Kuhflecken-Muffins

Bevor ich es wieder vergesse: Danke, Linda, für den Award! Ich habe aber mehr als 200 Leser und den Award bereits schon mal erhalten, insofern gebe ich ihn jetzt nicht mehr weiter.

Jetzt zu den Muffins: ich hatte absolut keine Ahnung, wie ich diese Back-Kreation nennen sollte…

Da, wo ich herkomme, sind die Kühe weiß mit braunen Flecken, und obwohl der helle Teig keineswegs weiß ist, so erinnert mich das doch alles ein bischen an Kühe 😉 Und natürlich ist KEINERLEI Zutat vom Tier! Oder vielleicht doch besser „Zupfkuchen Muffins“?? Wenn ihr einen guten Vorschlag habt- her damit!

Meine Kollegin hat mich gefragt, ob ich mit ihrer Bitterschokolade etwas backen will, und ich LIEBE es, Aufträge zu bekommen für Backprojekte und so war ich gleich dabei.

Erst hatte ich überlegt, marmorierte Cupcakes zu machen, mit Schokostückchen, aber dann dachte ich, dass es cool wäre, 2 ganz unterschiedliche Teige zu mischen.

Also habe ich einen hellen Cupcake-Teig gemacht, Schokolade kleingehackt und alles mit einem Brownie-Teig vermischt.
Das Resultat? SUPER lecker 🙂

Kuhflecken-Muffins

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten + ca. 12 Min. Backzeit

Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:

für den hellen Teig:

  • 1 1/2 Tasse VK-Mehl
  • 1/2 Tasse Puderzucker
  • 1/2 Tasse Apfel- oder Bananenbrei (ich habe Banane genommen)
  • 1/2 Tasse Pflanzenmilch (oder Milch-Wasser-Mischung. Ich habe halb halb genommen)
  • 1 EL Essig
  • 2 TL Vanilleextrakt oder das Mark 1 Vanilleschote
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Soda
  • 1/4 TL Salz

für den Brownie-Teig:

  • 1 1/2 Tassen VK-Mehl
  • 1/2 Tasse Zucker
  • 1/2 Tasse Apfel- oder Bananenbrei (ich habe Banane gewählt)
  • 1/4 Tasse Kakaopulver
  • 100g Schokolade
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Soda
  • 1/4 TL Salz
  • ca. 6 EL Pflanzenmilch oder Wasser

zusätzlich:

  • ca. 100g Schokolade

Zubereitung:

Für die Cupcake-Masse:

Die Milch mit dem Essig verrühren und stehen lassen. Es wird hackern, das ist gewollt und notwendig für für die Konsistenz.

Zucker, Fruchtbrei und Vanille-Extrakt sehr gut verrühren und etwas schaumig schlagen. Das Mehl mit den Backtriebmitteln und dem Salz vermischen und zu der Zuckermasse sieben. Vorsichtig unterheben, bis alles vermischt ist.

Für die Brownie-Masse:

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und zur Seite stellen.

Alle anderen Zutaten gut miteinander vermischen und die Schokolade unterheben. Der Teig wird sehr fest sein.

Die restliche Schokolade in Stücke hacken.

Nun kann man sich austoben: entweder füllt man die vorbereiteten Förmchen mit der Cupcake-Masse und dekoriert sie mit abgezupften Brownieteig-Stückchen und Schoki oder man schichtet den Muffin, indem man „Scheiben“ vom Brownie-Teig formt und abwechselnd mit der Cupcake-Masse in die Förmchen einfüllt.

Lecker wird es so oder so.

Lasst es euch schmecken, Guten Appetit!

(P.S.: wer denkt, die Fotos sehen vom Hintergrund her so professionell aus- die habe ich bei uns in der Firma im Fotostudio gemacht :D)

Treffen mit der Veltenbummlerin (+ Besuche im 222 Veggie Vegan Restaurant und bei Ms Cupcake)

Vor ein paar Wochen hat sich etwas einmaliges Tolles ergeben.

Die Veltenbummlerin war mit Mann hier in London, bevor sie nach NY weitergeflogen sind (ein Reisebericht wird übrigens auf Linda´s Blog folgen!).

Linda hat mich nach veganen Restaurant-Empfehlungen gefragt und das habe ich doch gleich genutzt, um ein kleines Blogger-Treffen zu veranstalten!

Wenn ihr Linda´s Blog noch nicht kennt, müsst ihr unbedingt mal vorbeischauen. Dort findet ihr vegane Reisetipps weltweit, gepaart mit ein paar landestypischen (teilweise extra veganisierten) Rezepten, die alle super lecker klingen.

Als die beiden angekommen sind, wurde ich gleich mit einem total süßen Päckchen (GLITZERTÜTE!!! Uuuuh, Linda kennt mich ;)) überrascht-

drin waren ein veganes Rasiergel (das hatte ich mir bestellt) und ein super lustiges Buch, sowie tolle Aufkleber. Ein Button war auch noch dabei, der es nicht auf das Bild geschafft hat. Ist das nicht mal so lieb? Ich habe mich riesig darüber gefreut.

Hier in London haben wir uns schließlich erst fürs 222-Veggie Vegan Restaurant entschieden, bevor wir für Cupcakes weiter nach Brixton zu Ms. Cupcake gefahren sind.

Der Tag war nicht nur super sonnig (einer der wenigen Tage im Jahr, die sich nach Sommer anfühlen…), sondern auch extrem lecker und vor allem unterhaltsam. Das Essen im 222 war übrigens super super toll und ich werde definitiv noch eine seperate Review zu dem Restaurant schreiben. Alles Essen ist low fat, low sodium, no GM und wenn möglich Bio und regional 🙂

Linda ist einfach ein Goldstück und ihr Mann ist auch total nett und hat, obwohl er auf den Aufenthalt in London eigentlich gar keine Lust hatte, alles tapfer mitgemacht!

Aber ich meine, bei dem Anblick der Cupcakes… 😉 Da kann man doch gar nicht anders, als glücklich sein!

Bei Ms Cupcake bekommt man nicht nur Cupcakes im Übrigen, sondern alle möglichen veganen Süßigkeiten. Täglich gibt es wechselnde Sorten im Angebot und man hat es nicht leicht, sich für etwas zu entscheiden. Da ich Zucker nicht so gewohnt bin, hatte ich wirklich einen leichten Zucker-Schock und gerade den Blueberry-Cheesecake-Cupcake konnte ich nicht essen, dafür war aber der Ferrero-Rocher-Cupcake umso leckerer!! Wer Süßes mag, der wird Ms Cupcake lieben, so viel ist sicher!Ms Cupcake London

Wir haben über alles mögliche gequatscht und die Zeit ist wirklich wie im Flug verstrichen!!

Ich hoffe, dass wir ein solches Treffen bald mal wiederholen können, fürs erste müssen wir den Kontakt aber über die Sozialen Netzwerke beschränken.

Noch einmal ganz lieben Dank an Linda und ihren Mann für den schönen Tag in der schönsten Stadt der Welt!! Und zum Abschluss noch ein lustiges Bild von den beiden : Ja ja, typisch Blogger 😉