Das Dreckige Dutzend!

Wer? Was? Mensch, das dreckige Dutzend!! Ist doch alles klar.

Für viele leider nicht.

Dreckiges Dutzend. Das sind die 12 Lebensmittel, die man aus ökologischem Anbau beziehen sollte, weil sie selbst nach dem Waschen und Schälen noch ganz viele Pestizide und Giftstoffe enthalten.

Die Liste wird ständig aktualisiert, hier die neuesten Daten.

Dreckiges Dutzend

1. Äpfel

2. Sellerie

3. Erdbeeren

4. Pfirsiche

5. Spinat

6. Nektarinen

7. Trauben

8. Paprika

9. Kartoffeln

10. Blaubeeren

11. Kopfsalat

12. Grünkohl

Diese 12 Obst- und Gemüsesorten sollten wir also möglichst in Bio-Qualität einkaufen. Ich merke es immer besonders bei Äpfeln, Trauben und Paprika. Habt ihr schon mal konventionelle Äpfel in heißes Wasser gelegt? Es ist so widerwertig, was da im Wasser herumschwimmt… Selbst wenn man die Äpfel 2x gewaschen hat… Ganz schlimm.

Aber es gibt auch Lebensmittel, bei denen es nicht so schlimm ist, wenn sie aus konventionellem Anbau stammen, sie sind nur gering bzw. gar nicht von Pestiziden belastet, nachdem man sie gewaschen und geschält hat.

Zu den Sauberen 15 zählen folgende:

1. Zwiebeln

2. Mais

3. Ananas

4. Avocado

5. Spargel

6. Erbsen

7. Mangos

8. Auberginen

9. Cantaloup Melone

10. Kiwis

11. Weißkohl

12. Wassermelone

13. Süßkartoffeln

14. Grapefruit

15. Pilze

Ich hoffe, dies hilft euch ein bisschen weiter beim Einkaufen! Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es wirklich teuer werden kann, wenn man ausschließlich Bio-Produkte kauft. Jetzt braucht ihr kein schlechtes Gewissen mehr haben, wenn ihr konventionelle Süßkartoffeln kauft 😉

(Inspiriert ist der Post von Maryea´s Update zu dem Thema)

Advertisements

5 Kommentare zu “Das Dreckige Dutzend!

  1. Pingback: Einkaufen auf Amerikanisch. | Aber bitte mit Sojamilch!

  2. Leider sind gerade Erdbeeren und Pfirsich aus ökologischer Landwirtschaft sehr teuer, wenn man davon gerne mal mehr isst. Unser Bio-Bauer verlangt für 250 g Erdbeeren z.B. 3,90 €. Das geht dann wirklich sehr ins Geld, wenn man am Tag 1 kg Erdbeeren verdrückt. Ich kaufe sie nur noch selten in Bio-Qualität, vor allem auch, weil sie leider schon schimmelig verkauft bzw geliefert werden. Und dann ist es mir einfach zu schade ums geld. Ob das nun so prall ist, naja.
    Paprika kauf ich aber z.B. ausschließlich in Bio, genauso Paprika und Salat. Auf Trauben verzichte ich generell, auch wegen dem Schimmelproblem.
    Bei Bio-Avocado hab ich mir das aber schon gedacht, dass die nicht so behandelt sind. Im Übrigen möchte ich denjenigen sehen, der Avocados, Grapefruits oder Zwiebeln mit Schale isst. 😉

  3. Tomaten gehören glaube ich auch zu den stark belasteten Lebensmitteln, bei denen man auch genau darauf achten sollte, wo sie her kommen. Danke für den Tipp! Ich versuche aber wirklich fast immer bei Gemüse und Obst auf Bio zu setzen.

Fragen? Anregungen? Wünsche? Oder einfach nur ein "Hallo"?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s