Vegane, gesunde und schnelle Snacks

Sicher kennen es die meisten: ihr esst immer und immer wieder dieselben Snacks.

Obst und Fruchtriegel sind ganz vorne mit dabei, nicht nur, weil es sie ueberall gibt, sondern weil es schnell geht.

Vegane Snacks

Doch was macht man, wenn man lieber herzhaft isst und generell etwas Nahrhaftes möchte oder einfach gelangweilt ist von seinen Snacks?

Ich habe hier eine Liste zusammengestellt, die hoffentlich vielen Anregung bietet und ihr mehr kulinarische Abwechslung bekommt.

  • Obst – statt dem Apfel schneide ich oft anderes Obst klein (z.B. Ananas) oder nehme Beeren mit. Wenn Himbeeren nicht in der Saison sind, esse ich auch manchmal TK Himbeeren, die ich morgens aus dem Gefrierschrank nehme, sodass sie mittags aufgetaut sind.
  • Gemüse – ich mag besonders gerne Kirschtomaten, Gurkenscheiben und Paprikastreifen.Gemuese
  • Obst und Gemüse mit Dip:
    • Nussbutter
    • Cookie Dough Dip
    • Bean Dip
    • Veganes Tzatziki
    • Hummus, wie hier im Bild mit Chilli und Kirschtomaten:Tomaten mit Hummus
  • Veganer Käse mit Kirschtomaten oder anderem Gemüse.Veganer Käse und Gemüse
  • Nuesse aller Art – ich mag am liebsten geroestete Mandeln, weil sie satt machen und nicht ganz so fettig sind. Wenn man gelangweilt ist, einfach mal etwas anderes probieren: zB Walnüsse, Haselnüsse, Cashews, Erdnüsse, Paranuesse und statt gesalzen, mal ungesalzen/geröstet/mit Chilli, Cumin, Zimt, Paprika etc. Katzendose und Mandeln
  • Cracker mit Aufstrich (von Rapunzel gibt es ganz viele, die in kleinen Packungen kommen)
  • Smoothies (mit Proteinpulver, Seidentofu, Haferflocken oder Nussbutter gemischt halten sie auch echt lange satt)
  • Saft – wir haben frisch gepresste Säfte in unserer Kantine und alles wird nach Wunsch zubereitet. Ist zwar teuer, aber manchmal genau das, was man mag. Alternativen sind, Saft selbst daheim zuzubereiten und in ein Glas abzufüllen (ich würde allerdings raten, nur für 1 Tag Saft im Voraus zu machen, damit nicht so viele Nährstoffe verloren gehen und frisch schmeckt Saft auch einfach besser) oder einen frisch gepressten Saft im Supermarkt zu kaufen.Nudie Wassermelonen Saft
  • Porridge – einfach mit Zimt und Wasser in der Mikrowelle zubereitet ist es ein schneller und leckerer Snack
  • Miso-Suppe – einfach Misopaste mit heissem Wasser vermischen und trinken (geht auch mit Gemuesebruehe, wenn man das mag). Man kann hier auch Instant-Nudeln ohne Gewürzzubereitung hinzufügen, wenn man mag.
  • Protein-Baellchen (gekauft oder selbstgemacht), mit z.B. Haferflocken, Kokos, Nussbutter, Kokosoel, Zitronenoel und Datteln.           Vegane Proteinbaellchen
  • kleine Sandwichs – Erdnussbutter und Marmite/Vegemite halten sich gut und machen satt. Tip: Gutes Brot macht den Unterschied!
  • Salzbrezeln
  • Veganer Joghurt mit add-ins: zB frische Beeren, Kokosflocken, Chia-Samen, Schokoloadentropfen, Zimt, Nuessen oder auch Haferflocken. Ich habe schon Kokosjoghurt mitgenommen und in einem kleinen Behälter gefrorene Beeren dazu, die dann über den Tag aufgetaut sind.
  • Chia Pudding – am liebsten mag ich es mit Kokosmilch und Mango. Normalerweise mache ich ihn immer selbst, weil es so einfach geht und total billig ist, aber diesen hatte ich gekauft, bevor ich meinen Chia Vorrat aufgefüllt habe und er war total lecker:                          Chia Pudding

Was sind eure go-to Snacks?

Advertisements

Was ich esse: Teil 4/4, Snacks

Haaaaallo!

Heute gibt es den letzten Teil, Snacks!

Wer jetzt erst auf meinen Blog stößt, die ersten 3 Teile gibt es hier (Frühstück), hier (Lunch) und hier (Dinner) . Viel Spaß beim Lesen 🙂

Was esse ich zwischen Frühstück und Lunch und zwischen Lunch und Abendessen und zwischen Abendessen und Frühstück? Snaaaaaaaaaaaaaaacks, natürlich!

Obst

Ich liebe Obst, besonders Äpfel, und esse es täglich. Meine erste Wahl, wenn ich Hunger habe.

Am liebsten esse ich Äpfel, Manogs, Trauben, Ananas, Melonen, Beeren (wenn Erdbeeren Saison haben, dann esse ich oft 250g pro Tag und mehr),… Bananan mag ich nur verarbeitet (ich liebe Banana Bread, sehr verrückt :D) und Papayas ebenso. Ach ja, Birnen kann ich nicht leiden. Aber sonst mag ich jedes Obst.

Cerealien

Nachmittags esse ich manchmal eine Schale Müsli oder Cornflakes. Es kommt nicht häufig vor, aber es ist ein guter Snack, vorausgesetzt, die Cerealien bestehen nicht aus Zucker, noch mehr Zucker und ein bisschen Getreide…

Brot

Manchmal ist alles, was ich möchte, eine Scheibe Brot!

Am besten mit Erdnussbutter und etwas Marmelade (ETWAS, nicht so viel wie im Bild rechts ;)), das hält mich echt lange satt.

Herzhaft esse ich Brot mit Hummus.

Aber ich muss sagen, dass ich wirklich richtig selten Brot esse und, wenn ich nicht bei meinen Eltern bin, mir selbst nur ca. 2x im Monat Brot kaufe. Ich habe auch schon 4 Monate am Stück kein Brot gegessen. Auch kein Weltuntergang.

Hummus

Ich liebe Hummus wirklich und finde, er eignet sich hervorragend als Snack. Nicht pur, sondern als Dip für Gemüse 😉 Aber es kommt vor, dass ich auch mal einen Löffel Hummus pur esse. Oder zweimal. Nur, um mal zu sehen, wie er so schmeckt.

Salat

Wenn ich noch etwas Salat übrig habe (meistens mache ich extra eine größere Portion, sodass ich später noch Reste essen kann), dann esse ich ihn irgendwann nach dem Mittagesse.

Nüsse

Eine Handvoll Nüsse ist wohl mein liebster Snack nach dem Abendessen, wenn ich noch Dinge am Computer erledigen muss.

Getrocknete Früchte esse ich auch manchmal, besonders mag ich getrocknete Aprikosen.

Kekse/Muffins/Backwaren

Ich esse sehr selten Süßigkeiten und vermeide im Allgemeinen Zucker. Mir fällt es sehr leicht, da ich lieber herzhaft als süß esse. Aber wenn ich Lust auf ein Stück Kuchen oder auf einen Muffin habe, dann esse ich es auch! Allerdings backe ich dann mit Vollkornmehl und eher „gesunden“ Zutaten. Damit meine ich, dass ich viel Fett und weißen Zucker vermeide und immer versuche, Obst unterzubringen. Aber es gibt Ausnahmen . Welche die Regel bestätigen, hahaha!

Saft

Obwohl ich sonst nur Wasser trinke, liebe ich frischgespressten Saft aus dem Entsafter.

Rechts im Bild: Karotten, Äpfel und Rote Bete.

Schön ist, dass man einfach rumspielen kann mit den Zutaten, wird es beispielsweise zu sauer, hilft ein zusätzlicher Apfel oder ein paar Trauben.

Einen eigenen Entsafter werde ich mir definitiv zulegen irgendwann!

Wie ihr seht, esse ich nichts super Außergewöhnliches und meistens höre ich wirklich auf meinen Bauch und esse das, worauf ich Lust habe. Denn wenn ich etwas anderes esse, habe ich meistens das im Kopf, was ich vorher esse wollte und snacke herum, bis ich dann am Ende doch das esse, was ich ursprünglich wollte… Und dann habe ich viel mehr gegessen, als ich eigentlich wollte! Kennt ihr das?

Frage des Tages: Esst ihr immer, worauf ihr Lust habt? Oder „verbietet“ ihr euch bestimmte Sachen?

Happy cooking (oder besser: happy snacking? ;))!