Sonnenblumenkern-„Butter“.

Ich liebe Nuss- und Saaten-Butter, auch wenn ich sie nicht mehr kaufe. Habe ich erstmal ein Glas daheim, ist es zu schnell leer.

Was also tun, wenn man eine Mini-Portion will, aber kein ganzes Glas kaufen möchte?
Antwort: den Mixer anschmeißen.sonnenblumenkern butter braun mixer

Ich wollte schon eeeeeeeeeeeewig selber Nussbutter machen, aber nachdem es mit dem Vitamix gar nicht geklappt hat (ich vermute, ich habe zu wenig Nüsse verwendet), habe ich das Projekt erstmal ad acta gelegt.
Vor 2 Wochen dann habe ich Sonnenblumenkerne geröstet und mit einer Prise Salz und etwas Süßstoff zu einer gigantisch leckeren Sonnenblumenkernbutterpüriert.

Es hat mich vielleicht 7 Minuten gekostet UND ich konnte über die Zutaten genau bestimmen.

Tja, in den letzten 2 Wochen habe ich das Projekt 3x wiederholt, ähm 😉 Aber ich muss sagen, dass ein TL hiervon viel aromatischer und toller ist, als ein TL von gekaufter Nussbutter, und insofern verwende ich auch wenig.

Statt Sonnenblumenkernen kann man alle möglichen Saaten oder Nüsse verwenden. Super lecker ist zum Beispiel auch eine Mischung aus ca. 80% gerösteten Mandeln und 20% gerösteten Leinsamen.

Wie schon häufig in anderen Rezepten beschrieben: man muss wirklich ein bisschen Geduld haben und darf die Hoffnung nicht verlieren- es sieht am Anfang (in den ersten 4 Min.) wirklich so aus, als würde die Butter nie was werden! Tut es aber! Nicht verzagen, weitermixen.

Sonnenblumenkern-Butter

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitungszeit: unter 10 Min.

Zutaten:

  • Sonnenblumenkernen (oder andere Nüsse oder Saaten nach Belieben)
  • 1 Prise Salz
  • Süßstoff nach Belieben (ich habe 1TL Süßstoff auf 200g Sonnenblumenkerne genommen. Ohne Süßstoff hat es einfach nicht so gut geschmeckt)
  • evtl. Zusätze wie Vanille-Extrakt, Rum, etc.

Zubereitung:

Die Sonnenblumenkerne (oder Nüsse oder Saaten) in der Pfanne rösten und abkühlen lassen. Wenn sie kalt sind, mit den restlichen Zutaten in einen Mixer geben und ca. 5 Min. mixen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Zwischendurch eventuell die Seiten säubern und den Inhalt nach unten zur Klinge des Mixers bringen.

Ich mag die Sonnenblumenkern-Butter am liebsten im Porridge oder in Cerealien.

Guten Appetit!

Freitags-Favoriten

Sagt mal, wie schnell vergeht denn bitte die Zeit?? Wir haben fast JULI, das ist doch nicht normal!!!!!!!!

1. Der Tip, an einer Zitrone zu riechen, wenn einem schlecht ist (nochmal herzlichen Dank an alle, die mich mit so vielen guten Tricks bei Facebook ausgestattet haben!). Bei mir hat es super gut geholfen.

2. Tofu-Scramble.

3. Meine Arbeitskollegen. Sie sind so furchtbar nett, und ich werde sie so vermissen, wenn ich einen anderen Job habe, das weiß ich jetzt schon.

4. Wasser in der Handtasche zu haben. Ich nehme immer eine kleine Flasche mit, wenn ich das Haus verlasse, weil man nie weiß, was passiert und für mich ist es die schrecklichste Vorstellung überhaupt, irgendwo ohne Trinken zu stehen (z.B. in der Ubahn festzusitzen oder so). Gestern war es hier mega heiß und ich weiß ehrlich nicht, was ich ohne meine Wasserflasche gemacht hätte.

5. Sonnenblumenkern-„Butter“. Selbstgemacht. Yum.

6. Mal einen Tag keine Strumpfhose tragen zu müssen. Loving it.

7. Trauben. Ich finde es momentan so erfrischend, kalte Trauben zu essen!

8. Das social life in London.

9. Trinkgeld. Ich finde es toll, wenn mich ein Gast fragt, wie ich heiße, woher ich komme, und mir dann (gegen meinen Willen) trotzdem 20 Pfund gibt.

10. Und mal kein Favorit, aber eine Sache, die mich so richtig ankotzt: Leute, die langsam laufen, im Weg rumstehen und es noch nicht mal bemerken. Gibt es etwas schlimmeres?!?!

Schönes Wochenende euch allen! Ich hoffe, bei euch scheint die Sonne genauso schön wie bei mir!

Omega-Sprinkle oder: Warum ich so gerne Saaten verwende

Vor ein paar Monaten habe ich bei Facebook ein Bild von einem Salat gepostet, über welchen ich „Omega Sprinkle“ gegeben habe.
Diesen habe ich bei Holland&Barrett gekauft und er besteht aus Sonnenblumen-, Kürbiskernen, Sesam, goldenen und braunen Leinsamen.
Ich bin ein großer Fan von Saaten, da sie eine super Protein-Quelle darstellen und zudem wichtige Omega-Säuren und essentielle Fette enthalten.
Außerdem liebe ich ein bisschen „crunch“.

Prinzipiell röste ich meine Saaten/Kerne, da so das Aroma besser durchkommt und besonders praktisch ist es, wenn man direkt eine größere Portion zubereitet und die Reste dann luftdicht verschlossen aufbewahrt.

Kombinieren kann man, was man möchte, ich mag gerne folgende Mischung:

  • 5 EL Sonnenblumenkerne
    4 EL Kürbiskerne
    2 EL Braune Leinsamen
    2 EL Goldene Leinsamen
    1 EL Sesam

Ich finde, häufig machen Salate nur mit Blattsalat und Gemüse nicht so wirklich satt, und diese Saaten sind eine super Möglichkeit, den Nährstoffgehalt zu erhöhen und somit auch eine wirklich reichhaltige Mahlzeit zu gestalten.

Angela´s Meatloaf.

Wer hat Hunger?

Wie bitte?

Hat jemand etwas gesagt?

Cooles Bild, oder?

Mission Meatloaf nearly completed!

man beachte, der Treacle ist aus Irland importiert 🙂

ready to be baked in the oven!

Wer sich eben gemeldet hat, weil er Hunger hat und diesen veganen Meatloaf (= Hackbraten) machen möchte, der geht bitte zu Angela´s Blog und macht dieses Rezept. Es ist so lecker.

(Statt den Rosinen habe ich mehr Apfel verwendet, zusätzlich zum Thymian habe ich Chilli und etwas Cumin genommen und da ich die Walnusskerne nicht finden konnte, habe ich Sonnenblumenkerne genommen. Ach, statt der Applebutter habe ich Apfelmus genommen, sonst bin ich dem Rezept aber gefolgt :)).