Sonntags-Favoriten

Ein paar Favoriten der letzten Zeit, welche mein Leben schoener und einfacher machen 😉

 

1. Kokosoel. Ich liebe es und nehme es fuer alles! Und es war sogar bei Whole Foods im Angebot 🙂

IMG_6726

2. Lava Flow Scrub. Es riecht einfach fantastisch und ist durch die feinkoernige Textur gut fuer sensible Haut geeignet.

alba botanics lava flow

alba botanics lava flow

3. Michael Mittermeier. Gestern war er im Soho Theater mit seiner Show „Blackout“ und ich habe so gelacht wie lange nicht mehr. Die Stereotypen waren spot-on und ich habe fast sekuendlich zustimmend genickt. Wirklich empfehlenswert!

IMG_6716

4. Rimmel Nail Nurse. Ich kann meine Begeisterung und Dankbarkeit fuer dieses Produtk gar nicht in Worte fassen. Meine Naegel waren in einem so schlechten Zustand und sind permanent abgebrochen und gesplittet und haben sich geschaelt und mit Nail Nurse konnte ich dem ganzen ein Ende setzen. Laut Produktanfrage vegan, wenn auch die Inhaltsstoffe nichts sind, was ich taeglich verwenden wuerde…

5. Londoner Himmel am Abend. In 99% der Faelle scheint hier abends die Sonne, ganz egal wie das Wetter tagsueber ist.

6. Mein neuer Running Club. Ich wollte schon vor Jahren einem Running Verein beitreten, und habe es dann vor ein paar Wochen endlich getan. Wir treffen uns 2x pro Woche und es macht riesig viel Spass! Besonders schoen finde ich, dass man sich ein bisschen mehr pusht, sodass 5k locker unter 25 Minuten geschafft werden.

7. Frische Pfefferminze. Ich mache sie in mein Wasser, in Smoothies, in Salate, in Chia-Puddings… Oder ganz einfach als Tee.

8. Chia-Pudding. Ich bin obsessed.

9. Claudi‘s Buch „Rohvegan„. Es ist sooooo toll, ich gucke fast taeglich fuer Inspiration hinein und kann es jedem ans Herz legen, der sich entweder fuer Rohkost interessiert, oder einfach mal neue Zubereitungsmethoden erlernen moechte. Ein super Buch.

10. Vorfreude. In diesem Fall auf die Vegetarier/Vegan Messe naechstes Wochenende!

11. Tequila Shots mit Tabasco, Lime und Salz. Do it.

Advertisements

Ich war im (Whole Food´s) Paradies und bin enttäuscht von Accessorize.

Was wollt ihr zuerst?!
Die gute oder die schlechte Nachricht?

Ok, ich entscheide 😉

Zuerst die schlechte, dann kann man sich auf die gute freuen.

Ich war immer ein riesen Fan von Accessorize, dem britischen Accessoire-Hersteller (ich verlinke mit Absicht nicht), und besitze auch einiges von ihnen. Jedes Mal, wenn ich in England und Irland einen Laden gesehen habe, bin ich schier ausgeflippt und habe mir meistens auch etwas gekauft.
Mittlerweile hat sich mein „Kauf-Rausch“ ja gelegt, doch in den ersten Accessorize musste ich trotzdem gleich reingehen, weil es einfach IMMER bezaubernde Sachen gibt.
Gleich am Eingang sah ich etwas Neues: Kosmetik. Schön verpackt, bunte und glitzernde Inhalte- passend zum Rest im Laden. Doch ich wäre nicht ich, wenn ich nicht nachgefragt hätte, ob die Kosmetik vegan sei und an Tieren getestet würde.
Mir begegnete eine dieser Verkäuferinnen, die nicht wissen, was es heißt, wenn an Tieren experimentiert wird. Stellt sie euch vor, mit einem breiten Lächeln: „Ja, wir testen, aber die Nagellacke nicht! Guck mal hier, die Lipglosse, die sind so schön, blablablablabla“. Und natürlich konnte sie auch nicht verstehen, als ich sagte, ich hätte kein Interesse an den Produkten. Ich hatte eh nicht vor, mir etwas zu kaufen, da ich in der Regel für Naturkosmetik bin, aber mich hat es in dem Moment so aufgeregt, dass Accessorize, die ich ja sehr mochte, so etwas Blödes macht.
Ich schaute mich ein letztes Mal im Laden um, machte dann auf dem Absatz kehrt und ging hinaus. Es ist ultra schade, weil sie wirklich hübsche Sachen haben, aber ich möchte solch ein Unternehmen nicht supporten. Wirklich richtig schade. Aber wenn ich so etwas weiß, dann kann ich nicht mehr mit gutem Gewissen dort einkaufen und solche Versuche dann dadurch indirekt unterstützen.
Accessorize #fail

Jetzt aber auf zu dem positiven Erlebnis!

In Amerika schon war ich begeistert von Whole Foods, und umso mehr habe ich mich gefreut, als ich herausgefunden habe, dass auch in London WF´s vertreten sind 🙂

Gestern war ich dann dort und habe eine ganze Stunde im Laden verbracht. Lebensmittel-Einkäufe zählen zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, ernsthaft.

WF ist ein bisschen wie Bio Company, nur mit mehr Auswahl, noch internationaleren Produkten und es nicht alles in Bio-Qualität. Einfach ein Top-Laden.

Ich habe so gute Produkte gekauft: Bio-Äpfel, eine Leinsamen-Mischung …

Seid ihr schon einmal in einem Whole Foods gewesen? Wenn ja: Hand auf´s Herz, wie viel Geld habt ihr dort gelassen?

Ich verabschiede mich mit ein paar Fotos und schreibe noch ein paar Sätze an meinem Diplom weiter (ich habe ja sonst nichts zu tun…). Aber am Freitag treffe ich mich mit einer alten Aupair-Freundin aus Irland 🙂 Nur daheim sitzen geht ja auch nicht!

Hier einige Eindrücke:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

… mit Süßkartoffeln und Buchweizen!

cool 🙂

Ich habe mir das 3. von rechts gekauft- super gut!

TOM´s of Maine! Ich habe doch gesagt, es gibt deren Produkte auch in der UK.

yikes. Stolzer Preis.

Asiatische VOLLKORN-Nudeln!!

Petitioning in Arizona, Teil 3.

Wie versprochen, ist dieser Eintrag einzig und allein Essen gewidmet.

Es fing gut an, als wir am Sonntag von LA gestartet sind, denn wir sind erstmal zum Veggie Grill für Lunch 🙂

Das ist carrot cake. Ich habe ihn probiert und muss daran denken, ihn beim naechsten Mal zu bestellen. Wirklich absolut empfehlenswert, super nette Bedienung, tolle Atmosphäre, frisches und leckeres Essen…

Hier ist das Menü:

Ich hatte den „Thai Chickin´ Salad“. Und dazu Wasser. Ohne Eis, bitte!

Abendessen leicht gemacht

Abendessen leicht gemacht die Zweite.

Stellt euch M&M´s vor. Dann wisst ihr, wie das hier schmeckt. Die Mädels aus dem Team löffeln die Peanutbutter direkt aus dem Glas und sie haben alle Sorten durchprobiert, da bin ich mir sicher! edit: ja, haben sie.

Drinks am Abend! Bier für den Herren, Gin Tonic und Bloody Mary für mich. Keine Sorge, es blieb bei den 2 Drinks.

soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo gut!

Abendessen: Salat aus dem Supermarkt.

Giveaways sind ein Teil der Tour und super gerne werden vegane Cookies ausgeteilt 🙂

Ich habe alle 3 Sorten probiert.

Weisse Schokolade! (nicht meine. Aber ich habe probiert. Wer weisse Schoki und sehr suesse Sachen mag, der wird diese peanut butter lieben! Mir ist sie zu suess.)Es gibt so interessante Sachen hier!!Und in jedem Supermarkt ein riesengrosses Regal mit Nussbuttern. Ich habe von Annie die Sojanussbutter gegessen, die war richtig gut.Yummi.Der Apfel war sogar mal ohne Bienenwachs… Bisher mochte ich den Cherry Pie am wenigsten von den Larabars, der hat genau dieses „fruchtriegelige“, weswegen ich Fruchtriegel eigentlich nicht mag 😉Super beruehmte Restaurantkette. Vegan. Brauner Reis ist da selbstverstaendlich, wie schoen! Dafuer fand ich die Sosse etwas fettig.Ein Mikrowellen-Essen, und ich habe es ueberlebt.Pita-Sandwich. Das beste, das ich in meinem ganzen Leben gegessen habe. Oder liegt diese Einschaetzung daran, dass wir nachts vom Feiern kamen und echt ausgehungert waren? 😉Ich liebe es, wenn ein Produkt reine Zutaten und keine Aromastoffe enthaelt! So wie dieses Getraenk.Lunch mal wieder.Im indischen Restaurant. Warum ich mein Aloo Mateer nicht fotografiert habe… Keine Ahnung. Aber es war gut.

äh, ja, alles klar. 1. Zutat? Zucker. Ist doch klar. Very nutritious.

Da frage ich mich, warum man nicht einfach Porridge und Blaubeeren isst und dazu ein Glas Mandelmilch trinkt?? (Und kommt jetzt nicht mit der Antwort, dass ein Keks bequemer ist ;))

Superfood Green Bar. So lecker.

finally! Whole Foods Market!

♥das hat auch noch für das Abendessen gereicht 😉 Sesam-Tofu, Apfel-Kürbis-Salat, Rote-Bete-das hat auch noch für das Abendessen gereicht 😉 Sesam-Tofu, Apfel-Kürbis-Salat, Rote-Bete-Salat, Squash und ein Rosenkohl mit süßer Glasur

Salat, Squash und ein Rosenkohl mit süßer Glasur

Dessert für Annie und Christy!

Die letzte Cookie-Sorte, die ich getestet habe und auch mein Favorit.

Ja, das waren soweit alle Fotos!

Gefrühstückt habe ich während der Woche entweder Obst oder Porridge, zum Lunch gab es dann einen Apfel und einen Riegel und abends (bis auf die 2x, wo wir essen waren) Gemüse, Hummus, Salsa und Tortilla-Chips. Aber die guten. Mit guten Zutaten, wenig Fett, kein Zucker, etc.

Ich habe mich sehr gefreut, als ich daheim war und wieder kochen konnte 😉

Und ich glaube fast, ich mache noch einen Post über die Zeit, weil ich wirklich nicht alles untergebracht habe! Ich muss doch von meinem Date berichten, haha, und meinen ultimativen Tip fuer USA-Reisende abgeben.

Teil 1 und Teil 2.