Arbeit noch Zeit für Sport?!

*UPDATE: meine Facebook-Seite ist da 🙂 Einfach rechts in der Seitenleiste schauen und liken!*

Gute Frage!

Wenn ich den Bus zur Arbeit nehme, komme ich erst Viertel vor 7 heim, wenn ich dann noch Besorgungen machen muss und mir noch etwas zu Essen mache, dann ist es so spät, dass ich ein workout gar nicht immer einschieben kann.

Am Samstag war ich joggen, Sonntag waren wir ja im Magic Mountain, am Montag haben wir Crazy, Stupid, Love geschaut und am Dienstag war ich unterwegs. Ich habe mich so schlecht gefühlt, aber ich hatte einfach keine Zeit zum Sporteln. Morgens Sport ist überhaupt nichts für mich, und wenn ich eh nur 5h schlafe, mag ich das noch weniger 😉

Am Mittwoch MUSSTE ich dann einfach was machen. Denn ich war schon um 18h daheim und hatte Zeit 🙂

Wie so oft, wenn es zu dunkel zum Joggen ist, mache ich Videos von Youtube. Selbst wenn es nur für 30 Minuten ist. Besser 30 Minuten als gar nicht. Und die Videos kann man jederzeit machen, unabhängig von Zeiten, oft mit keinem Equipment und wenn man trinken möchte, hält man das Video einfach an.

Guckt mal, was ich gefunden habe, als ich mein übliches Yogaworkout gemacht habe:

Ich würde sagen, die Frau ist fit. Ziemlich fit. Aber mir ist das zu schnell, ich mag lieber slow flows.

Später habe ich noch ein Sparkpeople-Workout gemacht, dass ich bisher nicht kannte. Sehr zu empfehlen.

Als ich damit fertig war, wurde mir dieses Video vorgeschlagen. Intense Ab Workout. Wenn das nicht meinen Namen schreit!

Soooooo gut. Warum kannte ich Cassey noch nicht??

Echt effektiv. Pilates liebe ich ja sowieso, aber diese Workouts hier zischen richtig.

Nichts ist schöner, als wenn ich nach dem Workout meine Muskeln spüre und einfach merke, dass ich etwas getan habe 🙂

Nochmal zurück zu Cassey, guckt euch mal ihre Taschen an! Aaaaaah! Wie schön sind die denn bitte?!

Heute habe ich wieder Sport gemacht und, wie kann es auch anders sein, ein neues Video von Cassey:

(Ihr könnt mir glauben, dass ich an einer Stelle „Mensch, bist du blöd, wie langsam zählst du denn“ gesagt habe :D)

Heute war ein Groupon für den Garmin 405 in der Post. Den werde ich mir wohl ENDLICH holen!! Ick freu mir.

Das hier ist übrigens auch ein cooles Video:

Wobei ich als alte Turnerin manche Sachen nicht schwierig finde, aber ich habe auch eine gewisse Gelenkigkeit 😉

Frage des Tages: Wie schaufelt ihr Zeit für Sport frei, wenn ihr voll arbeitet? Habt ihr Tips und Tricks für mich?