Brussel Sprouts.

Früher habe ich Rosenkohl GEHASST. Wirklich.

Ekelhaftes Zeug.

Aber ich bin experimentierfreudig und von Zeit zu Zeit versuche ich die Gemüsesorten, die ich früher nicht mochte.

Mit Erfolg. Zucchini und Brokkoli esse ich jedenfalls – allerdings kommt es auf die Zubereitung an!!

So auch mit dem Rosenkohl.

(Mal was ganz anderes: Wir haben gestern „Stupid, Crazy, Love“ gesehen. Ich kann ihn euch nur wärmstens ans Herz legen. So ein toller Film. Ich habe gelacht, bis mir die Tränen kamen und geweint, naja, bis mir die Tränen kamen eben 😉 Wirklich wunderbar. Und ich habe jetzt einen Crush on Ryan Gosling. Wir saßen lechzend vor dem Fernseher, haha! Geht und schaut euch jetzt den Film an! Und danach kocht ihr. Rosenkohl.)

Meine Mitbewohnerin hier in LA bereitet ihn immer im Ofen zu und hat mich probieren lassen. And I was HOOKED!!

Es ist sooo lecker und sooo einfach, genau das, was ich will 🙂

Amerikanischer Rosenkohl

Zubereitungszeit: 5 Minuten + 35 Minuten Garzeit

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten für 2 Personen als Hauptgericht:

  • 800g Rosenkohl
  • 2 EL Senf
  • 3 EL Essig (Balsamico, Apfelessig…)
  • 6 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Agavendicksaft, wer mag

Zubereitung:

Den Rosenkohl waschen, den Strunk abschneiden und die äußeren Blätter entfernen. Die Zutaten für die Marinade gut vermischen, über den Rosenkohl in eine Dose geben und ziehen lassen. Je länger das Gemüse zieht, desto besser. Glaubt mir. Mind. 3h, am Besten über Nacht.

Wenn der Rosenkohl gut durchgezogen ist, den Ofen vorheizen und bei 200°C ca. 35 Minuten backen. Ich drehe am Ende nochmal die Hitze hoch, damit das Gemüse knusprig wird.

Passt auf, dass der Rosenkohl nicht weich wird. Zumindest mir schmeckt er dann nicht.

Wie ihr seht, ist das Rezept super simpel, aber es funktioniert 🙂

Und zum Abschluss noch ein toller Kalenderspruch:

Und nochmal die fertigen Brussels 😉

Guten Appetit!