Veganer und roher Cashew-Himbeer-Kuchen ohne Zuckerzusatz

Inspiriert von Claudi und Megan Elizabeth wollte ich  vorvorletztes WE, als meine Freundin zu Besuch kam, einen Kuchen machen.

Und dieses Exemplar ist ein Gedicht. Die rohe Füllung hat bereits so gut geschmeckt, dass ich 2x probieren musste, weil ich nicht glauben konnte, wie fabelhaft es geschmeckt hat!

Falls ihr euch noch an dieses Foto erinnert, welches ich auf FB gepostet habe:

Ich bin mir jetzt sicher, dass das Eis aus nichts mehr als Cashews, Himbeeren, Rosen-Extrakt und etwas Süßstoff bestand.

Probiert es aus!

Cashew-Himbeer-Kuchen, roh

Zubereitungszeit: 20 Min.

Backzeit: KEINE

Kühlzeit: mind. 4h

Schwierigkeitsgrad: sehr einfach

Zutaten für 6 Personen (ich habe eine kleine Kuchenform genommen):

  • 150g Cashew-Kerne, eingeweicht
  • 200g Himbeeren (TK oder frisch)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 Prisen Salz
  • 1/2 Vanilleschote
  • 50g Kokosflocken
  • 100g Datteln, eingeweicht

Für den Boden die Kokosflocken und 80g der Datteln zerkleinern und in die Form drücken.

Die restlichen Zutaten gut mixen, und Wasser nach Bedarf zugeben. Ich habe TK Himbeeren verwendet, und ca. 100ml Wasser hinzugefügt.

Die Konsistenz sollte dickflüssig sein. Nun die Masse in die Form füllen und glattstreichen (ich rüttel immer an der Form, um eine wirklich glatte Oberfläche zu bekommen).

Nach Wunsch dekorieren und im Kühlschrank mindestens 4h kaltstellen. Gut kann man die Torte auch für einige Minuten ins Eisfach stellen.

Am nächsten Tag mit einem nassen Messer am Tortenrand entlang fahren und die Tortenform vorsichtig lösen.

Den Kuchen auf eine Platte transferieren, anschneiden, servieren und genießen.

Guten Appetit!

Randnotiz: der Kuchen hat mächtig viele Kalorien, insofern lohnt es sich, nur kleine Stücke zu servieren. Kein Problem eigentlich, da er auch sehr satt macht! Das wollte ich nur gesagt haben, nicht, dass jemand nicht genug bekommen kann, zunimmt und sich bei mir beschwert 😉

Freitags-Favoriten!

Danke für euer tolles Feedback auf den letzten Post! Schön, dass wir alle gut miteinander umgegangen sind in den Kommentaren. So soll es sein.

Oh Himmel, diese Woche ging super schnell rum! Das lag aber auch an meinem neuen Nebenjob, der übrigens sehr toll ist.

Hier meine Favoriten der Woche:

1. Meine Fähigkeit, zu rechnen. Ich weiß nicht, warum, aber wenn ich nach meinem Alter gefragt werde, sage ich neuerdings immer „23“ oder sogar „21“ (ernsthaft!!!), obwohl ich im November 24 geworden bin. Aber: ich kann Mathe (haaaaaaaahahahaahahaaaha. Ok, genug gelacht, wenn ich es kann, mag ich Mathe wirklich! Ich werde nie die 1 in der einen Arbeit vergessen… das war schön) und dadurch beweisen, dass ich wirklich 24 bin, wenn ich keinen Ausweis zur Hand habe 😉

2. iTunes. Ich liebe es einfach! Letztes WE habe ich meinen iPod neu installiert und hatte viel Spaß beim Playlists zusammenstellen.

3. Gemüse-Pizza ohne Käse. Der Käse fehlt einfach überhaupt nicht!!

4. TK-Mais. Nur vom Korn ist er besser. Der aus der Dose hingegen… bah.

5. Merlot. Mein Lieblings-Rotwein.

6. Magnolien.

7. Diese Post-Its. Wie geil sind die denn bitte?!?! Ich fass es nicht.

8. Doodle-Books. Besonders beim Telefonieren kritzel bzw. male ich und diese Blöcke sind nicht nur dafür genial, sondern regen auch noch die Kreativität an- Score! Man kann z.B. Eulen in Bäume malen oder Gesichter in vorgegebene Kreise. Jedes Blatt bietet etwas anderes. Macht wirklich Spaß. Und dass einer der Blöcke pink ist, schadet auch nicht, finde ich.

9.Veganer Kuchen.

10. Oatly. Soja-Sahnen kaufe ich grundsätzlich nicht aufgrund der darin enthaltenen Zutaten und insofern schaue ich gar nicht erst nach Sahne-Alternativen, aber im Supermarkt stand ich auf einmal direkt davor und hab es dann (nach dem Zutaten-Check) gekauft und befinde es für sehr, sehr gut! Keine Aromen oder E-Stoffe und der leckere Hafer-Geschmack, den ich so mag, ist auch dabei. Ich habe bereits erfolgreich Dressing hergestellt und Saucen verfeinert. Mitkochen finde ich nicht so prima, aber nach der Garzeit ins Essen geben ist umso besser. Der Geschmack  bleibt dabei besser erhalten und man braucht auch weniger.

Schönes Wochenende allerseits!!