Freitags-Favoriten

Und es ist schon wieder an der Zeit… für eine neue Runde Freitags-Favoriten! 

Was hat mich begeistert?

1. Zucchini aus dem Ofen. Ich hatte an einem Tag gleich 3 zum Dinner, könnt ihr das glauben?!?! Nur Zucchinis, sonst nichts. Ich war so dermaßen voll nach dem Essen.

2.  Ihr seid Fans von Rohkost und/oder Schoki? Dann schaut mal bei Rohschoko vorbei, dort gibt es (fast) alles zum Thema rohe Schokolade und vegane Leckereien en masse! Neben Schokolade, Pralinen und -zubehör, Kakaopulver und -butter gibt es auch Kokosöl und die letzte Woche angesprochenen Kakao Nibs! Die Qualität ist auch sehr gut. Oooooooooook, ich schließe jetzt den Tab, bevor ich ein Vermögen dort lasse…

3. Ich muss Plastic People noch einmal auflisten, weil es da einfach so cool war.

4. Wenn wir schon beim Thema Musik sind: in oben genannten Club waren 2 Vertreter eines in London ansässigen Musiklabels, NIXWAX. Ein Besuch auf der Website lohnt sich sehr. Sehr. Sehr. Ihr findet absolut super gute Soundtapes von genialen DJ´s/Bands. Ich habe gestern allein hierüber Musik gehört, während ich am Laptop gearbeitet habe. Wirklich SEHR sehr toll!!

5. Mein kürzlich erworbenes Hanf-Protein-Pulver. Ich bin entzückt. Ich werde es jetzt noch zum Backen verwenden und dann eine Review für euch schreiben. Bisher nehme ich es in Smoothies (und habe es schon im Porridge gegessen) und es ist fantastisch.

6. Tofu. Diese Woche könnte ich fast jeden Tag Tofu essen. Ich hatte wirklich schon 3x Tofu. Crazy. Aber crazy lecker.

7. Schmuck. Wertet jedes Outfit auf. Ich liebe klimpernde Ohrringe. (der Ring ist von Forever 21, die Ohrringe in der Mitte von Pilgrim und die rechts sind aus einem Laden in Kinsale, Ireland. Die Marke weiß ich nicht und es gab sie auch nur 1x.)

8. Diese Reiswaffeln. Ich war unterwegs, hatte großen Hunger und war verzweifelt auf der Suche nach etwas halbwegs Gesundem. Diese Reiswaffeln waren zwar süß (ich mag herzhafte lieber), aber Bio und mit Vollkorn-Reis, Apfelsaft und Zimt. Kein Zucker, kein Fett = super Snack.

9. Diese unabhängige Stromanbieter-Vergleich-Seite im Netz finde ich grandios: Billig-Tarife.de Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich mich um einen Stromanbieter kümmern musste. Genau wie mit Handytarifen (gibt es übrigens auch auf der Seite) nimmt es so viel Zeit und Nerven in Anspruch und da ich weiß, dass viele von euch Lesern gerade von daheim ausziehen, ist das bestimmt ein guter Tip für euch! Auf der Seite gibt es außerdem aktuelle Infos rund um das Thema Strom und auch einiges zum Öko-Equivalent. Checkt es mal aus!

10. Blaubeeren! Ich habe ewig keine mehr gegessen und hatte so Lust drauf, als ich sie im Laden sah. Diese Sorte heißt „Brigitta“, interessant… Schmeckt ultra lecker. Ich liebe Beeren allgemein sehr, besonders Blaubeeren, Himbeeren und Erdbeeren.

Was hat euch diese Woche gut gefallen?

Schönes Wochenende wünsche ich allen!

Plastic People, London

Wie ihr wisst bin ich ein großer Fan von elektronischer Musik und war bis dato etwas enttäuscht, dass in London kein Club ist, der mir so richtig gefällt.

Gestern dann war ich im Plastic People und Freunde, DAS ist mal ein Club! Erinnert mich stark an die Berliner Szene und somit ein Hit.

Der DJ von gestern ist Nick Höppner, passenderweise aus Berlin und einfach super. Im September legt er im Robert Johnson auf. Alle, die im Rhein-Main-Gebiet sind: geht hin!!

Hier mal ein Eindruck via YouTube. Und auch wenn Nick live besser war, will ich direkt weiterfeiern 🙂

Plastic People ist nicht sonderlich groß und im Keller eines Gebäudes nahe der Liverpool Street Station.

Getränke gibt es aus Plastikbechern zu wirklich günstigen Preisen (Vodka + Softgetränk ca. 5 Euro) und die Bartender waren alle super nett und haben ohne Murren literweise Wasser ausgeschenkt.

Auch die Akkustik ist im komplett schwarzen Tanzraum sehr gut!

Ein Besuch lohnt sich.

Der Club legt wert darauf, dass keiner Drogen nimmt und sogar mein Portemonnaie wurde gefilzt- etwas, das mir noch nie passiert ist. Allerdings, und das ist keine Überraschung, haben natürlich trotzdem Leute etwas genommen.

Vom Publikum her ist es sehr typisch für die Musik- tolerante Musikliebhaber, die tanzen und nicht gutaussehen wollen.

Hier ein paar Impressionen. Besonders die pinken Toiletten mag ich, die man nicht abschließen kann.

Ich musste sehr lachen über das Schild mit dem Wasserhahn, aber es war durchaus berechtigt, da Engländer die Technik nicht kennen und völlig verzweifelt an den Waschbecken standen 😀

Plastic People- 100% empfehlenswert!