Freitags-Favoriten

1. Dieses Pesto. Wenn ihr es noch nicht gemacht habt, solltet ihr es nachholen! Jetzt.
2. Räucherstäbchen. Sie erinnern mich an meinen ersten Ägypten-Urlaub, an Sonne, Meer, Shisha, Freunde…
3. Muskelkater. Es passiert nicht häufig, aber wenn ich ihn bekomme, dann freue ich mich!
4. Indisches Essen! Und nach dem Essen haben wir noch eine Gewürz-Mischung zur Verdauung bekommen. Cool, oder?
5. Thai-Massagen. Sie tun weh und sind doch soooo gut!
6. Bunte Sport-Kleidung (im Bild Puma Oberteil und Hose, Adidas Schuhe)

7. Erdbeeren!

8. Meine Spardose der Extra-Klasse.

9. Sonnenuntergänge

10. Backen. Auch wenn es für spezielle Anlässe un-vegan ist…

Advertisements

Veganes Möhren-Tomaten-Basilikum-Pesto (fantastisch lecker und mit Zusatz-Einsatzmöglichkeiten)

Ich liebe Mixer.

Ich liebe es, Sachen zu mixen.

Ich liebe es, einfach wild Zutaten in den Mixer zu schmeißen.

Und ich liebe es, wenn ich wild Zutaten in den Mixer schmeiße und das Ergebnis ganz köstlich schmeckt.

Dieses Pesto ist mit ABSTAND das leckerste Pesto, das ich je gegessen habe. Es ist unfassbar gut, wirklich. Es ist so gut, dass ich es statt dem eigentlich geplanten Rezept für die pinke Himbeer-Rohkost-Torte poste! Aber ich habe Herzhaftes auch schon immer lieber gemocht als Süßes.

Möhren-Tomaten-Basilikum-Pesto

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitungszeit: max. 5 Minuten

Zutaten für 1 kleines Töpfchen (als Pesto reicht es für ca. 4 Personen):

  • 3 EL Pinienkerne
  • 10 Blätter frischer Basilikum
  • 1 Möhre
  • 8 getrocknete Tomaten
  • 2 TL Olivenöl
  • S, P
  • Chilli nach Wunsch

Zubereitung:

Die Möhre waschen, die Enden entfernen und zusammen mit den restlichen Zutaten im Mixer kurz „pulsen“, bis eine pesto-artige Konsistenz erreicht ist.

Abschmecken und verwenden.

Es schmeckt super lecker mit gedünstetem Gemüse zu Pasta, als Brotaufstrich, als Pizzabelag-Unterlage (statt Tomatensauce), als Saucen-Verfeinerung, mit Hummus gemischt…

Ich liebe solche Universal-Rezepte!

Guten Appetit.

Zucchini- und Auberginen-Röllchen.

Wenn ihr ein Rezept wollt, das als Vorspeise, Buffet-Gericht, und Snack herhält, UND sich um Zucchini und Auberginen dreht, dann lest weiter.

Wenn nicht, dann müsst ihr trotzdem weiterlesen, weil das Rezept sooo lecker ist und euch einfach überzeugen wird!

Die Methode ist denkbar einfach.

Zucchini und Auberginen werden der geputzt, Enden entfernt und dann der Länge nach in möglichst dünne, gleichmäßige Scheiben geschnitten. Ich nehme dazu eine Brotmaschine, das ist am bequemsten.

Dann brät man in etwas Olivenöl in einer Pfanne (am besten eine geriffelte Steak-Pfanne für ein schönes Muster :)) die Gemüsescheiben von beiden Seiten an.

Nun bereitet man die Füllung zu, bestehend aus einem Pesto und Rucola. Wenn die Füllung fertig ist, gibt man etwas Pesto auf eine Gemüsescheibe, legt gewaschenen und geputzten Rucola darüber und rollt es auf.

Einfach, nicht?

Ich nehme für mein (veganes) Pesto meistens Basilikum, Olivenöl, Hefeflocken (Vitamine. Besonders Vitamin B), Kerne (Chashews, Pinien- oder Sonnenblumenkerne oder Mandeln), würze mit Salz und Pfeffer und wenn ich Lust habe, gebe ich noch getrocknete Tomaten hinzu.

Das kann gar nicht schiefgehen. Ist es zu salzig, kann man einfach mehr Basilikum, Öl und Nüsse dazugeben. Ist es zu flüssig, mehr Basilikum und Nüsse dazu. Ist es zu fest, mehr Öl hinzufügen.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt bei diesem Rezept! Man kann auch getrocknete Tomaten mit aufrollen, beispielsweise.

Guten Appetit 🙂