Manchmal muss es Pasta sein.

Aber nur manchmal.

Gestern Abend, als ich durch die Schränke in der Küche blickte, um zu sehen, was ich alles aufbrauchen muss, sah ich eine Packung Lasagneblätter. Und sofort hatte ich so eine Lust auf Lasagne, dass ich eben einfach eine gemacht habe.

Obwohl ich überhaupt keine wirklichen Zutaten dafür da hatte, Babymöhren, 1 Zucchini, Spaghetti-Squash, Babyspinat und Edamame waren die einzigen Gemüsesorten 😉

Nun ist es ja so, dass ich wahnsinnig gerne improvisiere und aus noch so wenigen Zutaten ein tolles Gericht zaubern kann und diese Lasagne ist so gut, dass ich sie euch unmöglich vorenthalten kann!

Sie enthält einiges an Kohlehydrate, aber das ist mir schnurz.

Ich hoffe, sie schmeckt euch genauso gut wie mir.

Lasagne mit Babyspinat und Spaghetti-Squash

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitungszeit: 15 Min. + ca. 40 Min. Backzeit

Zutaten für 4-6 Personen:

  • 1 Packung Lasagneblätter
  • 1 Rezept von meiner Keine-Käse-Pasta-Sauce
  • 4 große Handvoll Babyspinat (2 davon gehen in die Sauce)
  • ca. 200g gekochter Spaghetti-Squash
  • ca. 150g gekochte Kichererbsen (optional!)
  • 6 große Salbeiblätter
  • 150ml Pflanzenmilch (ich gieße die immer einfach über die Lasagne, bevor sie in den Ofen geht, weil ich Saucen gerne mag, das kann man aber auch weglassen)
  • ca. 600ml Tomatensauce (wenn es schnell gehen muss, einfach Tomatenpassata nehmen und mit italienischen Kräutern, 1 Schuss Balsamico und Agavendicksaft, 1 El Olivenöl und Salz und Pfeffer vermischen)
  • ca. 200g geriebener Käse (ich habe diesen hier genommen und es war wirklich gut! Wer keinen veganen Käse da hat, der deckt die Lasagne die ersten 30 Min. ab und serviert sie z.B. mit ein bisschen Hummus oder einfach mit ein paar Hefeflocken bestreut.)

Zubereitung:

Beim Zubereiten der Keine-Käse-Sauce 2 Handvoll Babyspinat mit in den Mixer geben.

Die Lasagne nach Belieben schichten, zuallererst aber mit einer Sauce anfangen und mit einer Sauce abschließen.

Ich habe es wie folgt gemacht:

Keine-Käse-Sauce, Lasagneblätter, Keine-Käse-Sauce, Tomatensauce, Spaghettisquash,  Babyspinat, Kichererbsen, kleingeschnittener Salbei, Lasagneblätter, usw.

Die letzte Schicht war eine Mischung aus beiden Saucen, noch mehr Salbei und dem geriebenen Käse.

Yummi. Da habe ich mir heute sogar was auf die Arbeit mitgenommen 🙂

Advertisements

2 Kommentare zu “Manchmal muss es Pasta sein.

Fragen? Anregungen? Wünsche? Oder einfach nur ein "Hallo"?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s