Weitere Experimente mit dem Vitamix.

Ich wollte schon ewig diesen Post machen, aber habe es bis jetzt nicht geschafft!

Gott sei Dank gibt es so etwas wie Notizbücher und Post-Its!

Ich habe den Vitamix von Keimling jetzt schon knapp 3 Monate (muss ich ihn wirklich wieder zurückschicken?!) und schon viel ausprobiert.

Von missglückten Nussbuttern (mit der Trockenscheibe wird das nichts… aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht improvisiert und mit den Resten, die kaum aus dem Mixer gingen, eine Sauce und einen Shake gemixt hätte!) über cremige Desserts zu fruchtigem Eis. Der Vitamix ist soooo viel seitig einsetzbar. Ich weiß gar nicht, wie oft ich schon „oh ja, das kann ich im Vitamix machen“ gesagt habe.

Die einzigen Punkte, die mir missfallen:

  • das Entleeren –> obwohl der Vitamix sich schnell reinigen lässt, so ist es doch sehr schwierig, die Inhalte aus dem Vitamix herauszubekommen. Fast immer befinden sich Reste im Behälter, die man so nicht herausbekommt und im schlimmsten Fall wegschmeißt. Ich nutze die Reste für o.g. Shakes und Sauces, da sich Flüssiges einfach ausgießen lässt, nichtsdestotrotz würde ich einen anders geformten Behälter bevorzugen.
  • der Geräuschpegel. Ich habe es bereits angesprochen. Mit schnell mal früh morgen oder nachts etwas mixen ist da nichts- insofern man Nachbar oder Mitbewohner hat. Irgendwann habe ich mal von einer Bloggerin gelesen, die ihren Vitamix in die Garage ausquartiert hat, damit sie ihre Kinder nicht weckt, wenn sie ihren morgendlichen Smoothie zubereitet…

Bis auf diese 2 Punkte ist der Vitamix ein super tolles Gerät. Er bekommt einfach alles klein und vor allem die unterschiedlichen Stufen finde ich klasse, da man so auch die Temperatur vom Endgut bestimmen kann.

Wenn ich ein Lieblings-Gericht nenen müsste, welches ich mit dem Vitamix zubereite, dann sage ich EIS! Inzwischen habe ich etliche Sorten ausprobiert und ich liebe es. Ich kann von Obst nicht genug bekommen und es ist mein liebster Snack (ok, das ist ein bisschen übertrieben, da ich Süßes nicht so gerne mag und ich schnell genug davon bekomme). Oft habe ich abends, wenn ich früh Abendbrot gegessen habe, noch Hunger auf etwas Frisches und da kommt ein Eis gerade recht.

Mein Favorit ist, wie in der Eisdiele, Himbeer, gefolgt von Mango.

Man kann einfach JEDE Eissorte herstellen. Mit dem Vitamix ist das so unglaublich einfach.

Generell finde ich, dass man mit der Anschaffung eines Vitamix sogar Geld sparen kann. Wenn ich jetzt überlege, welche Produkte ich alle habe- von Stabmixer, Zerkleinerer über Getreidemühle und Reibe- diese könnte ich alle durch den Vitamix ersetzen.

Dennoch sollte man sich vor dem Kauf genau überlegen, was man damit anfangen möchte.

Wer zum Beispiel nicht gerne Smoothies trinkt oder nicht oft, und auch kein Freund von Dips oder Saucen ist, dem wird ein Vitamix nicht so wirklich viel bringen.

Ich jedenfalls würde ihn das ganze Jahr benutzen. Ob für Saucen, Chutneys, Dips, Kuchenteig, Eis, Smoothies, Crushed Ice, Saft… es gibt unendliche Einsatzmöglichkeiten. Besonders wenn ich an Marmeladen denke, will ich sofort loslegen- Erdbeer mit Basilikum, Birne mit Vanille… ich liebe Einmachen und mit dem Vitamix geht das so schnell. Ich würde dann einfach die Früchte mixen und dann mit Geliermittel aufkochen lassen (kein Pürieren von heißen Früchten, die spritzen, etc.).

Gerade wenn man ein Gourmet-Essen zaubern will ist der Vitamix dafür ein perfektes Hilfsmittel. In Nullkommanix hat man beispielsweise ein super cremiges Selleriepüree, eine leichte Schaumsauce (ich habe dazu Pflanzenmilch mit Gewürzen im Vitamix 1 Min. auf hoher Stufe gemixt) oder ein Schokoladen-Mousse (Seidentofu, geschmolzene Schokolade, Vanille-Extrakt) herstellen. Für Kuchenfüllungen kann man den Vitamix ebenfalls einsetzen.

Auch Suppen sind in Windeseile zubereitet.

Letztens habe ich zum Beispiel eine leckere Kürbissuppe gemacht. Hierfür habe ich 1/4 Hokkaido-Kürbis, 1/8 Sellerie, 1/4 Schalotte, Salz, Pfeffer, Paprika, Chilli, Cumin, Mandelmilch und Wasser in den Vitamix gegeben und alles gemixt, bis es eine cremig-schaumige Konsistenz hatte. Es ging super schnell und hat total lecker geschmeckt!

Tomatensaucen mag ich auch sehr gerne. Dazu gebe ich lediglich Tomaten, Gewürze nach Belieben, einen Tropfen Olivenöl und Balsamico in den Vitamix und mixe es.

Salsas und Dips sind ebenfalls eine Sache von Minuten, wenn man den Vitamix hat. Man muss nichts mehr kleinschneiden, sondern  kann einfach alles  in den Mixer schmeißen. „Pulsen“ und fertig ist die Beilage!

Besonders gerne mag ich auch noch „Frucht-Puddings“. Manchmal will ich als Snack kein ganzes Obst essen, sondern habe Lust auf eine cremige Konsistenz. Total gerne esse ich dann ein Mus auf Apfel und Ananas, aber ich mag auch Mangos total gerne. Letztere habe ich mit einem EL Kokosmilch gemixt und hatte einen richtigen Pudding!

Für was benutzt ihr den Vitamix am meisten, falls ihr einen habt?

Advertisements

Freitags-Favoriten!

Wohoo! Es ist wieder mal soweit!

Viele tolle Dinge der letzten Woche werden nun vorgestellt:

1. Diese Schuhe. Ich glaube, ich muss gar nichts sagen. Außer vielleicht, dass diese Schuhe mein allererstes Paar Converse werden.

2. YOGA. Ewig nicht gemacht (unter Anleitung) und es war so toll.

3. Diese Gläser. Sehen nicht nur cool aus, sondern lassen sich auch super handhaben! Ich will sie haben.

4. Leckere fertige Smoothies, wenn man gerade keinen Vitamix zur Hand hat.

5. Die neue Handyhülle meiner Freundin. Wie genial ist die denn bitte?!?!?!?!!?!?!?!?!?!?!?! Ich finde keine Worte!

6. Dieses neue Duschgel. Es riecht nach Minze, ist ohne scheiß Inhaltsstoffe und ich mag es!

7. Falafel.

8. Dieser Spruch:

9. Jahreszeiten-Mode, wie hier bei H&M.

10. Obst zum Frühstück.

Habt ein wunderbares Wochenende mit viel Sonne, Spaß und Erholung!

Eisherstellung mit dem Vitamix (geht auch mit anderen Mixern!)

eta: Heute ist International PEANUT BUTTER Day! Wohoo! Ich zelebriere mit PB-Eiscreme. Ganz einfach, weil ich es kann! Holt den Mixer raus, Leute!

„Auf Eis könnte ich nie verzichten“.

Muss man als Veganer auch gar nicht!

Mit dem Vitamix geht das rasend schnell und man braucht noch nicht mal eine sehr lange Vorbereitungszeit. Anders als mit Eismaschinen, deren Kühlscheibe ja über Nacht eingefroren werden muss.

Ich habe ja den Vitamix zum Testen bekommen und in diesem Artikel darüber berichtet, doch mittlerweile habe ich ihn ja ein bisschen länger und habe natürlich auch mehr ausprobiert 🙂

Meine 4 Lieblingsdinge, die ich mit dem Vitamix zubereite:

  1. Smoothies
  2. Saucen
  3. Bratlinge (in die mische ich immer gemahlene Haferflocken, die mit dem Vitamix innerhalb von Sekunden fertig sind)
  4. Eiscreme

So cremig habe ich noch nie etwas hinbekommen. Der Vitamix bekommt wirklich alles klein.

Besonders einfach ist Eiscreme. Wobei, ganz ehrlich, ALLES ist einfach, wenn es um den Vitamix geht.

Für Früchteeis nehme ich immer gefrorenes Obst, welches ich dann nach Bedarf süße und ggf. mit etwas Wasser, Saft oder Pflanzenmilch püriere. Fertig ist das Eis.

Aber auch „Creme-Eis“ geht einfach. Dazu Pflanzenmilch, besonders gut geht Kokosmilch, einfrieren (ich nehme dazu Eiswürfelbehälter, dann geht es schneller) und mit den gewünschten Zusätzen (Vanilleextrakt, Süßstoff, etc.) mixen. Super lecker ist auch Vanille-Mandelmilch anstelle der Kokosmilch.

Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, man kann wirklich alles versuchen.

Wer das Eis gerne sehr fest mag, kann aber auch einfach die Zutaten einfrieren, dann im Vitamix mischen, wieder kurz einfrieren und dann gleich servieren, dann kommt es der Eis-Konsistenz am nächsten. Ich will immer nur gleich das Eis essen, wenn es erstmal im Vitamix ist, deswegen nehme ich eine etwas angetaute Konsistenz in Kauf 😉 Mit ein paar extra gefrorenen Früchten oder Eiswürfeln wird es aber wieder fester.

Früher mochte ich immer am liebsten diese Eissorten:

  • Himbeere
  • Mango
  • Pfefferminz
  • Erdnuss (das gibt es im La Sera in  Limburg/Lahn. So lecker. Ich vermute, es ist Vanilleeis mit Erdnussbutter und gerösteten, gesalzenen Erdnuss-Stückchen)

Und diese sind alle ganz leicht nachzuzaubern!

Wer jetzt keinen Vitamix hat- nicht verzagen! Eine Eismaschine geht auch, dafür einfach die Zutaten vorher mixen und dann wie gewohnt zur Zubereitung in die Eismaschine geben.

Und wer keine Eismaschine hat: mit einem normalen Stabmixer die Zutaten (noch nicht eingefroren) mixen, in Eiswürfelbehältern einfrieren, nach ca. 30 Minuten wieder mixen, erneut einfrieren und diesmal richtig frieren lassen. So wird es zwar nicht so fein und cremig wie mit Eismaschine oder Vitamix, funktioniert aber trotzdem toll!

Jetzt zu den Rezepten:

Himbeer-Eis

für 2 Personen benötig man:

  • 250g gefrorene Himbeeren
  • 1 Schuss Limettensaft
  • Süßstoff nach Belieben, ca. 1 EL Zucker

Mango-Eis

für 2-3 Personen benötigt man:

  • 1 reife Mango
  • Süßstoff nach Belieben, ich habe das letzte mal knapp 1 EL Agavendicksaft genommen, weil die Mango nicht sehr süß war, aber sonst geht es so
  • Optional: ca. 200ml Kokosmilch (dann reicht das Eis auch für mehr Personen) –> super leckeres Mango-Kokos-EisMango-Eis

Mango-Kokos-Eis (schon angeschmolzen, weil mir erst später eingefallen ist, es zu fotografieren!)

Pfefferminz-Eis

für 2 Personen benötigt man:

  • 200ml Kokosmilch
  • 100ml Wasser
  • 5 Tropfen Pfefferminzöl (ich nehme das von Primavera)
  • 1 EL Agavendicksaft
  • Schokotropfen, ca. 1 kleine Handvoll (erst NACH dem Mixen in das Eis geben)

Erdnuss-Eis

für 2 Personen benötigt man:

  • 200ml Kokosmilch
  • 100ml Wasser (anstelle von Wasser und Kokosmilch kann auch Mandelmilch verwendet werden)
  • 4 EL Erdnussbutter (ich habe wieder das Erdnussmehl genommen, also schaut mal, ob es nicht zu fettig ist, wenn ihr 200ml Kokosmilch nehmt)
  • 4 EL zerstoßene gesalzene und geröstete Erdnüsse (die Erdnüsse NACH dem Mixen zum Eis hinzufügen)
  • 1/8 TL Salz
  • ca. 2 EL Vollrohrohrzucker oder anderer Süßstoff (wenn die Erdnussbutter Zucker enthält, nur 1 EL verwenden)
  • 3 Tropfen Vanille-Extrakt (alternativ einfach 1 Päckchen Vanillezucker statt dem Vanille-Extrakt und Zucker verwenden)

Zubereitung:

Die Früchte/Obst bzw. die Pflanzenmilch einfrieren. Wenn sie gefroren sind, mit den gewünschten restlichen Zutaten mixen, add-ins hinzufügen, servieren und genießen 🙂

Wer mag, kann in das Früchteeis noch etwas Wasser oder Pflanzenmilch zum Verdünnen geben, wobei es ohne noch viel fruchtiger ist!

Lasst es euch schmecken!

Welches sind eure Lieblings-Eissorten?

Vitamix-Review und 3 Rezepte (stabmixertauglich!)

Das beste Weihnachtsgeschenk, das ich erhalten habe, war wohl der Vitamix (!!!!!!!!!!!!!) zum 3-monatigen (!!) Testkochen/-mixen/-zaubern von der lieben Firma Keimling!

Ich habe ja schon ewig mit diesem Mixer geliebäugelt und als dann Claudi den Vita-Mix bekam, wollte ich ihn noch mehr haben. Allerdings hat mich der Preis schon abgeschreckt und da ich häufig gehört habe, er sei schwer zu reinigen, kam die Gelegenheit, ihn zu testen, gerade recht.

Natürlich habe ich ihn direkt ausprobiert und an einem Tag alleine 3 Rezepte gemacht 😉

Zunächst gab es einen Smoothie.

Ich war so aufgeregt, den Vitamix zu testen, dass ich überhaupt nichts dokumentiert habe… (Ich wohne übrigens bei Selters.)

In den Mixer habe ich 2 Äpfel, 1 kleine Banane, 1 Orange und 1 Tasse Sauerkirschen gegeben und das Ergebnis war super; besonders die cremige Konsistenz hat mich überzeugt.

Das zweite Rezept war dieses hier: Cookie Butter von der Fitnessista.

Eigentlich soll man dafür die Nassklinge benutzen, die ich allerdings nicht habe 😉 Es hat dann entsprechend länger gedauert, aber hat funktioniert!

Mein 3. Vitamix-Versuch war dann eine Rote Bete Suppe mit Apfel und Meerettich.

Sieht nicht sonderlich appetitlich aus, aber das kommt noch.

Garniert mit Meerettich, Schnittlauch und etwas Portolak sieht das schon besser aus 😉

Für 2 Personen habe ich 1 Apfel, 2 kleine Rote Bete, 150ml Kokosmilch, ca. 200ml Wasser, 2 EL Meerettich, 1 daumengroßes Stück Ingwer, Salz, Pfeffer, 1/2 TL Cumin und Chili genommen.

Die Suppe war richtig lecker und ist im Vitamix auch tatsächlich heiß geworden! Bei 1200 Watt auch kein Wunder.

Nachdem ich den jetzt ein paar Tage getestet habe (hauptsächlich Smoothies), hier eine kleine Review. Und ein Mango-Sorbet, davon werde ich noch berichten! Oh my. So lecker.

Optik

Ein Highlight. Sieht super aus und ich liebe das Rot! Klassisch und ohne viel Schnick-Schnack.

Bedienung

Der Vitamix kommt mit einer Anleitungs-CD, auf der auch diverse Rezepte vorgestellt werden. Dies gibt einen super Überblick über das, was man alles mit dem Vitamix machen kann.

Außerdem bekommt man noch eine schriftliche Anleitung, in der auch die einzelnen Elemente erklärt werden.

Der Vitamix besteht aus der Base, dem Behältnis mit der Klinge, dem Temper (Stößel) und dem 2-teiligen Deckel.

Man kann einen unterschiedlichen Speed einstellen und hat einen Hebel zum Ein- bzw. Ausschalten.

Alles ist allem ist er kinderleicht zu bedienen.

Geräuschpegel

Der Vitamix ist sehr, sehr laut. Nicht zu empfehlen, wenn man in einer WG wohnt und sich spät abends oder früh morgens etwas darin zubereiten will.

Funktionen

Im Vitamix kann man einfach alles machen. Er bekommt jedes noch so harte Gemüse klein, crusht Eis, erwärmt die Speisen… der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Besonders empfehlenswert natürlich für Rohköstler.

Zeitaufwand

Es ist extrem wenig Zeit notwendig, um mit dem Vitamix Speisen zuzubereiten.

Suppen sind in 5 Minuten fertig (und auch heiß!) und gerade das spart eine Menge Zeit der konventionellen Herd-Methode gegenüber.

Ich habe schon einige Mixer ausprobiert und dieser arbeitet am schnellsten.

Reinigung

Der Vitamix ist entgegen meiner Befürchtungen leicht zu säubern. Mein Trick: ich gebe einen minikleinen Tropfen Spüli in den Mixer, fülle mit Wasser auf, mixe einmal durch, wische einmal mit einem Schwamm den Innenraum aus und sauber ist er!

Platzbedarf

Obwohl der Vitamix größer ist als die meisten herkömmlichen Mixer, nimmt er doch nicht wesentlich mehr Platz weg und macht auch optisch etwas her (so ein bisschen wie die KitchenAid ;)).

Fazit

Ich bin froh, dass ich den Vitamix noch ein bisschen testen kann, da es noch einiges gibt, das ich ausprobieren möchte.

Bisher kann ich allerdings sagen, dass mir bis auf die Lautstärke (er ist wirklich laut) alles gefällt.

Jetzt muss ich nur schauen, wie oft ich ihn tatsächlich nutze und ob sich der Preis dann für ihn lohnt.

Denn obwohl ich Rohkost wirklich mag und auch jeden Tag Salat esse und häufig Smoothies trinke und auch rohe Desserts super gerne mag, so finde ich doch manchmal, dass die rohen Gerichte schwerer verdaulich sind. Zumindest geht mir das so.

An dieser Stelle noch ein paar Infos unter diesem Link für die Rohkost-Fans unter euch 🙂

Wer Fragen hat oder gerne möchte, dass ich ein spezielles Gericht mit dem Vitamix teste- sagt mir einfach Bescheid.