Review: Flüssiges Stevia

Gaaaaaaaaaanz lieben Dank erstmal für eure tolle Unterstützung, während ich mit einer Blasenentzündung flach lag! Ihr seid die besten!
Und ich kann gar nicht glauben, wie viele von euch bereits betroffen waren- es ist schlimm, weil eine Zystitis einfach so schmerzhaft ist 😦 Mir half am Ende nur noch Antibiotika, und auch wenn ich alle Nebenwirkungen hatte und zudem noch Laktose drin enthalten war (sie hatten kein anderes ohne), bin ich einfach froh, dass ich es genommen habe, weil es überhaupt nicht mehr weg ging und immer schlimmer wurde. Mein Rat an euch: wenn ihr bereits erste Anzeichen verspürt- macht was!!! Wartet nicht, dass es von alleine besser wird, denn das tut es nicht!

Und jetzt zum Stevia, ganz ohne Übergang:

Ich bin kein großer Fan von Süßstoff, egal, welcher Art. Wenn ich backe, dann inkooperiere ich Obst für die Süße und nutze minimale Mengen an Zucker. Lange war ich ein Fan von Agavendicksaft, aber in letzter Zeit habe ich Kopfschmerzen davon bekommen?! Vielleicht wegen dem hohen Fruchtzuckeranteil?
Schon vor Jahren wurde Stevia in Amerika groß diskutiert und in LA habe ich verschiedene Sorten ausprobiert, aber nur Pulver.
Ich fand alles viel zu süß, zu künstlich und war einfach kein Fan. An sich finde ich die Idee von Stevia aber wirklich super!

Da ich von flüssigem Stevia nur absolut Positives gehört habe, sagte ich zu, als mir von Stevia kaufen angeboten wurde, Stevia kostenlos zu testen.

Mittlerweile habe ich damit gebacken, es in Nussbutter gegeben und auch in asiatische Gerichte 1 Tropfen für etwas Süße getan.

Und leider muss ich sagen, dass ich nie ein Fan von Stevia werde.

Ein paar Fakten und die Zutaten:

„Die Herstellung von Stevia flüssig (Fluid) erfolgt ausnahmslos aus hochwertigen, reinen Steviolglykosiden mit einem Reinheitsgehalt von >95% mit Reb-A-Anteil 40%. Bei diesem Qualitätsprodukt handelt es sich um eine Mischung aus gelöstem, farblosen Steviosid, pflanzlichem Glyzerin und Wasser. Aus Haltbarkeitsgründen sind zusätzlich Konservierungsstoffe wie Kalium-Sorbat und Zitronensäure nötig, die jedoch rein pflanzlichen Rohstoffen entnommen werden. Stevia Fluid ist somit ein naturbelassenes Produkt höchster Güte, das sich deutlich von Billigimporten abgrenzt. Stevia flüssig ist EU-weit als Süßstoff zugelassen.

Mit diesen Stevia Tropfen lassen sich viele Kalorien einsparen und der Geschmack bleibt trotzdem erhalten. Eine handliche 50ml Stevia flüssig Flasche ist mengenmäßig mit etwa 1.200g Haushaltszucker vergleichbar und somit besonders ergiebig. Sowohl zum Süßen von heißen und kalten Getränken als auch zum Verfeinern von selbst gemachten Süßspeisen sowie Obst lässt sich Stevia Fluid optimal anwenden. Durch den praktischen Tropfspender wird eine exakte, saubere Dosierung ermöglicht. Zwei bis drei Tropfen des Flüssigextrakts ersetzen etwa einen Würfelzucker. Bei richtiger Dosierung lässt sich im Vergleich zu herkömmlichen Produkten kein Bittergeschmack feststellen. Es wird eine kühle Lagerung dieses Stevia-Produkts empfohlen.“

In 100ml sind nur 22kcal enthalten und es ist insulin-neutral.

Die Zutaten sind folgende: Wasser, pflanzliches Glycerin (E422), Steviol-Glycoside >95% (E960), davon 40% Rebaudiosid-A, Kaliumsorbat (E202), Zitronensäure (E330).

(Quelle)

Geschmack:

Selbst wenn ich für eine große Menge nur 2 Tropfen verwende, kann ich es herausschmecken. Wie bereits beim Pulver ist mir der Geschmack zu künstlich und aufdringlich. Es schmeckt einfach SO süß. Und da ich Süßes ja sowieso nicht so gerne mag, wird mir richtig schlecht davon. Bitter schmeckt es allerdings überhaupt nicht.

Ich denke, dass Stevia gerade für Leute gut geeignet ist, die künstliche Süßstoffe gewohnt sind. Ich mache allerdings einen Bogen darum und schmecke sogar einen Schuss Cola Light in Cocktails heraus.

An sich ist Stevia eine gute Idee, aber für mich aufgrund des Geschmacks keine wirkliche Alternative.

Das flüssige Stevia schmeckt allerdings definitiv besser als Pulver-Formate und löst sich auch super in allem auf.

Verwendung und Preis:

Es ist absolut vielseitig einsetzbar- von Saucen über Eis-Zubereitung, in Kuchen und anderem Gebäck oder in Getränken… ich kenne ganz viele, die ihre Smoothies süßen und das mit Stevia machen.

CCK hat unendliche Rezepte, für die sie Stevia als Süßkraft vorschlägt.

Flüssiges Stevia ist super gut zu portionieren und dies ist besonders hilfreich, da man nur geringe Mengen benötigt.

Im Übrigen konnten Freunde von mir in Gebäck Stevia nicht herausschmecken. Ich finde den Preis wirklich günstig auf Stevia kaufen.com und wenn ihr nicht so empfindlich mit Süßstoffen seid, solltet ihr es mal ausprobieren. Ein 50ml Fläschchen kostet dort 8,95€ und wenn man bedenkt, dass Stevia eine viel stärkere Süßkraft als andere Zuckersorten haben, und man insofern also nur ganz wenig verwenden muss, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis in meinen Augen wirklich gut.

Wenn ihr es bereits ausprobiert habt, wie ist eure Meinung dazu? Konntet ihr auch einen Unterschied zwischen fest und flüssig feststellen?

Advertisements

7 Kommentare zu “Review: Flüssiges Stevia

  1. Ich mag Zucker und verwende so gut wie nie Süßstoff, denn ich lebe nach dem Motto „Wenn schon, denn schon!“ Mein Vater experimentiert aber gerade wild mit Stevia, da er weniger Zucker zu sich nehmen will, daher durfte ich es ein bisschen kosten. Ich finde auch, dass es einen Nachgeschmack hat, z.B. im Tee oder in Marmeladen. In selbstgemachter Limo konnte ich es aber nicht schmecken, wohl auch, weil ich auf einen Liter Wasser eine Tablette verwendet habe, und zusätzlich war auch noch Zitronensaft und Minze drin.

    Liebe Grüße
    Nadja

  2. Hallo Michaela, ich habe Stevia sowohl in flüssiger, als auch in Pulverform und habe gehofft, durch Stevia etwas vom Süßstoff weg zu kommen. Hat leider nicht geklappt. Schmecke das Stevia immer durch. Nur wenn ich Süßestoff und Stevia zusammen nehme geht es. Vll. gewöhne ich mich noch dran. 🙂
    Viele Grüße
    Sarah

  3. Ich mag Stevia auch nicht. Bei mir blieb die Süße so lange im Mund und auf den Lippen, das war unangenehm.

    Grüße
    Ute

  4. Zwar ist die Süße ein wenig gewöhnungsbedürftig, vor allem, da sie erst spät zu schmecken ist, aber ich finde es einfach um Längen besser, Stevia zu verwenden, statt auf das ganze Chemie-Zeugs oder Zucker oder Agavendicksaft, oder … zurückzugreifen. Vor zwei Monaten habe ich mir „Stevia Flüssig“ von „Natu Sweet“ (http://www.natusweet.at) gekauft und bin voll zufrieden. Es überzeugt mich sowohl beim Kochen als auch beim Backen 😀

  5. Ich mag Stevia leider auch nicht.

    Hihi, man merkt an deiner Schreibweise voll, dass du in UK bist und totally accustomed an die englische Sprache bist 😉 „ich inkooperiere“. Find ich sehr süß 😉

  6. Ich befasse mich auch schon einige Zeit mit Stevia und schreibe auch darüber und mir macht der Geschmack wenig aus, aber ich bin auch an Süßstoff gewöhnt. Ich koche auch sehr gerne damit.

  7. ich habe Stevia in allen Variationen! flüssig, pulver, granulat mit erythrit und sogar 2 Pflanzen. Zuerst möchte ich den lakritzig bitteren Nachgeschmack nicht, aber mittlerweile bin ich beim 100% Naturprodukt als lebendige Pflanze angekommen, und ich kann mir Stevia nicht mehr aus meinem Haushalt wegdenken! es süsst mild, und herrlich unzuckerlastig (Ich finde zuckersüße hat eine dumpfe „Schwere“) und man braucht wirklich nur minimal für eine Süßung. Zucker nehme ich nur noch in Fertigprodukten auf, derer ich aber auch nur bis maximal 110g Kohlenhydrate/Tag konsumiere (da is von Eis und Nachos bis Soßen&TK-Ware aber alles dabei, wonach mich gelüstet)

Fragen? Anregungen? Wünsche? Oder einfach nur ein "Hallo"?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s