Freitags-Favoriten!

Kinder, ist hier wieder viel los!! Kaum angekommen direkt auf die Arbeit, zu Freunden, über die Oxford Street, die Queen gefeiert (fast, ich musste arbeiten)…

Und dann noch die PETA-Diskussion!

Ich habe fleißig Favoriten für letzten Freitag dokumentiert und hatte fest vor, die bereits fertigen Einträge (Thema Palmöl z.B.) zu posten, aber dann habe ich es schlichtweg vergessen, wenn ich abends ins Bett fiel!

Hier also die Favoriten:

1. Die Tatsache, dass ich wieder in London bin. „Home is where your heart is“ und mein Herz ist definitiv in London.

2. Dieser super praktische Topf (gesehen im LH Magazin). Ich will ihn unbedingt haben!!!!

3. Notting Hill ist mein Lieblings-Stadtteil in London und ich hätte gerne dieses Schild. Wäre es nicht so teuer. Habt ihr den Preis gesehen?? Wir sind fast vom Hocker gefallen, als wir es gesehen haben! 750 Pfund! 750!!!!!!

4. Mein Reise-Glück. 26kg im großen Koffer, 17kg im kleinen + 12kg in der Handtasche + etliches Kleinzeug dazu = keine extra Kosten 🙂 (es war kein hetero Mann am Schalter, sondern eine Frau. Mit denen hatte ich noch nie ein Problem, noch nicht einmal bei Ryanair)

5. Ich mag Vögel und grün und dieses Bett hätte ich so gerne bei mir.

6. Schön, oder?! Wobei ich sagen muss, dass ich bei pinken Messern nicht das Gefühl habe, dass sie gut schneiden, so komisch das auch ist. Das ist wie bei Ärzten. Wenn sie weiße Kittel tragen fühle ich mich besser aufgehoben. Und ich glaube auch, dass Tempos die besten „Tempos“ sind. (Das sagt eine, die Marketing studiert hat…)

7. Wenn Freunde extra vegan kochen 🙂 (Gemüse-Suppe und Pasta mit Arrabiata-Sauce). Ich habe es total verschwitzt, ein Foto zu machen! Aber vom Wein habe ich eines (ich muss sagen, dass mir gestern völlig egal war, ob er vegan war oder nicht).

8. Diese Davita Bio-Kichererbsen. Sie sind mit Abstand die ALLERBESTEN, die ich JEMALS gegessen habe und ich LIEBE Kichererbsen und habe demzufolge schon tausende probiert. Sie kochen supersuper schnell (20 Min.) und schmecken so aromatisch und ja, ich werde in Zukunft versuchen, nur noch diese Marke zu kaufen, wenn ich in D. bin. Wirklich, sie sind so gut und ihr solltet sie kaufen.

9. Kapern. Ich kann nicht genug von ihnen bekommen und mache sie an jeden Salat! Ich habe sie schon immer gemocht. Ja, ich war eines von diesen Kindern, dass schon mit 3 Meerettich, Senf und Kapern geliebt und dafür Schokolade links liegen lassen hat 😉

10. Sich Zeit nehmen, um an Rosen zu riechen. Ich mache es immer, ich kann einfach nicht anders, und diese Exemplare duften wirklich ganz bezaubernd!!

Favoriten von eurer Seite?!

Wie man als Veganerin eine lange Reise übersteht.

Ganz einfach.

Man fliegt mit Delta!

Ich konnte angeben, dass ich vegetarisches Essen ohne Milchprodukte.

Was?? Ja, Salz ist nicht gleich Salz…

Über den Wolken…

Und noch eine Mahlzeit gab es auf dem 8h langen Flug nach NY:

Ein leckers Brot mit veganem Pesto und Ofengemüse (Paprika, Squash, Tomaten, Auberginen).

Und Trauben.

Das Essen war wirklich richtig gut und ich war total glücklich, dass es komplett vegan war 🙂

Wenn ich da an das Essen der anderen denke… SO ungesund und natürlich mit ganz viel Fleisch und tierischen Produkten.

Beim 2. Flug von NY nach LA gab es nur Snacks zu kaufen (!), obwohl der Flug auch fast 6h war. Aber ich habe einen trail mix geschenkt bekommen vom steward 😀 Der hatte wohl Mitleid mit mir, da ich wirklich Hunger hatte und die nichts Veganes im Angebot hatten.

Wenigstens das Wasser war umsonst 😉

Die Decke war wirklich nötig auf den Flügen, es war richtig kalt.

Kein Wunder bei dem Schnee!

Aber man sollte sich nicht darauf verlassen, dass man auch wirklich überall etwas Veganes findet, von daher habe ich noch eine Kleinigkeit mitgenommen.

Und noch einen unfotografierten Apfel.

In LA habe ich dann etwas richtig Cooles am Flughafen gesehen, und zwar dieses interaktive Memory 🙂

… und dann holte mich meine supertolleeinsamespitzefantastische Mitbewohnerin ab.

LA ist toll 🙂

Aber nochmal zu den Tipps:

  • nachfragen, ob vegane Optionen zur Verfügung stehen
  • mit dem Sitznachbar Essen tauschen, wenn es kein rein veganes Menü gibt („ich gebe dir meinen Keks, wenn ich dein Obst bekomme“)
  • an Nüssen, Bretzeln und Obst sattessen 😉
  • Essen mitnehmen
  • vor und nach der Reise essen
  • im Internet researchen, wo man sein wird und ob es da veganes Essen gibt

Ich hoffe, ihr habt bei zukünftigen Reisen genauso viel Glück wie ich 🙂

Viele Grüße aus LA 🙂