PETA.

Wie ihr mittlerweile wohl fast alle wisst, habe ich im letzten Winter ein Praktikum bei PETA in LA gemacht.

Und, weil es so toll war, auch meine Diplomarbeit über PETA geschrieben (ok, ich hatte den Plan schon bevor ich nach LA gegangen bin ;)).

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für eure Unterstützung beim Schreiben 🙂 Jetzt, wo ich wieder Zeit habe, und wieder lange laufen wollte, hat mein Körper beschlossen, dass er darauf überhaupt keine Lust hat und ich mich mal wieder ausruhen solle. Erkältungen sind nicht cool.

Zurück zu PETA:

Ich bin ein riesen Fan der Organisation.

PETA bewegt wirklich etwas und wir alle können zusammen noch viel mehr bewegen.

Deswegen habe ich mich auch in London direkt für ein Volunteer-Meeting eingeschrieben und habe, bevor ich zurückfliege, noch mehrfach die Chance, PETA bei verschiedenen Aktivitäten zu unterstützen.

Als non-profit-Org ist PETA auf Spenden und Freiwilligen angewiesen und ich bin nur zu gerne bereit, freie Stunden für etwas wirklich Sinnvolles zu nutzen.

Aktuell demonstriert PETA UK gegen Fornum & Mason, da das Kaufhaus weiterhin Foie Gras verkauft.

Wer nicht weiß, was das ist, schaut sich folgendes Video an (keine Angst, es ist nicht schlimm). Ich hab es sogar mit deutschem Untertitel gefunden 🙂

Claudi spricht ja auch immer wieder mal von ihrem Engagement als Streetteamer bei peta2. Aus gutem Grund: bei PETA/peta2 zu helfen ist so unglaublich erfüllend und man weiß einfach, dass man etwas Gutes tut, sei es, dass man Flyer aushändigt, Unterschriften sammelt oder Päckchen packt.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man denkt, man könne allein nicht so viel erreichen, also meldet euch ruhig mal an bei PETA und fragt, ob ihr helfen könnt! Egal wo ihr seid, Hilfe ist doch immer gebraucht.

Das also mein Aufruf an euch.

Und jetzt würde ich gerne wissen:

Wie steht ihr zu PETA?

Oft wird Veganismus ja im gleichem Atemzug wie PETA erwähnt, aber nicht alle Veganer mögen deren Strategien bzw. unterstützen die Organisation.

Ich bin gespannt auf eure Antworten!

Advertisements

10 Kommentare zu “PETA.

  1. Hey,
    also ich bin Fördermitglied, aber gerade etwas am Hadern. Hab neulich im Radio davon gehört, dass PETA in North Carolina Hunde und Katzen vergast. Die Ihnalte dieser Seite von PETA http://www.peta.de/petakillsanimals klingen sehr schlüssig, allerdings ist mir auch klar, dass PETA ihren A*** retten will, weil sie eben auf Spenden angewiesen sind. Daher würde ich dich gerne fragen, was du von der Sache hältst bzw. ob du davon während deines Praktikums etwas mitbekommen hast.
    Aber zurück zu deiner Frage: im Prinzip finde ich PETA gut, weil sie viel Gutes erreichen. Auch die Strategien sind für mich eher zweitranging, so lange die Ergebnisse erfolgreich sind. Klar, der Zweck heiligt nicht die Mittel, aber du weißt schon, was ich meine ^^ Allerdings ist mir doch oft ein wenig zu viel Sexismus dabei. Aber immerhin funktioniert es.
    Liebe Grüße

    • Hiya!
      Bei meinem Interview wurde ich gefragt, was ich von Euthanasie halte und ich bin da voll und ganz auf PETA´s Seite. Es gibt soooo viele ungewollte Tiere, die einfach nicht vermittelt werden können und total krank sind, da finde ich es gut, dass es eine Lösung gibt, sie von ihrem Leid zu erlösen. Dass PETA alles daran setzt, so viele Hunde, Katzen, etc. zu vermitteln und super tolle Aufklärungsarbeit zum Thema Kastration, etc. leistet, wird oft nicht erwähnt. Wenn alle Leute PETA zuhören würden und es sich genau überlegen würden, bevor sie sich ein Haustier anschaffen und verhindern würden, dass die Tiere sich wie die Karnickel vermehren, dann würde es das Problem auch gar nicht geben.
      Hier 2 Links zu dem Thema (der 2. ist von PETA empfohlen). http://www.huffingtonpost.ca/peter-worthington/peta-kills-animals_b_1296370.html, http://www.consumerdeception.com/index.asp.
      Da stimme ich dir zu 100% zu. Klar ist super viel übertrieben sexistisch, aber genau deswegen nutzt PETA ja diese Strategie. Es funktioniert und die Leute reden über Themen, über welche sie sich sonst nie Gedanken machen würden.
      Viele Grüße!

  2. PETA ist von der Grundidee her eine gute Sache, aber ich finde, dass sie es oftmals übertreiben. Gerade die Amerikaner nutzen zu oft Provokation um Erfolg zu haben. Das mag funktionieren und Angst machen, aber es schreckt auch genügend Menschen ab, die sich mit ihnen bzw. ihren Belangen auseinandersetzen sollten.
    Ich habe z.B. festgestellt, dass viele meiner Bekannten/Freunde sofort auf stur schalten, wenn sie sehen, dass etwas von PETA kommt.
    Was Federchen geschrieben hat, kommt natürlich noch hinzu. Es gibt ja nicht nur Berichte darüber, dass PETA Tiere „erlöst“, sondern auch dass Tatsachen falsch dargestellt werden (z.B. Videos in sonstwo gedreht, aber dann als Ausschnitt aus Europa dargestellt). Was von den ganzen negativen Dingen, die man über PETA hört, stimmt, ist natürlich auch fraglich. Es gibt schließlich genug Feinde, die böse Gerüchte streuen könnten.

    Was hast du denn genau beschrieben in deiner Arbeit? Sofern man neugierig sein darf. 🙂

    • Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Beim Petitioning hatte ich 3 Leute, die sofort weggelaufen sind, als sie „PETA“ gehört haben, obwohl sie die Sache an sich gut fanden. Ein bisschen Schwund ist immer dabei und es geht ja darum, eine möglichst große Masse zu bewegen.
      PETA verfolgt die Strategie der Provokation sehr gezielt und wie ich eben schon Federchen geschrieben habe, funktioniert es prima.
      Also, ich bin sehr kritisch, und ich habe bei PETA keine einzige Ungereimtheit entdeckt.

      „How every company can increase its success by using Facebook and Twitter at the example of PETA“ 🙂

  3. peta usa vergast tiere, und die werbekampagnen sind peinlich, polemisch, unglaubwürdig (promis wie die katzenberger), sexistisch, menschenverachtend (holocaust-vergleich), und spätestens seit ihrem neuesten spot sind sie bei mir unten durch. das kann auch „es dient der guten sache“ nicht aufwiegen.
    was sagst du denn zu dem „my boyfriend went vegan“-spot? http://www.youtube.com/watch?v=m0vQOnHW0Kc
    findest du das wirklich ok???

    • Wenn ich es nicht gut finden würde, hätte ich PETA nicht einen ganzen Post gewidmet 😉
      Ich finde die Spots lustig, vor allem, weil einige meiner Kollegen mitspielen. Klar ist es übertrieben und ich kann nicht sagen, ob es der Wahrheit entspricht, da ich noch nie mit einem Veganer zusammen war 😉 (tmi?), aber ich sehe es viel objektiver als du, glaube ich.
      Ich kenne die Gründe für die Strategien von PETA und kann diese absolut nachvollziehen.
      Und unglaubwürdig finde ich PETA auf gar keinen Fall. Ich finde das gerade so toll, dass JEDER Promi mitmachen kann, denn es geht nicht darum, nur Veganer oder Vegetarierer als Testimonials zu benutzen, sondern passende Leute für die unterschiedlichen Themen. Nur weil jemand Fleisch isst, heißt das nicht, dass er zum Beispiel für Zirkusse sein muss.

Fragen? Anregungen? Wünsche? Oder einfach nur ein "Hallo"?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s